| | Kommentare deaktiviert für “Fantasie und Freiheit, die emotional mitreißt” – Lotto-Förderpreis für Iskandar Widjaja

“Fantasie und Freiheit, die emotional mitreißt” – Lotto-Förderpreis für Iskandar Widjaja

 

Die Jury hat sich entschieden: Der junge deutsche Geiger Iskandar Widjaja wird mit dem diesjährigen LOTTO-Förderpreis ausgezeichnet. Der Preis der hessischen Lotteriegesellschaft ist mit 15.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet wird in jeder Konzertsaison eine Künstlerin oder ein Künstler aus der Reihe „Next Generation“ des Rheingau Musik Festivals. Sie bildet das Debütpodium für Musiker, die auf dem Weg sind, sich im Konzertleben zu etablieren.

„Nachwuchskünstler gehen oft einen harten, steinigen Weg. Unser Preis soll nicht nur finanzielle Förderung bedeuten, sondern auch das außergewöhnliche Talent des Prämierten würdigen und belegen“, beschreibt Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von LOTTO Hessen, die Intention des Preises.

In der Jurybegründung heißt es: „Unter den vielen jungen Talenten aus aller Welt überzeugt Iskandar Widjaja durch technische Perfektion und absolute Authentizität. Dabei ist sein Spiel von einer selten zu erlebenden künstlerischen Fantasie und Freiheit gekennzeichnet, die einen emotional mitreißt. Seine besonders ungezwungenen und erfrischenden Interpretationen führen beim Zuhörer unweigerlich zu einem besonderen Klangerlebnis. Iskandar Widjaja spielt sich mit seiner ehrlichen, sympathischen Ausstrahlung direkt in die Herzen der Zuhörer.“

Den LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals nimmt Iskandar Widjaja am 23. Juli im Rahmen seines Konzertes auf Schloss Johannisberg aus den Händen von Dr. Heinz-Georg Sundermann entgegen. Iskandar Widjaja spielt, begleitet von Anastassiya Dranchuk am Klavier, Werke von Ludwig van Beethoven, Johann Sebastian Bach, Ernest Chausson und Franz Waxman.

Ausgezeichnet wird in jeder Konzertsaison eine Künstlerin oder ein Künstler aus der Reihe „Next Generation“. Sie bildet das Debütpodium für Musiker, die auf dem Weg sind, sich im Konzertleben zu etablieren.“

Die anderen jungen Künstler, die in diesem Jahr in der Reihe „Next Generation“ auftreten sind die Pianisten Jan Lisiecki und Jonathan Gilad, die Pianistin Yulianna Avdeeva, die Geigerin Nicola Benedetti, das Bruno Böhmer Camacho Trio, die Akkordeonistin Ksenija Sidorova sowie der Organist Sebastian Küchler-Blessing. Iskandar Widjaja ist nach dem Klarinettisten Sebastian Manz, der spanischen Geigerin Leticia Moreno, dem russischen Pianisten Denis Kozhukhin und dem deutschen Pianisten Christopher Park, der in Wiesbaden lebt, der fünfte Preisträger.

Karten unter:  06723 / 60 21 70 oder www.rheingau-musik-festival.de , http://www.iskandarwidjaja.com/