| | Kommentare deaktiviert für “Ach wär ich doch nur Tausend, Mann” – Nils Koppruch überraschend verstorben

“Ach wär ich doch nur Tausend, Mann” – Nils Koppruch überraschend verstorben

 

 

Es sollte ein, wir hatten es als Präsentatoren vor wenigen Tagen in großer Vorfreude hier angekündigt, besonderes Konzert werden am 6. November in der Ringkirche. Nun gilt es traurig mitzuteilen, dass es zu dem Konzert nicht kommen wird. Nils Koppruch – neben Gisbert zu Knyphausen eine Hälfte des Duos Kid Kopphausen, das sich erst kürzlich auf den gemeinsamen Weg gemacht und in kürzester Zeit unzählige Herzen erobert hatte -ist tot. Der Musiker, der von 1996 bis 2006 Sänger der wunderbaren Band Fink war und außerdem unter dem Namen SAM als Maler arbeitete, ist in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 47 Jahren verstorben.

“Halb so schwer, das sagen sie, ist das Leid das man teilt.
Ach wär ich doch nur tausend, Mann, dann wär’s so gut wie keins.”

(Nils Koppruch, “Armer Junge weint, armes Mädchen auch”, Auftaktsong seines letzten Soloalbums “Caruso”)