| | Kommentare deaktiviert für Gratis mit Eintritt – typisch Folklore!?

Gratis mit Eintritt – typisch Folklore!?

folklore012_wiesbaden_02

Der Paukenschlag saß und wird seither fleißig diskutiert: Folklore steigt 014 als abgespecktes Festival, um ab Folklore 015 dann teurer zu werden. Dies verkündeten die Veranstalter kürzlich zur Überraschung aller, Freude mancher, Empörung einiger, Verwirrung vieler. “2 anstatt 3 Tage, nur noch 1 Bühne, weniger Bands, dafür im Übergangsjahr 2014 gratis” lauten die verkündeten Eckdaten.  In der an Rosenmontag versandten Schlachthof-Infomail zünden die Macher nun die nächste Verblüffungs-Stufe: vom “komplett freien Eintritt” ist auch dort die Rede, aber auch von Veranstaltungen “teils gegen kleinen Eintritt”.  Man reibt sich die Augen, liest noch mal …  doch wirklich, es steht immer noch genauso  da – und muss irgendwie an den Slogan “Ein bisschen schwanger gibt es nicht” denken.  (So lautete vor ganz schön langer Zeit eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.) “Typisch Folklore eben”, sagen die “Festival-Bastler” – aber lest und sagt selbst …

Hier die aktuelle Infomail im Wortlaut:

“Nach langem Ratschlagen, gefühlten 500 verschiedenen Kalkulationen und mehr durchgespielten Szenarien als Real Tore gegen Schalke 04 schießt, steht unser Plan:

Um das Festival in gewohnter Qualität bei Erfüllung der Auflagen und mit einem Budget für starkes Bookings aufzustellen, kommen wir um eine Erhöhung der Eintrittspreis nicht herum. Wir haben uns für diesen Schritt entschieden und gegen eine radikale Sparvariante – damit Folklore eher besser und nicht zum Schatten seiner selbst wird.

ABER bevor es in 2015 so kommt, machen wir eine Ehrenrunde mit dem Festival – Folklore 014 wird ein Übergangsfestival. Open Air, bei komplett freiem Eintritt. Dafür nur eine Open Air Bühne und etwas schmaleres Programm von Bands, über Platzprogramm bis DJs. Und nur Freitags und Samstags – das Kinderprogramm vom Sonntag wandert auch auf den Samstag rüber.

Ergänzt wird das Open Air Programm um Lesungen, Konzerte und Parties in den anliegende Gebäuden, teils gegen kleinen Eintritt. Irgendwie also typisch Folklore – jedes Jahr bleibt anders und auch wir sind gespannt, was die Zukunft bringt. That’s the way we like it. Am 29. und 30. August steigt die Sause und die ersten Bands werden in Bälde verkündet.

Eure Festival-Bastler vom Schlachthof”

(Text/Archivfoto: Dirk Fellinghauer)

Was sagt Ihr dazu? Welche Erwartungen, Hoffnungen, Befürchtungen habt Ihr mit Blick auf Folklore 014, Folklore 015 und Folklore der Zukunft?