| | Kommentieren

“Kleine Germanen” in außergewöhnlicher Kombination – sensor-Film des Monats startet heute

Heute Abend läuft um 20.15 Uhr im Murnau Filmtheater als sensor-Film des Monats die Wiesbadener Erstaufführung des Dokumentarfilms “Kleine Germanen” von Mohammad Farokhmanesh und Frank Geiger. Der Film kombiniert Animations- und Dokumentarfilm, um die Geschichten von Kindern zu erzählen, die in rechtsextremen Familien aufgewachsen sind. Weitere Vorstellungen sind am 7. und 8. Juni. Wir haben 2 für 1-Tickets für euch.
Die Animationsgeschichte über die kleine Elsa, die als Kind mit ihrem Großvater immer Soldat gespielt hat, zieht sich dabei wie ein roter Faden durch den Film. Mit ausgestrecktem Arm hat Elsa nationalsozialistische Parolen gerufen, und war damals sehr stolz auf sich. Nun blickt sie zurück auf ihre Kindheit, die vor allem auf Hass und Lügen aufbaute. Was hat diese Art der Erziehung aus ihr und ihren eigenen Kindern gemacht hat?

Die Filmemacher ergründen, wie es sich anfühlt, in einer Welt aufzuwachsen, in der die Nation über allem steht. So blicken die Dokumentarfilmer über die traditionellen Strukturen rechtsextremer Gruppierungen hinaus.

Zwei weitere Vorführungen finden an diesem Wochenende statt, am 7. und 8. Juni jeweils um 18 Uhr.

sensor verlost „2 für 1“-Karten für 3 Kinofans: Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.