| | Kommentare deaktiviert für Heute ganz ohne Vulkan: Die einst Eyjafjallajökull -gestrandeten The Vals kehren nach Wiesbaden zurück

Heute ganz ohne Vulkan: Die einst Eyjafjallajökull -gestrandeten The Vals kehren nach Wiesbaden zurück

thevals_WildflowerWay

 

Von Dirk Fellinghauer.

Im April 2010 haben The Vals schon mal ein Konzert in Wiesbaden gegeben. Ungeplant. Ungewollt. Sie waren in der Stadt hängengeblieben, weil der Vulkan Eyjafjallajökull ihnen einen Strich durch die Abreiserechnung gemacht hatte. Was machen Musiker aus einer solchen Situation? Das Beste: Ein Konzert. Ihr in Wiesbaden lebender Manager Stefan Duerr hatte sich umgehört und spontan einen Gig in der ReizBar organisiert. Ganz klein. Ganz fein. Ein toller Abend mit einer großartigen Band. Heute kehren The Vals nach Wiesbaden zurück. Geplant. Gewollt. Sie geben ein Konzert im Walhalla-Spiegelsaal. Nicht ganz so klein. Wieder sehr fein. Welcome back!

Die Musik der Vals ist tief beeinflusst von legendären Bands wie The Kinks, The Small Faces oder The Beatles – und sie haben es dennoch geschafft, einen ganz eigenen, zeitgemäßen und autarken Stil herauszubilden.

thevals

Songwriter Paul Doherty entwickelte gemeinsam mit dem Rest der Band einen schnellen, melodischen Sound über die Grenzen verschiedenster Genres hinweg. Als Kopf der in Belfast beheimateten Band ist Doherty das einzige konstante Mitglied: Das Line-up der Vals hat in der kurzen Geschichte der Band viele Wechsel durchlaufen..

Gelungene Scheibe zwischen Pop, Rock, Psychedelia und Folk

Nun steht das nächste Album „Wildflower Way“ in den Startlöchern und wartet darauf, entdeckt zu werden. “Wildflower Way” ist das Werk von Songwriter Paul Doherty, der das gute Stück in seinem Homestudio in Belfast aufgenommen und produziert hat. Alles aus einem Guss also und das 100%-ige Baby von Paul, und das hört man der Platte an. Von den Songs bis hin zum wundervollen Artwort von Stefan Duerr eine gelungende Scheibe, die sich zwischen Pop, Rock, Psychedelia und Folk bewegt.

“Wildflower Way” beschreibt die Märchen und Figuren (“Billy Milk” oder “Suzie Reaches For The Sky”) einer 60er Jahre Vorstadt.  So ist “Wildflower Way” vielmehr eine Art Märchenbuch als eine herkömmliche Platte. Es ist ein episches Album, ein Zyklus von Liedern, die jedes für sich eine Geschichte erzählen und gemeinsam an einen Ort entführen, an dem die Vorstadtwelt der 60er Jahre lebendig wird.

Nach Auftritten im ZDF-Morgenmagazin und im Bremer Weserstation (Aufnahme des Charitysongs “Pickepackevoll”) kommen die wunderbaren Vals nun heute zurück nach Wiesbaden. Nicht entgehen lassen!

http://thevals.co.uk/