| | Kommentare deaktiviert für Appetit auf Japan? Auf nach Frankfurt! Nippon Connection lockt mit Filmen, Kultur, Konzerten und mehr

Appetit auf Japan? Auf nach Frankfurt! Nippon Connection lockt mit Filmen, Kultur, Konzerten und mehr

Mit vollen Rängen startete das Japanische Filmfestival NipponConnection in Frankfurt. Mehr als 300 Kinoliebhaber, aus Japan angereiste Filmschaffende sowie geladene Ehrengäste nahmen an der feierlichen Eröffnung im Künstlerhaus Mousonturm teil. Noch bis Sonntag, den 28. Mai, werden beim weltweit größten Festival für japanischen Film, das von rund siebizig Ehrenamtlichen organisiert wird, rund 100 Lang- und Kurzfilme aus verschiedensten Genres zu sehen sein. Veranstaltungsorte sind neben dem Künstlerhaus Mousonturm das Theater Willy Praml in der Naxoshalle, das Deutsche Filmmuseum, das Mal Seh’n Kino, das Theater die Käs,das Atelier Naxoshalle, der Ausstellungsraum Eulengasse und das Atelierfrankfurt.

Der auf der Berlinale gefeierte Gangsterfilm Mr. Long (Freitag 26.5. 14:45 Uhr, Mousonturm) und das Drama Happiness (Mittwoch, 24.5. 17:00 Uhr, Mousonturm), beide von Kultregisseur SABU, der poetische Coming-of-Age-Film A Bride for Rip Van Winkle von Shunji IWAI (Samstag 27.5. 14:30 Uhr, Mousonturm), Shinsuke SATOs actionreicher Zombie-Film I Am a Hero (Samstag 27.5. 22:45 Uhr, Mousonturm) und das animierte emotionale Drama In This Corner of the World von Sunao KATABUCHI (Sonntag 28.5. 12:00 Uhr, Mousonturm) sind nur einige der vielen Filmhighlights in den nächsten Tagen. Auch in der Independent-Sektion Nippon Visions werden spannende Filme gezeigt. Das vielversprechende Regiedebüt The Sower von Yosuke TAKEUCHI (Donnerstag 25.5. 17:15 Uhr, Naxoshalle) erzählt in impressionistisch anmutenden Einstellungen und mit suggestiver Stille von der Last einer Schuld und dem Kampf um Vergebung. Go SHIBATA, Gewinner des NIPPON VISIONS AWARD 2011, präsentiert mitGui aiueo:S – A Stone from Another Mountain to Polish Your Own Stone (Samstag 27.5. 22:30 Uhr, Naxoshalle) einen exzentrischen Performance-Roadmovie-Dokumentarfilm-Trip: Die Mitglieder der Band GUI AIUEO:S erschaffen mit ihrem Kamera- und Tonequipment ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk.

In der Sektion Nippon Culture stehen viele Highlights ebenfalls noch bevor: Neben einerTeeverkostung und einer traditionellen Nihon Buyo-Performance wird auch ein Subtitling-Workshop sowie ein Vortrag aus dem Alltag der Übersetzerin Ursula Gräfe angeboten. Für die jüngsten Besucher*innen bietet Nippon Kids wieder ein buntes Programm mit Samurai-Shiatsu, einem Taiko-Workshop, japanischen Kinderspielen und vielem mehr.

Nachdem Takashi MAKINO beim Nippon Connection Festival 2016 seine Film-/Musik-Performance Cinéma Concret präsentierte, ist in diesem Jahr sein Film GHOST OF OT301 als Installation im SCHAUT! Ausstellungsraum für Videokunst im Mal Seh’n Kino zu sehen. Der Filmemacher Takashi MAKINO erschafft in seinen Arbeiten audiovisuelle Gesamtkunstwerke, die eine geradezu hypnotische Wirkung entfalten. Die Installation kann noch bis 6. Juni täglich von 19:00 bis 23:00 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden.

Bands und VIsuals

Die Tanzfläche im Mousonturm zum Kochen bringt am Freitag, den 26.5., ab 22:00 Uhr die Frankfurter Indietronic-Band Ozaka Bondage inklusive offizieller Release-Party ihres neuen Albums Forever. Als Special Guest tritt außerdem die Chiptune-Band Melted Moon auf. Mit Aoi Swimming gibt es am Samstag, den 27.5. ab 22 Uhr Bossy Pop aus Japan auf die Ohren. Dazu gibt es knallbunte Visuals von Mikio SAITO.

In den Festivalzentren Künstlerhaus Mousonturm und Theater Willy Praml in der Naxoshallelädt der Nippon Yatai-Markt mit zahlreichen japanischen Ständen, leckerem japanischen Essen, einer Fotoecke für lustige Selbstporträts, dem Game Center mit Original Arcade-Konsolen und einer Teelounge auch alle Besucher ohne feste Pläne zum Verweilen und Flanieren ein. Der Eintritt zum Festivalgelände ist wie immer frei. www.nipponconnection.com (dif/Foto Nippon Connection)

%d Bloggern gefällt das: