| | Kommentieren

Wiesbadener Kommunalpolitik unter Strom? Europabewegung Volt startet nun auch lokal durch

Das neu gewählte Koordinatoren-Team von Volt Wiesbaden (v.l.n.r.): Daniel Weber, Alexandra Breiner, Bastian Scholz, Janine Vinha, Kurt Goerendt, Mirco Lattwein und Achim Sprengard. Foto: Volt Wiesbaden.

Wird nun auch die Wiesbadener Kommunalpolitik „unter Strom gesetzt“? Gestern Abend hat sich in der hessischen Landeshauptstadt ein Städteteam von Volt Wiesbaden gegründet, lokaler Ableger der europäischen Bewegung Volt Europa. Volt war bei der Europawahl 2019 in mehreren EU-Staaten angetreten und konnte mit einem Sitz in das Europäische Parlament einziehen. Bisher war die Partei auf lokaler Ebene als Städteteam Volt Mainz/Wiesbaden organisiert. Bei der Europawahl hatte Volt in Wiesbaden 1,1% der Stimmen bekommen. Einzelne Ortsbezirksergebnisse wie 2,4% in Mitte und 2,3% im Westend oder Wahlbezirksergebnisse bis zu 3,8% (Rathaus) oder 4,2% (Werner-von-Siemens-Schule) deuten auf Potenzial für „mehr“ hin.

„Gerade nach der Europa-Wahl ist das Interesse an Volt enorm gestiegen. Deswegen haben wir uns entschlossen, für Wiesbaden ein eigenes Städteteam zu gründen“, sagte Mirco Lattwein, neu gewählter Koordinator von Volt Wiesbaden.

Reklame

So könne sich die Partei auf lokaler Ebene ganz auf die Kommunalwahl 2021 in Hessen konzentrieren, bei der sie sich auch als europäische Bewegung beteiligen wird: „Bei Volt arbeiten Menschen aus ganz Europa an Ideen für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft, die den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen ist – natürlich auch auf lokaler Ebene.“

Die Partei sieht fünf Herausforderungen, denen sie sich auf allen Ebenen widmen will: eine zeitgemäße Verwaltung („Smart State“), eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft („Social Equality“), wirtschaftliche Stärke („Economic Renaissance“), eine aktive Mitwirkung der Bürger („Citizen Empowerment“) und mehr Bewusstsein für globale Zusammenhänge („Global Balance“). Eine weitere zentrale Herausforderung betrifft die europäische Ebene: die EU reformieren und stärken.

Als Koordinatorinnen und Koordinatoren von Volt Wiesbaden wurden bestimmt: Mirco Lattwein (Foto rechts), Koordinator Volt Wiesbaden, Janine Vinha (Foto links), Co-Koordinatorin Volt Wiesbaden, Achim Sprengard, Koordinator für Finanzen, Alexandra Breiner, Koordinatorin für Kommunikation, Kurt Goerendt, Koordinator für Mitglieder und Freiwillige, Daniel Weber, Koordinator für Veranstaltungen und Aktionen, Bastian Scholz, Koordinator für Lokale Programmatik.

Wer Volt kennenlernen möchte, hat dazu bei den monatlichen „Meet and Greet“-Treffen Gelegenheit. Das nächste ist am 16. Juli um 20 Uhr im 60/40.

Über Volt

Als nach eigenen Angaben „erste echte paneuropäische Partei“ macht Volt grenzübergreifend Politik für ein föderales Europa; „In über 30 Ländern bewegt Volt Bürgerinnen und Bürger dazu, auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene, Politik neu zu denken und mitzugestalten.“ Volt Deutschland wurde 2018 gegründet. Mittlerweile ist die Partei nicht nur im Europaparlament vertreten. Bei den Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz im Mai 2019 zog Volt sowohl in den Mainzer als auch in den Wachenheimer Stadtrat ein, in Mainz bildet Volt zusammen mit der Piratenpartei die Fraktion „Piraten & Volt“. (dif/Fotos Volt Wiesbaden)

Mehr zu Volt:

sensor-Reportage „Unruhe im Karton“ hier.

sensor-Straßgengespräch mit Volt hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.