| | Kommentare deaktiviert für Lange Nacht der kurzen Musikfilme – Sir Toby siegt souverän bei gelungener “Tonflimmern”-Premiere

Lange Nacht der kurzen Musikfilme – Sir Toby siegt souverän bei gelungener “Tonflimmern”-Premiere

TF_Finale1

 

Am Freitagabend war das Geisenheimer Lindentheater – das einzige Kino im Rheingau – Schauplatz der Finalrunde des 1. TonFlimmern Festivals. Neun Beiträge stellten sich einer hochkarätigen Jury, um  bei der rundum gelungenen Veranstaltung einen der drei Festivalpreise zu ergattern.  Am Ende einer langen Nacht wurde gegen 2 Uhr morgens der Beitrag von Sir Toby zum Sieger gekürt, der 2. Platz ging an Wyoming, Julia Nelson & The Krautboys landeten auf dem 3. Platz.

Im Mai dieses Jahres hat der Besser als nix! e.V., der jedes Jahr zwei Wochen vor Pfingsten auf den Rheinwiesen Geisenheim das gleichnamige Open Air Festival organisiert, gemeinsam mit dem Cutter und Filmenthusiasten Woody T. Herner, junge Bands und Filmemacher aufgerufen, ihre eigenen Songs in ein Video umzusetzen und im Rahmen des Ban!d Video Contest „TonFlimmern“ online dem Wettbewerb zu stellen. 

Am Freitag bat der Verein zur Spätvorstellung ins Lindentheater, um die Neun besten Beiträge des Online-Votings zu feiern. Neben den Bands und Filmemachern waren Sponsoren, Presse, Vertreter der Stadt sowie Mitglieder und Mithelfer des Vereins geladen und bildeten einen bunten und gleichzeitig würdigen Rahmen für die Präsentation der Wettbewerber und ihrer Musikvideos. 

Um die besten drei aus neun tollen Beiträgen unabhängig und fundiert zu ermitteln, konnte eine hochkarätige Jury gewonnen werden. Neben Thomas Meder, Professor für Medientheorie an der FH Mainz gehörten der eloquenten Runde Thorsten Wübbena (Kulturwissenschaftler der Goethe Uni Frankfurt), Dirk Fellinghauer (sensor-Chefredakteur) und Thomas „Käthe“ Keller (Kameramann) an. 

Das Herz des Abends bildeten natürlich die Musikvideos und Künstler. Alle Filme und Macher wurden vorgestellt und jedes einzelne Video gebührend gefeiert. „Überrascht hat uns nicht nur die Qualität der Beiträge, sondern auch die Vielfalt der Stile und Ideen“, kommentiert Woody T. Herner das Wettbewerbsfeld. Musikalisch wurde der Abend durch die Mainzer Band „Freak Benzin“ und den Boogie-Pianisten Mr. Leu abgerundet. 

Die Entscheidung fiel trotz der insgesamt sehr guten Beiträge eindeutig aus, die Jurysitzung konnte bei großer Einigkeit entsprechend kurz gehalten werden. Den dritten Platz eroberte die Formation „Julia & the Krautboys“ und kann sich auf einen exklusiven Abend mit Freunden im Lindentheater freuen. Das Geisenheimer Lindentheater, vertreten durch Werner Thorn, hat diesen schönen Preis gesponsert. Über ein Fotoshooting mit dem Fotografen Roman Knie kann sich die zweitplatzierte Band „Wyoming“ aus Lorch im Rheingau freuen, die nicht anwesend sein konnte und durch Marlon Bläs von der Band die Gribaldies vertreten wurde.

Die Entscheidung über den Sieger fiel der Jury leicht. Die Formation „Sir Toby“ lieferte mit dem Film zum Titel „Wanderlust“ das kompletteste und harmonischste Werk und kann sich nun auf einen Auftritt beim Besser als nix! Festival (23. – 25. Mai 2014) und einen kompletten Video-Mittschnitt des Konzerts freuen. 

„Es war ein atmosphärischer, sehr kommunikativer und wunderbar gelungener Abend“, konstatiert Vorstandsmitglied Dirk Klinner, der als Moderator durch das Festival führte. Schon jetzt sind die “BAN”-Macher auf der Suche nach Bands für ihr komplett ehrenamtlich organisiertes Festival, das vom 23. bis 25. Mai 2014 zum vierten Mal stattfindet: mitmachen@besser-als-nix-festival.de

Auf der “Tonflimmern”-Seite sind alle Finalvideos in voller Länge zu sehen: http://tonflimmern-festival.de/ Welches sind eure Favoriten.