| | Kommentare deaktiviert für Die sympathischste Seite des Wiesbadener Stadtfestes: Upper Webergass

Die sympathischste Seite des Wiesbadener Stadtfestes: Upper Webergass

 

Das viertägige Stadtfest Wiesbaden ist ein Fest für die Massen und genau deshalb nicht jedermanns Sache. Für alle, deren Sache das Großspektakel nicht ist, ist in diesem Jahr die “Upper Webergass” genau das richtige Ding. Hier haben die ansässigen kleinen feinen, mit viel Herzblut geführten originellen Läden mit Namen wie Tigermilk, Hauspralinen, Little Heroes oder 888 Monkeys ein richtig sympathisches Fest auf die Beine gestellt, hier lässt es sich ganz entspannt in großartiger Atmosphäre feiern. Am Samstagabend brachte nach Auftritten von Samba Libre, Improtheater vom kuenstlerhaus 43 und Ska-Jazz von Puerto Rico Hurraco Sisters die famose Lebenslust-Kapelle Absinto Orkestra die ausgelassenen Menschen auf der Straße zum Tanzen. Zugabe um Zugabe wurde erjubelt, bevor die fantastischen Musiker endlich endgültig von der Bühne durften. Was für eine Stimmung unter dem (beihnahe-)Vollmondhimmel. Heute ab 13 Uhr geht es weiter in der Oberen Webergasse.

DJ-Baxtor B.E. legt zum entspannten Sonntag zuerst Hits aus den 70er, 80er und 90er Jahren auf und singt ab 15 Uhr im Open Air-Musik-Café mit großer Kaffeetafel auf der Gass Songs von Sinatra, Bublé und Kollegen.   Kulinarisches für jeden Geschmack gibt es bei den Shops selbst und an eigens aufgebauten Ständen.  Christoph Munch zum Beispiel schenkt super Wein und Sekt von Stefan Breuer aus – und erzählte uns nebenbei, dass sich hoffentlich demnächst Gutes in Sachen Myers´s-Zukunft tut. Kürzlich musste der Gastronom seine Bar-Institution in der Seerobenstraße überraschend schließen.

Natürlich darf heute auch noch mal – wie in der gesamten verkaufsoffenen Stadt – fleißig geshoppt werden. Und übrigens: auch außerhalb der großen Feierei lohnt sich das Ansteuern der Oberen Webergasse,  dem außergewöhnlichen Wiesbadener Shoppingziel mit Geheimtipp-Faktor. In diese Kategorie fällt natürlich auch das “Schiffchen”, also die Altstadtgässchen wie die Wagemannstraße mit sehr besonderen kleinen Läden. Auch hier gibt es heute noch mal Stadtfest-Programm abseits des ganz großen Trubels, bei “Jourdan – Mode nach Maß & mehr” können sich Besucher zum Beispiel in die Kunst des Zigarrenrollens einweihen lassen.

(Dirk Fellinghauer)