| | Kommentieren

Staatstheater startet ohne Fest in neue Spielzeit – „Besuchermagnet“ am 11. September kurzfristig abgesagt

Mit ausverkauftem Haus ist das Hessische Staatstheater Wiesbaden am Sonntag mit dem Klassiker „My Fair Lady“ in die neue Spielzeit gestartet. Der angekündigte  große Theatertag nebst Sommernachtsfest am Samstag, dem11. September, wird jedoch leider entfallen. Die beliebte Veranstaltung wurde heute abgesagt.

Intendant Uwe Eric Laufenberg erklärt die kurzfristige Absage so: „Das Theaterfest ist von jeher ein Besuchermagnet, der viele Familien anzieht. Aufgrund der unklaren Verordnung (ist ein Theatertag ein Markttag oder eine künstlerische Veranstaltung?) haben wir uns schweren Herzens entschieden, auf die Durchführung zu verzichten. Auch würde eine ›Vorauswahl‹ der Besucher:innen der Grundidee des Theatertages widersprechen.“

Publikum sitzt im doppelten Schachbrett

Auf der Theaterbühne geht es „regulär“ am Sonntag, dem 12. September, mit der Wiederaufnahme der „Hochzeit des Figaro“ unter der Leitung von Konrad Junghänel um 18 Uhr, dem Sonderkonzert „Bilder aus Wiesbaden“ des Salonensembles des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden, und der Wiederaufnahme von „Frankenstein Junior“ im Kleinen Haus weiter. Karten für alle weiteren Vorstellungen im September und Oktober 2021 werden derzeit im „doppelten Schachbrett“ verkauft, d.h. neben besetzten Plätzen bleiben jeweils zwei frei. Immer aktuelle und detaillierte Informationen finden Interessierte unter www.staatstheater-wiesbaden.de/karten.

Literaturtage tanzen in den Wartburg

Im Rahmen der von sensor präsentierten Wiesbadener Literaturtage gastiert das Tanztheater Skoronel an diesem Donnerstag, 9. September, um 18 und 21 Uhr in der Wartburg mit „Die Erde ist gewaltig schön, doch sicher ist sie nicht“.

(sun/Foto: Dirk Fellinghauer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.