| | Kommentieren

Bundespräsident kommt zum 50. Ball des Sports – Erstmals kleines „Jedermann“-Kartenkontingent

Erstmals seit vielen Jahren wird wieder der amtierende Bundespräsident zum Ball des Sports nach Wiesbaden kommen. Frank-Walter Steinmeier hat als Schirmherr sein Kommen zur 50. Ausgabe des Benefiz-Großereignisses im RMCC bestätigt. Und erstmals darf „jedermann“ mitfeiern – falls man mindestens 1400 Euro locker macht und schnell genug ist.

Der Ball des Sports der Stiftung Deutsche Sporthilfe feiert Jubiläum: Am 1. Februar 2020 findet die 50. Auflage von Europas erfolgreichster Benefiz-Gala im Sport statt und darf an der Spitze der rund 2.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Sport und Gesellschaft den Schirmherrn der Deutschen Sporthilfe, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, begrüßen.

Reichlich PS in der Ballarena

Zu Ehren des Gründervaters des Ball des Sports, dem langjährigen Sporthilfe-Vorsitzenden Josef Neckermann, steht das Showprogramm des Balls ganz im Zeichen des Reitsports.  Mit Vielseitigkeitsreiten, Springreiten und natürlich Dressurreiten werden am Ballabend nicht nur die olympischen Disziplinen von Olympiasiegerinnen und –siegern wie Ingrid Klimke, Markus Ehning und Isabell Werth hautnah dargeboten, sondern auch Einblicke in weitere Facetten wie das Voltigieren und das Reining (Westernreiten) im Geviert der Ballarena gewährt. TV-Moderator Johannes B. Kerner wird bereits zum 21. Mal pro bono durch das Ballprogram führen.

„Wie in jedem Jahr haben wir den Anspruch, den „Ball des Sports“ weiterzuentwickeln. Das gilt umso mehr für den kommenden Jubiläums-Ball. Mit Reitsport zeigen wir eine der erfolgreichsten deutschen Sportarten und schlagen zugleich die Brücke zu den Ursprüngen dieser Veranstaltung“, sagt Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

Neben dem Ball des Sports feiert die hessische Landeshauptstadt ebenfalls ein Jubiläum: Bereits zum 25. Mal ist Wiesbaden Austragungsort für dieses gesellschaftliche Top-Ereignis. Nach der Premiere 1977 in den Rhein-Main-Hallen dauerte es zwar 15 Jahre, bis der Ball 1992 erneut in Wiesbaden gastierte, ebenfalls mit der bislang einzigen Dressur-Reitshow im Ball-Programm. Anschließend aber blieb der Ball des Sports – bis auf eine fünfjährige Unterbrechung – durchgängig in der Stadt, zunächst in den Rhein-Main-Hallen, dann im Kurhaus und seit 2018 im neu errichteten Rhein-Main CongressCenter.

Kleines Kontingent für „jedermann“

Die Deutsche Sporthilfe nimmt das doppelte Jubiläum zum Anlass und hält erstmals in der Geschichte der Veranstaltung für sportbegeisterte Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet ein kleines Exklusiv-Kontingent an Karten zurück. Die Kostenumlage beträgt 1.000 Euro pro Person zzgl. einer freiwilligen und großzügigen Zuwendung. Hierfür ist eine Spende ab 400 Euro oder mehr pro Person wünschenswert. Interessenten melden sich bei balldessports@sporthilfe.de. Der Ball des Sports ist durch die exklusive Ticket-Nachfrage von Wirtschaftspartnern und Kuratoren der Deutschen Sporthilfe stets ausverkauft.

Sektnacht Ball des Sports am Vorabend

Deutlich günstiger lässt es sich einen Abend vor dem eigentlich Ball feiern und trotzdem etwas vom „Spirit“ der Veranstaltung erleben. Am 31. Januar 2020 ab 20 Uhr öffnet Henkell Freixenet in Wiesbaden erneut die Türen und lädt zur rauschenden Party-Gala „Sektnacht Ball des Sports“. Die Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Deutschen Sporthilfe findet am Vorabend des 50. Ball des Sports, den die Stiftung Deutsche Sporthilfe traditionell in Wiesbaden ausrichtet, statt. Die begehrten Tickets zum Preis  gibt es nur im Vorverkauf  online und bei der Tourist Information.

(dif/Foto Bundesregierung/Steffen Kugler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.