| | Kommentare deaktiviert für Countdown zur Städtepartnerschaft – sensor stellt täglich Menschen aus Fatih/Istanbul vor

Countdown zur Städtepartnerschaft – sensor stellt täglich Menschen aus Fatih/Istanbul vor

Reklame

 

Vom 19. bis 23. September findet anlässlich der Unterzeichnung der Städtepartnerschaft zwischen Wiesbaden und Fatih/Istanbul (am 17. September in Fatih, am 18. September im Wiesbadener Rathaus) auf dem Wiesbadener Mauritiusplatz eine Open Air-Fotoausstellung statt – es ist eine der größten ihrer Art weltweit. Die Arbeit des Wiesbaden Fotografen Joachim Sobek „Fatih ve Insanlar  – Fatih und die Menschen“ – zeigt 101 großformatige Portraits von Menschen in Fatih/Istanbul. sensor präsentiert ab morgen in Kooperation mit dem Fotografen bis zur Eröffnung der Ausstellung täglich eines seiner Portraits mit zweisprachigem Begleittext.

Der Städtepartnerschaft zwischen der hessischen Landeshauptstadt und dem als zum Teil sehr konservativ und „islamistisch“ geltenden Istanbuler Stadtteil Fatih ging manche Diskussion und Verzögerung voran. Nun ist es soweit, und zeitgleich mit dem Eintreffen der türkischen Delegation in Wiesbaden zur Vertragsunterzeichnung eröffnet Joachim Sobek seine große Fatih-Fotoausstellung auf dem Mauritiusplatz in Wiesbaden. Sobek war während seiner vier Reisen insgesamt 30 Tage in Fatih unterwegs; sein Ziel war es, einen breiten Ausschnitt des Alltagslebens von Fatih anhand von 101 Porträts in Wiesbaden zu präsentieren. Die in türkisch und deutsch beschrifteten Fotos erzählen jeweils auch eine kleine Geschichte, der Bogen spannt sich dabei vom Säugling bis zur Greisin und  vom einfachen Arbeiter bis zum Hochschulprofessor.

Fotograf zeigt Fatih jenseits der Sehenswürdigkeiten

Der neu zugeschnittene Stadtteil Fatih deckt das Stadtgebiet des historischen Konstantinopel ab, also einerseits die weltberühmten Sehenswürdigkeiten, aber auch ausgedehnte Wohnviertel, in die kaum ein Tourist findet. Joachim Sobek (Foto links) fokussiert mit seiner Arbeit bewusst auf dieses Fatih jenseits des Großen Bazars oder der Blauen Moschee: „Die Wiesbadener sollen sich ein realistisches Bild ihrer neuen Partnerstadt machen können.“ Für Sobek ist sein Fotoprojekt so auch ein Geschenk an seine Heimatstadt: „Hier haben Wiesbadener die Möglichkeit, die 2.300 km entfernten Menschen aus Fatih näher kennenzulernen und dabei die Unterschiede aber auch die Gemeinsamkeiten zu beobachten“.

Nicht über, sondern mit Fatih reden

Auslöser für das Fotoprojekt Sobeks war die eigene Neugier; er wollte sich jenseits der Wiesbadener Debatten vor Ort sein eigenes Bild machen und stieß dabei auf die faszinierenden – und sich keineswegs nur in Wohlgefallen auflösenden – Widersprüche in Fatih. Sobek beschloss, nicht über Fatih zu reden, zumal nicht anhand von Halbwissen, sondern als Fotograf mit dem Istanbuler Stadtteil zu kommunizieren. Beeindruckt hat ihn dabei die Offenheit der Menschen. Sie ließen ihn in ihre Wohnungen, erzählten von ihrem Leben und ließen sich gerne fotografieren. Ob das umgekehrt in Wiesbaden für einen türkischen Fotografen auch so möglich gewesen wäre, ist für Sobek eine offene Frage.

Die Ausstellung »Fatih ve Insanlar« ist eine der weltweit größten Einzelausstellung im öffentlichen Raum und open air. „146 Meter lang und etwa 3 Tonnen schwer wird die Konstruktion werden“, so der Fotograf: „Vielleicht ergreifen die Wiesbadener also die Gelegenheit und inmitten der Fußgängerzone entsteht zwischen den Bildwänden so etwas wie eine Agora, wo man sich beim Einkaufen, in der Mittagspause oder beim Bummeln nicht nur ein Bild von der neuen Partnerstadt machen kann, sondern vielleicht auch ins Diskutieren kommt.“ Joachim Sobek bietet zusätzlich Führungen für Schulklassen und andere interessierte Gruppen an.

Die Ausstellung eröffnet am Mittwoch, den 19. September um 11 Uhr und geht bis zum Sonntag, den 23. September um 11 Uhr. Dazu sind der Wiesbadener Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller und der Bürgermeister von Fatih, Dr. Mustafa Demir eingeladen. Oliver M. Piecha, Historiker und Nahostexperte, wird über die Fotoarbeit, die er von Anfang an beratend begleitete, sprechen. Die Moderation übernehmen Saskia Jil Sobek (14) in Deutsch und Enis Saritas (15) in Türkisch. »Fatih ve Insanlar« ist 24 Stunden geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Vom 13. bis 19. September wird sensor hier auf dieser Seite täglich ein Porträt aus Joachim Sobeks Serie veröffentlichen, inklusive der deutschen und türkischen Begleittexte – unser Beitrag zur Einstimmung auf eine spannende und hoffentlich bereichernde und fruchtbare Städtepartnerschaft zwischen Wiesbaden und Fatih/Instanbul und natürlich auf die begleitende Open Air-Fotoausstellung.