| | Kommentieren

Kultimbiss-Wechsel am Römertor: Betreiberin übergibt „Curry Manufaktur“ und macht als „Curry Heimat“ weiter

Wechsel beim Wiesbadener Kultimbiss. „Liebe Currywurstgenießer*innen und Pommesliebhaber*innen,
aus Curry Manufaktur wird Curry Heimat, sonst ändert sich nix“, meldete jetzt das 1983 gegründete Unternehmenauf seiner Instagram-Seite . „Nach 10 Jahren haben wir uns vom Römertor verabschiedet“, lautet die Nachricht, die manche Fans aufschrecken lässt. „Keine Panik“, beruhigt die langjährige Betreiberin nun auf sensor-Anfrage.

„Der Laden am Römertor macht nicht zu“, lautet die beruhigende Aussage von Jessica Heinemann-Maselli, die die kultige „Curry Manufaktur“ mitten in der Innenstadt mit großer Fangemeinde betrieben hat. Aber: „Wir haben den Laden an einen Nachfolger übergeben. Er betreibt den Laden weiter.“ Und zwar unter dem vertrauten Namen. Und mit bekanntem Angebot. Neu gibt es jetzt auch Apfelwein von der Wiesbadener „Bembel Mafia“.

Heinemann-Maselli selbst bleibt in Wiesbaden ebenfalls präsent – „nur eben unter neuem Namen Curry Heimat, aber mit unseren alten Curry Manufaktur-Angeboten.“ Zu finden ist „Curry Heimat“ im gewohnten türkisfarbenen Truck nach wie vor auf den Wiesbadener Wochenmärkten. Und auch an sonstigen Standorten, wie am Landeshaus, kommen Currywurst-Freunde künftig auf ihre Kosten und finden eine mobile „Curry Heimat“. Curry gut, alles gut!  (dif)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.