| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Weinfest, Fototage, Poesie im Park, perfekte Premiere & Flohmarkt-Stöbereien

sensor-Wochenendfahrplan: Weinfest, Fototage, Poesie im Park, perfekte Premiere & Flohmarkt-Stöbereien

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos Veranstalter.

Vielfältiger könnten die Veranstaltungen nicht sein, die Wiesbaden dieses Wochenende auffährt. Die #rieslingfreunde sind auf dem Weinfest zu finden, Poesie lässt sich im Biebricher Schlosspark auf einer Art Festival genießen, für sich sprechende Ansichten finden sich bei den Wiesbadener Fototagen. Die vielen Flohmärkte laden zum stöbern und das Open Air Kino Angebot am Wasser zum „wie im Urlaub fühlen“ ein.

 

///FREITAG///

Große Sale-Aktion bei Luvgreen, Saalgasse 14. Bis 10. September läuft die große Sale-Aktion – vorbeikommen, stöbern und das ein oder andere Fair Fashion- Schnäppchen ergattern. Ab 12.September wird nicht mehr durchgehend geöffnet sein, denn zum 30.September schließen sich die Türen. Updates wie es mit Luvgreen Wiesbaden weitergeht folgen.

Von Astrophysik bis Zukunftsforschung: Ausstellungsschiff MS Wissenschaft kommt nach Wiesbaden-Biebrich. Wie funktioniert eigentlich Forschung? Die MS Wissenschaft  macht Halt an der KD-Landungsbrücke und gibt Einblicke in den wissenschaftlichen Erkenntnisprozess. Im Bauch des umgebauten Frachtschiffs nehmen interaktive Exponate die Besucher:innen mit auf eine Expedition in die Arktis. Die Ausstellung kann jeweils von 10 bis 19 Uhr besichtigt werden, täglich um 17 Uhr finden kostenlose Führungen statt.

Abklatsch-Ladentag. Gegenüber vom Café Klatsch hat das „Abklatsch“ als „Raum für Kunst, Kultur und Politik“ in der Eltviller Straße 9 eröffnet –  laut Eigenbeschreibung ein Freiraum für alle, die Lust haben sich mit gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen, und so eine Kultur des Miteinanders in unserer Stadt zu stärken: „Jetzt wollen wir den kleinen Raum mit Leben füllen, zum Teilhaben einladen und vielseitig nutzbar machen.“  Jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr.

Tourist Information – Führung: Neroberg mit allen Sinnen genießen – Wein & mehr. Beim traumhaften Blick über Wiesbaden können die Besucher:innen sich zwei herrliche regionale Weine schmecken lassen. Treffpunkt: Löwenterrasse unterhalb der Bergstation der Nerobergbahn. Bis 30. September, jeweils freitags um 16 Uhr.

Dialog an Deck: „Was du schon immer über den Computer, das Internet und mehr wissen wolltest“ auf der MS Wissenschaft, Rheingaustraße, KD-Landebrücke. Die MS Wissenschaft lädt zu Dialog an Deck zum Thema Informatik ein. Beinahe alle benutzen Informatiksysteme im Alltag, doch mit der vermehrten Nutzung häufen sich auch Fragen. „Was ist eigentlich ein Bit?“, „Wie funktioniert ein Algorithmus?“. Das GI-Projekt what the FAQ, Informatik? sammelt Fragen, die von Expert:innen beantwortet werden. Eintritt frei. Um 16.30 Uhr.

„Sounds in the Sun“ im Kulturpark. Musik, Sonne. Liegestühle. Performances und die längste Abendsonne Wiesbadens. Der Eintritt ist frei. Immer freitags, ab 17 Uhr.

Rockfield Open Air in der Reduit. Das traditionelle Sommerfest der Kulturfabrik Airfield im Innenhof der Reduit in Mainz-Kastel. Großes Live-Programm mit 30 Bands und Late Night Acts, Streetfood und gezapftes Bier zum fairen Preis. Eintritt frei! Freitag ab 17 Uhr, samstags ab 14 Uhr, sonntags ab 15 Uhr.

„5. Poesie im Park – Eine Art Festival“ im Biebricher Schlosspark. Der Schlosspark verwandelt sich wieder in einen Kunst-Kultur-und-Happening-Park verwandeln. Freitag gibt es den musikalischen Startschuss. Samstag finden auf der „großen Bühne“, der „grünen Bühne“, den „Parkbuchten“, dem „Kunst-Rasen“ und großen und kleinen Nischen frei und transparent, größere und kleiner Dinge, Aktionen, Präsentationen, Irritationen, Klangdimensionen statt. Sonntag gibt es alles von Theater, Kleinkunst, Musik, Puppenspiel, Bildende Kunst, Walking Act, Dada, Poesie, Lesung, Slam, Unterhaltung, Essen, Trinken uvm.! Freitag ab 17 Uhr, samstags ab 14 Uhr, sonntags ab 11 Uhr.

45. Rheingauer Weinwoche auf dem Schlossplatz, vor der Marktkirche und auf dem Dern´schen Gelände (siehe Bild oben). Von Freitag, dem 12. August, bis Sonntag, den 21. August, bewirten mehr als 120 Winzer und Gastronomen die Weinfestgäste. Offiziell eröffnet wird das Fest rund um „die längste Weintheke der Welt“ am 12. August um 17 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus mit Oberbürgermeister Gert Uwe Mende und Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Oliver Franz sowie diversen Weinmajestäten. Öffnungszeiten freitag und samstags von 11 bis 0 Uhr, sonntags bis 23 Uhr.

„Der beste Film aller Zeiten“ im Murnau Filmtheater. Als der milliardenschwere Unternehmer Humberto Suárez impulsiv beschließt, einen unvergesslichen Film zu drehen, ist nur das Beste gut genug. Die exzentrische Filmemacherin Lola Cuevas wird rekrutiert, um bei diesem ehrgeizigen Unterfangen Regie zu führen. Vervollständigt wird das All-Star-Team durch zwei Schauspiel-Legenden mit enormem Talent, aber noch größeren Egos: Hollywood-Frauenschwarm Félix Rivero und das Enfant Terrible der Theaterwelt Iván Torres, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Freitag (DF) um 17.30 Uhr, samstags (OmU) um 20.15 Uhr, sonntags (DF) um um 19 Uhr.

„Paradies Freudenberg“ auf Schloss Freudenberg. Jeden Freitag verwandelt sich der Waldkiosk in ein nächtliches Paradies. Sasha Indik aus Kyiv ist die Gastgeberin. Sie singt ukrainische Lieder und entführt die Besucher:innen zu einer kleinen Performance in den Wald. Eintritt frei. Um 19 Uhr.

„Pilot of Heaven“ – Film über Indien open air vor dem Landesmuseum. Der dreiteilige Film ist eine Essenz aus 200 Stunden Videoaufnahmen und entstand auf sieben längeren Reisen zwischen 1994 und 2018. Wie verlässt man den Kreislauf der Wiedergeburten, was ist Yoga und was ist Karma – all das erklärt sich im Film. Der Hindupriester Hare Dutt Sharma verfolgt ein besonderes Ziel. Er will den Kreislauf der Wiedergeburten verlassen. Die Dokumentation zeigt alltägliche und besondere Situationen aus dem Leben des Brahmanen und seiner Familie. Die Hochzeiten der Kinder, politische Ereignisse im Dorf Pushkar sowie die wichtigsten Feste rahmen den Film von Kai Schmidt, den er „umsonst und draußen“ zeigt: 12 & 13.8. und 19.8. vor dem Landesmuseum ab 19 Uhr.

RMF: Fabian Müller im Schloss Johannisberg. Das Große und Ganze ist es, was Fabian Müller mag. Wenn er sich mit etwas beschäftigt, dann umfassend. Wenn er sich auf etwas einlässt, dann ohne Kompromisse. Deshalb reizen ihn auch die Kompositionen, die einen ganzen musikalischen Kosmos umschreiben. Schuberts letzte Klaviersonaten sind solche Werke. Um 19 Uhr.

Gin Lounge-Party am Grill mit dem Loftwerk und dem N11 Bulli auf dem Campingplatz des Eppstein Project, Bezirksstraße 2. Outdoor Gin Lounge – Der Bulli von N11 Gelagewein wird zur Gin-Bar. Der Abend beginnt mit Grillspezialitäten von Ralf und Daniela vom Eppstein Project und einem Gin Apero. Danach werden an diversen Stehtischen und Gartenmöbeln sowie an der Bar mit Blick über das Eppsteiner Tal fünf Gins verkostet und besprochen – pur und als Gin Tonic mit unterschiedlichen Zutaten und verschiedenem Tonic Water. Um 19.30 Uhr.

RMF – Fokus Jazz: Wolfgang Haffner – Wolfgang Haffner All Star Band im Kurhaus Wiesbaden. Dass sich das Kraftzentrum einer Band nicht zwingend vorne an der Rampe befinden muss, zeigt seit vielen Jahren der Schlagzeuger Wolfgang Haffner mit eigenen Projekten. Und dieses Kollektiv hat es in sich: Das Line-up umfasst ein halbes Dutzend Stars der Szene – Musiker, die den Jazz von heute prägen und die keine Berührungsängste in Bezug auf Rock, Pop oder Crossover kennen. Ganz wie Wolfgang Haffner. Um 20 Uhr.

„Kalte Sonne – Phaeton und Persephone“ im Kultur-Dschungel, Unter den Eichen. Inspiriert von den zwei, ursprünglich nicht zusammenhängenden, Mythen erschufen sie eine besondere Geschichte mit aufwendigem Licht- und Bühnenbild. Im Schaffungsprozess begaben sie sich auf die Suche nach dem Kern, der die beiden Geschichten um Bestimmung und Selbstbestimmung, Freiheit und Pflicht, sowie Leidenschaft und Pragmatismus eint. Entstanden ist ein Stück, dass die Frage aufwirft: „Kann man dem Schicksal entrinnen und gibt es Hoffnung, dass Unmögliche möglich zu machen?“ Um 20 Uhr.

SCHIFF Open-Air-Kino-Hits unter freiem Himmel am Schiersteiner Hafen. Weltrekordler und Extremsportler Jonas Deichmann stellt persönlich beim SCHIFF in Wiesbaden seinen Film „Das Limit bin nur ich“ vor und berichtet live von seiner Weltumrundung mit dem längsten Triathlon aller Zeiten berichtet. Der Veranstaltungsort in Wiesbaden ist am Schiersteiner Hafen auf der Grünfläche neben dem Schwimm-Club Wiesbaden (Christian-Bücher-Straße 22). Um 20 Uhr. 

„Besuch der Vampire“ Teil 1 im Galli Theater. Die zwei Freundinnen Elise und Beatrice haben es satt – in ihrem Heimatort Langweilshausen fällt ihnen die Decke auf den Kopf. Außerdem hängt Elise in ihrem Liebeskummer fest. Ihnen bleibt nur eine Möglichkeit: Flucht aus Langweilshausen und ab nach New York! Doch schnell bemerken sie, dass auf ihrer Reise etwas nicht mit rechten Dingen zugeht …Um 20 Uhr.

sensor präsentiert: Donny Benét im Schlachthof. In Down Under ist Donny Benét längst ein Star, seine Cheesyness und sein Humor sind legendär. Sein letztes Album „Mr Experience“ orientiert sich klanglich an einem Soundtrack für eine Dinnerparty in den späten 1980er Jahren. Während er sich auf seinen früheren Aufnahmen von DIY-Pop-Verschwörern wie Ariel Pink und John Maus inspirieren ließ, verschmelzen nun die Stile von Bryan Ferry und Hiroshi Yoshimura zu einem herrlichen Menü; von den Horsd’oeuvres bis zum Digestif, alles da! Um 20 Uhr.

RMF: Andreas Scholl & Dorothee Oberlinger, Ensemble 1700 im Kloster Eberbach. Wenn Kritiker über die vielfach preisgekrönte Blockflötistin Dorothee Oberlinger und das 2002 von ihr gegründete Ensemble 1700 berichten, tun sie das stets in Superlativen. Das gilt in gleicher Weise für den 2015 mit dem Rheingau Musik Preis gekürten, charismatischen Countertenor Andreas Scholl, den sich Oberlinger und ihr Ensemble als Gast auserwählt haben. Um 20 Uhr.

„Schmetterlinge im Ohr“ (OmU) im Murnau Filmtheater. Antoine, ein gutaussehender Geschichtslehrer in seinen frühen Fünfzigern, scheint auf nichts und niemanden zu hören. Doch das hat einen anderen Grund, als alle denken: er hat bereits einen Großteil seines Gehörs verloren. Erst als er in der Schule auch den Feueralarm ignoriert, ist Antoine gezwungen, sich der unangenehmen Tatsache zu stellen. Mit dem Einsatz von Hörgeräten eröffnet sich ihm bald eine neue Welt, aber die bringt nicht nur Freude. Um 20.15 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

„It´s Friday Night“ im Park Café. Mit House und Clubmusic ins Wochenende starten. Ab 22 Uhr.

„Garten Eden“ Techno Party des Kollektiv Fünfsinn im Kontext. Bekannt geworden durch Secret Raves im Wald ist das Kollektiv Fünfsinn nun zu Gast in Wiesbaden. Unter dem Veranstaltungsnamen „Garten Eden“ entführen sie die Besucher:innen in ein irdisches Paradies, Musik gibts von den Kollektiv DJs zwischen Groove und Techno. Ab 22 Uhr.

Wo die Götter wohnen I & II im Badhaus 1520. Spezialveranstaltungen an den  Wochenenden der Rheingauer Weinwoche, freitags mit den Resident DJs, samstags mit Host, Gästen und großem Entertainment. Jeweils ab 22.30 Uhr.

„Just K!D’n“ – Club Night mit DJ K!D im Wohnzimmer. DJ K!D war bereits in jungen Jahren von der Musik. Auf der Suche nach seinem Stil, spielte er in den Anfängen seiner DJ-Karriere verschiedensten Musiktitel (von Tech- & Deep-House bis Electro bis hin zu den 80er und 90er, sowie Mainstream). Er kennt sich in jedem Genre aus und ist somit ein wandlungsfähiger Allrounder aus dem Rheingau. Ab 23 Uhr.

///SAMSTAG///

ELW: Führung durch das Hauptklärwerk Wiesbaden. Offene Becken, in denen die biologische Reinigung abläuft, sucht man im eingehausten Klärwerk Biebrich vergeblich. Diese bietet dafür das Hauptklärwerk, dazu sechs riesige Nachklärbecken. In beiden Klärwerken wird seit über 100 Jahren Abwasser auf dem jeweils aktuellen Stand der Technik gereinigt. Die erste Führung startet jeweils um 9 Uhr, die letzte um 16 Uhr.

Tourist Information: „Facettenreiches Wiesbaden – Stadtrundgang zum Kennenlernen“. Ob Kurhaus, Hessisches Staatstheater oder imposante Villen – repräsentative Bauten prägen das Gesicht der Stadt. In der „Stadt der heißen Quellen“ gibt es rund um das Thermalwasser, die Brunnen und Wiesbaden als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts Eindrucksvolles zu berichten. Der Rundgang führt unter anderem auf den Schlossplatz mit altem und neuem Rathaus, zur Marktkirche als höchstes Gebäude der Stadt und zum ehemaligen Stadtschloss der Herzöge von Nassau, heute Sitz des Hessischen Landtags. Jeweils um 10.30 und 14.30 Uhr.

„Ein Tag für das Wasser“ auf Schloss Freudenberg. Gemeinsam wird dem Wasser auf die Spur gegangen. Wie findet es seinen Weg? Wie sieht ein Tropfen aus? Gesucht wird da wo es ist: in Holzmaserungen, Pfützen, Wassertropfen auf Blättern, Wasserläufe nach einem Regen. Mit Experimenten, Flusslaufbau, Wasserrinnen graben und erfahren was das Wasser alles kann. Von 11 bis 18 Uhr.

VinoKilo x Schlachthof: Vintage Kilo Sale & Kunstausstellung im Schlachthof. Neben Schätzen und Shopping im Vintage Paradies gibt es Musik, Reparatur-Workshops, Vintage-Schmuck, Kunstausstellung, Tattoos und eine Hip-Hop Performance. Kostenlose Eintrittskarten online. Von 11 bis 22 Uhr.⁠

Hauspralinen-Rausverkauf in der Oberen Webergasse 45. Kleinode zum selbst vorgeschlagenen Preis. Von 11 bis 16 Uhr.

1. Ausstellungstag der 12. Wiesbadener Fototage im Kunsthaus, frauen museum, Aktives Museum Spiegelgasse, Kunstverein Bellevue-Saal, Rubrecht Contemporary und sam — Stadtmuseum am Markt. Alle Ausstellungen haben geöffnet, der Eintritt ist frei. Von 11 bis 17 Uhr.

Führung: Henkell Freixenet – Impression-Tour. Die Tour startet im imposanten Marmorsaal des Wiesbadener Stammhauses. Die nächste Station führt über den sieben Stockwerke tiefen Weinkeller der Henkell Freixenet-Sektkellerei in die moderne Sektmanufaktur. Treffpunkt: Sektkellerei Henkell Freixenet, Biebricher Allee 142 Um 12 Uhr.

Öffentliche Führung: „Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden“ im Museum Wiesbaden. Im Juni 1921 kam der russische Maler Alexej von Jawlensky (1864—1941) erstmals nach Wiesbaden und traf bald darauf die Entscheidung, sich hier niederzulassen. Was in den Jahren bis zu seinem Tod geschah und wie die Sammlung der Werke von Jawlensky bis heute gewachsen ist, ist Thema der großen Jubiläumsausstellung Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden. Samstag und sonntags, jeweils um 14 Uhr.

Cult-Touren: „Brahms-Wanderung“. Im späten 19. Jahrhundert zog es nicht nur den Hoch- und Geldadel nach Wiesbaden, sondern auch berühmte Künstler, wie den Komponisten Johannes Brahms. Im Sommer 1883 vollendete er hier, in klassischer Halbhöhenlage, in der heutigen Schönen Aussicht, die 3. Sinfonie in F-Dur, die er seine „Wiesbadener Sinfonie“ nannte. Treffpunkt: 65193 Wiesbaden, Schönen Aussicht Nr. 7, Brahms Villa. Um 14 Uhr.

„Sahin singt“ im Marleen im Lili. Shahin singt Songs der 1980er und 1990er Jahre und das Beste von heute. Seine Musik ist sein Leben. Er singt von Herzen mit viel Gefühl. Die Interpretation der Songs sind alles Eigenkompositionen. Eintritt frei, Spenden willkommen. Um 16 Uhr.

RMF: Schlossfest – Laith Al-Deen im Schloss Vollrads. Über 20 Jahre ist es bereits her, dass Laith Al-Deen mit seinem Song „Bilder von dir“ von null auf Platz eins der deutschen Charts schoss und damit erfolgreich unter Beweis stellte, wie gut deutscher Pop eine Prise Kratzigkeit in der Stimme verträgt. Um 16 Uhr.

„Rapunzel“ im Galli Theater. Rapunzel ist im Turm der Alten gefangen und soll dort alles Wissen der Welt lernen. Doch eines Tages kommt ein Prinz zufällig an dem Turm vorbei und schafft es, zur Prinzessin zu gelangen. Die Alte kann das nicht dulden und verbannt die zwei Liebenden. Erst nach langem Leidensweg können sich Rapunzel und ihr Prinz wiederfinden und vereinen. Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

„Republic of Silence“ (OmU) im Murnau Filmtheater. Zensierte Bilder, verordnetes Schweigen, Gedanken im Geheimen. Das Leben der syrischen Filmemacherin Diana El Jeiroudi war von Diktatur, Kriegen und Angst geprägt. In ihrem essayistischen Dokumentarfilm reflektiert sie eine politische Tragödie epischen Ausmaßes und stellt dieser ein Mosaik zutiefst persönlicher Momente gegenüber. Um 16.15 Uhr.

Finnisage: „The Day The Moon Exploded“ im Fragmente. Mit Ölbildern lädt Bu Wegleben ein, in eine Welt, die eine ganz eigene Logik innehat. Neben Landschaften und Portraits begegnen auch szenische Bilder, die mal einem bizarren Humor, dann wieder einer dunklen Mythologie entsprungen scheinen.

„Zwei Wie Wir“ in den Kammerspielen. Rudy und Nora treffen sich nach fast vier Jahren zufällig in einem Restaurant. Sie waren mal ein Paar! Das Wiedersehen ist Freude und Erinnerung zugleich. Ob die beiden Ex-Eheleute am Ende wieder zusammenfinden, lässt der Schluss offen. Doch der Zuschauer ahnt: Da geht wieder was. Um 18 Uhr.

Konzert: „WI play the Blues“. Die Drei !!! des Blues im Kulturclub Biebrich. Mit dabei sind Arties Blues Band die mit „Wie Schopenhauer den Blues bekam“, Literatur und Blues ein beinahe philosophisches Konzert darbieten. blue moon projekt, sind ein zusammengewürfelter Haufen altgedienter Musiker:innen die Eigeninterpretationen neuer und alter Blues- und Bluesrock-Songs präsentieren. Der aus dem Rhein-Main-Delta stammende Matthias „Biber“ Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Gitarren-Artistik und stampfenden Akustik-Blues zu einer exquisiten Mischung. Um 18 Uhr.

„Menna & The Harp“ bei den Kulturtagen Breckenheim, Mönchsgasse 8. Mehr als 15 Jahre arbeiten die deutsch-äthiopische Sängerin Menna Mulugeta und der Multi-Instrumentalist und Harfenist Gernot Blume bereits zusammen. Zahlreiche Konzerte und erfolgreiche Auftritte deutschlandweit mit unterschiedlichen Projekten. Das Duo „Menna & The Harp“ bietet das außergewöhnlichste Format, in dem die beiden Musiker ihre fein aufeinander abgestimmte Kreativität zum Klingen bringen. Um 19 Uhr.

The Instant Ukebox feat. Gramenz & Parker im Ideengarten der Firma Gramenz. Evergreens, Jazz Standards und Ohrwürmer in besonderen Arrangements für zwei Ukulelen, Gitarre, Gesang und Eigenkompositionen mit Swing. Um 19 Uhr.

Eröffnungsfeier der Wiesbadener Fototage 2022 „Unruhige Zeiten“ im Kunsthaus. Die 12. Wiesbadener Fototage präsentieren vom 13. bis 28. August in sechs Ausstellungen zum Thema „Unruhige Zeiten“ 37 nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler. Begleitet wird der Ausstellungsparcours von einem dichten Veranstaltungsprogramm, das Raum für Austausch und Begegnung schafft. Ein vielfältiges Begleitprogramm mit Foto/Buch/Salon, Vorträgen, Künstlergesprächen, Filmen und Führungen wird den Ausstellungsparcours ergänzen und zahlreiche Gelegenheiten zu Inspiration und Austausch zwischen den Beteiligten und dem Publikum bieten. Ausstellungsorte sind: Aktives Museum Spiegelgasse, frauen museum, Kunsthaus, Kunstverein Bellevue Saal, Rubrecht Contemporary und das sam, Stadtmuseum am Markt. Der Eintritt in allen Ausstellungen ist frei. Um 19 Uhr.

„Besuch der Vampire Teil 2: Vampir Festival in New York“ im Galli Theater. Für die zwei Freundinnen Elise und Beatrice ist nach ihrer Abreise aus Langweilshausen klar: Die Vampire haben sie gerufen! Ihre Reise führt sie nach New York zum großen Vampire Festival For Fresh Blood – doch nicht nur, dass sie auf ihrem Weg dorthin einer Menge mysteriöser Gestalten begegnen – plötzlich fällt ihnen aus heiterem Himmel ein Buch in die Hände, welches sieben Regeln zur Verwandlung in einen Vampir beinhaltet. Wagen Elise und Beatrice die Verwandlung vom Menschen zum Vampir? Um 20 Uhr.

„Zwei wie wir“-Premiere in den Kammerspielen. Ein kanadischer Kritiker empfahl nach der Uraufführung: „Das perfekte Theaterstück für das erste Date.“ Die Kammerspiele selbst sagen: „Sicherlich ein Highlight dieser Theaterspielzeit.“ Ein Stück so berührend wie komisch und doch auch ganz einfach. Unter der Regie von Klaus-Dieter Köhler soll eine fotoalbummäßige Retrospektive entstehen, die das Publikum immer wieder zum Schmunzeln und zum Lachen bringt. Ob die beiden Ex-Eheleute am Ende wieder zusammenfinden, lässt der Schluss offen. Doch der Zuschauer ahnt: Da geht wieder was. Um 20 Uhr.

Feminist Hardcore-Punk Konzert: War On Women im Schlachthof. Musikalisch stehen War On Women irgendwo zwischen den frühen Metallica  und Bikini Kill. Textlich legen sie die Finger in so ziemlich alle Wunden und singen und schreien mit aller gebotenen Dringlichkeit an gegen Rape Culture, Hate Crimes, den Hass auf alles Nicht-Binäre, die Anti-Abtreibungsbewegung, Prüderie und einer Menge weiterer Sauereien. Um 20 Uhr.

„Filme im Schloss“ zeigt „Nawalny“ (OmU) im Schloss Biebrich. Der Film erzählt auf erschütternde und fesselnde Art von dem Giftanschlag und versuchten Mord an Alexei Nawalny, dem russischen Oppositionsführer und „Staatsfeind Nr.1“ von Präsident Wladimir Putin. Der Film startet mit geheimen Aufnahmen in dem Flugzeug, in dem Nawalny auf dem Weg nach Sibirien mit dem russischen Nervengift „Nowitschok“ ermordet werden sollte. Nur durch eine Notlandung und eine Verlegung in die Berliner Charité, die seine Frau Julia gegen den Willen der russischen Regierung durchsetzte, konnte er gerettet werden. Um 20 Uhr.

SCHIFF Open-Air-Kino-Hits unter freiem Himmel am Schiersteiner Hafen: Phantastische Tierwesen 3 – Dumbledores Geheimnisse. Der Veranstaltungsort in Wiesbaden ist am Schiersteiner Hafen auf der Grünfläche neben dem Schwimm-Club Wiesbaden (Christian-Bücher-Straße 22). Um 20 Uhr. 

„Nichts bleibt mein Herz. Und alles ist von Dauer.“: Musikalisch-literarische Sommerserenade im Kultur-Dschungel, Unter den Eichen. Es gibt wohl kaum einen idealeren Ort für eine lauschige Sommerserenade als die Waldbühne im Kultur-Dschungel, hoch über der Stadt. Britta Roscher (Flöte) & David Eggert (Gitarre) haben eigens dafür ein abwechslungsreiches Programm mit Solo- und Duowerken quer durch die Jahrhunderte und Kulturen zusammengestellt. Stimmig ergänzt durch Texte u.a. von Heinrich Heine, Mascha Kaléko, Erich Kästner und Robert Gernhardt, rezitiert und interpretiert von Christine Diez. Um 20 Uhr.

„Supreme Saturday Night“ im Euro Palace. Die Mega Party auf 5 Floors in Deutschlands größter Diskothek. In der Shisha Lounge läuft HIP HOP, Reggaeton & Charts, während im Club zu House, Elektro & Techno getanzt wird. Ab 21 Uhr.

Saturday Club Night mit DJ S.A. im Wohnzimmer Wiesbaden. Alessandro ist bekannt als DJ für Planet Radio und hat schon in unzähligen Clubs die Leute eingeheizt und zum Tanzen bewegt. Seid 2018 ist S.A. zu dem noch Teil des US Record Pool Heavy Hits Pool. Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

Antikmarkt im Adler Center. Immer am 2. Sonntag im Monat und das seit 20 Jahren. Bei über 200 Ausstellern aus dem In- und Ausland findet hier einfach jeder etwas. Von 8 bis 16 Uhr.

Natur-Erleben in der Fasanerie: „Kraft aus der Natur Schöpfen“ im Tier- und Pflanzenpark Fasanerie. In diesen Stunden heißt es, zur Ruhe kommen, Energie tanken und Neues entdecken.  Interessierte Personen können sich für beide Veranstaltungen bei Christian Klaproth, fasanerie@wiesbaden.de, anmelden. Treffpunkt ist jeweils der Baum vor dem Besucherzentrum. Um 10 Uhr.

Yoga im Schlosspark.  Die 13Saison Yoga im Schlosspark-Biebrich“ mit Yogalehrerin Christa Zehnder ist im vollen Gange. Bestens geeignet für Anfänger:innen und Geübte. Einfach Matte unter den Arm und los geht´s  mit bewegen,  Natur genießen und Kraft tanken, auch ohne Anmeldung. Treffpunkt ist die große Wiese in der Mitte der Längsachse des Parks. Infos auf www.yoga-wiesbaden.de Um 10.30 Uhr.

Kostenlose Street Art Führung an der Unterführung am Brückenkopf. Beim jährlichen Street Art Festival „Meeting of Styles“ gestalten rund 100 Künstler aus aller Welt große Wandflächen. Zeitgenössische Themen werden in künstlerischer Perfektion kritisch beleuchtet. Die Mitte Juni 2022 neue geschaffenen Bilder beschäftigen sich in vielfältiger Weise mit dem Thema „Truth is Light“. Anmeldung unter www.freetour.com/mainz/mainz-wiesbaden-free-street-art-tour. Um 11 Uhr.

„Die Zauberine“ im Galli Theater. In einer altmodischen Zauberschule treffen zwei aufeinander, die sich mit Zauberei beschäftigen. Die eine kann das Zaubern nicht lernen und die andere konnte es nie. Am Ende fragen sich Zauberin und Zauberine: Wie sieht eigentlich die moderne Zauberei aus und was können Alt und Jung voneinander lernen? Um 11 Uhr.

sensor präsentiert: Wiesbadener Fototage: Rundgang „Walk & Talk: Fotografie“ – Start im frauen museum. Besucher:innen  begeben sich mit dem Team der Fototage auf einen Rundgang zu allen sechs Häusern. An den Ausstellungsorten sprechen beteiligte Künstlerinnen und Künstler über ihre Arbeit und stehen für Fragen zur Verfügung. Alle Zeiten und Orte sind online einsehbar. Um 11.15 Uhr.

Weiberkram Flohmarkt im Schlachthof. Einen ganzen Sonntag lang bietet der Weiberkam-Flohmarkt all das, wonach sich die Herzen verzehren: Vintage- und Secondhand-Kram, Klamotten, Schuhe, Schmuck, Accessoires, Einzelstücke, Liebgehabtes und längst Vergessenes stehen auf dem Programm. Das Motto lässt sich ganz einfach in vier Worte fassen: Klamotten, Musik, Kunst und Bier. In der Halle gehen rund 70 Ständen an den Start. Und hinter der Halle geht es weiter in den mit DJ, Kaffee, Kuchen und Kulinarischem. Das 60/40 im Wasserturm hat ohnehin geöffnet. Ab 13 Uhr.

„Fitness Trainer werden“ in der Sporthalle Biebrich, Bergmannstraße 3. Der Bereich Fitness zeigt immer mehr Bedeutung bei den Menschen. Immer mehr Menschen zeigen Interesse am Krafttraining und Allgemein für den Sport. Bei der Infoveranstaltung wird über die Grundlagen einer Fitnessausbildung informiert. Welche Voraussetzungen braucht man und für wen ist diese Ausbildung geeignet. Teilnahme nur mit Voranmeldung bei tanja.meiland@gmx.de. Um 14 Uhr.

Öffentliche Führung: „Vom Wert des Wassers — Alles im Fluss?“ im Museum Wiesbaden. In Wiesbaden vereinen sich die Bäche des Taunus im Strom des Rheins, hydrothermale Quellen werden seit zehntausenden von Jahren genutzt und seit der Neuzeit kurt hier die Welt. Zum Wiesbadener Jahr des Wassers können Sie in der Ausstellung eine Wasser-Reise durch Zeit und Raum begehen. Um 15 Uhr.

Stadt- und kunstgeschichtliche EntdeckungsTour: „Das Rheingauviertel – Von üppigen Fassaden und schlimmen Wohnungsnöten“. Im Anschluss an die 1892-94 erbaute Ringkirche entstand um 1900 ein neues Stadtviertel mit Wohnungen für den gehobenen Bedarf in Mietwohnhäusern, die beispielhaft die Architektur des späten Historismus vorführen und zeitbedingt vielfach vom Jugendstil beeinflusst sind. Zum Loreleiring hin, wo die Bebauung 1907/08 durch eine Immobilienkrise abrupt gestoppt wurde, ergänzen die ambitionierten kommunalen Wohnungsbauprojekte der Weimarer Republik die kaiserzeitliche Bebauung. Um 15 Uhr.

„Musik im Garten“ im Neuen Schützenhaus (hinter der Fasanerie Wiesbaden). Wirtin Tina Ramolla und ihr Team haben für die nächsten 13 Sonntage ein schönes Livemusikprogramm mit vielen lokalen Musiker:innen und Bands zusammengestellt. Die Künstler:innen erhalten eine Gage, zusätzlich geht der Hut rum. Das Programm bestreitet dieses Wochenende „De Rehbersch“. Bis zum 04. September jeden Sonntag von 16 bis 19 Uhr.

„Der Geiger von Florenz“ im Murnau Filmtheater. In der Crossdressing-Tragikomödie wird die rebellische Renée von ihrer Stiefmutter in ein Schweizer Internat gesteckt. Als Renée wegen schlechten Betragens auch die Ferien dort verbringen soll, setzt sie sich als Junge verkleidet nach Italien ab. Ein Maler entdeckt den vermeintlichen Knaben als Modell für sein Gemälde „Geiger von Florenz“, das ein großer Erfolg wird. Um 16 Uhr.

RMF: „Bachnacht“ – Kian Soltani im Kloster Eberbach. Was einen Künstler antreiben sollte? Neugier, sagt Kian Soltani. Platz dafür gebe es überall – besonders in der klassischen Musik. Dass der Österreicher mit den persischen Wurzeln sich von Wissensdurst und Experimentierfreude leiten lässt, wird in seinen Konzerten lebhaft deutlich. Um 19 Uhr.

Sommertheater im Dschungel: „Impromptu – Spiel oder stirb!“ im Kultur-Dschungel unter den Eichen. Irgendwann im 17. Jahrhundert: Eine Schauspieltruppe ist in arger Bedrängnis. Gerade noch wütete die Pest, der König schloss alle Theater. Die Krise ist mehr schlecht als recht überwunden und die gelangweilte Maitresse des Königs Madame de Gruttières verlangt nach Unterhaltung – und zwar sofort. Dem ist nicht zu widersprechen, da sie dafür bekannt ist, nicht gerade zimperlich mit denen zu verfahren, die sich ihrem Willen widersetzen. Um 20 Uhr.

SCHIFF Open-Air-Kino-Hits unter freiem Himmel am Schiersteiner Hafen: Liebesdings. Der Veranstaltungsort in Wiesbaden ist am Schiersteiner Hafen auf der Grünfläche neben dem Schwimm-Club Wiesbaden (Christian-Bücher-Straße 22). Um 20 Uhr. 

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.