| | 2 Kommentare

Musik des Hochmittelalters als Inspirationsquelle für den Jugendstil – Panakustika-Konzert am 16. Januar

Im Rahmen der von sensor präsentierten Reihe  „Panakustika – Musik für Querhörer“ findet am Donnerstag, dem 16. Januar, um 20 Uhr das Konzert „Wurzeln“ im Museum Wiesbaden statt. Hierbei erklingt Musik des Hochmittelalters, welches dem Jugendstil als Modell und Inspirationsquelle für seine Erneuerung der Welt diente.

 

Historisch fundierte Interpretationen von Musik der Ars Nova durch das Basler Ensemble q.p.i.t. stehen in Kontrast mit der Uraufführung eines 2018 von José Luis Torá komponierten Duos für Geige und Cello, welches wiederum auf einem Chanson von Guillaume de Machaut aus dem 14. Jahrhundert basiert.

Das Konzert findet im Rahmen der Reihe Panakustika 2019/20 statt, eine Veranstaltungsreihe,  die auch das Jugendstiljahr Wiesbaden 2019/20 würdigt. Hierbei sollen die Beziehungen zwischen musikalischer Avantgarde und Jugendstil, sowie hinweg über Jahrhunderte der Musikgeschichte gespannt werden.

Das Basler Ensemble q.p.i.t. um Miriam Trevisian, Tessa Roos, Tabea Schwartz und Vera Schnider umfasst Fidel, Flöten, Harfe, Sopran und Mezzosopran. Gemeinsam mit  Maximilian Haft (Foto oben) an der Violine und Jan-Filip Ťupa am Violoncello erwartet Besucher*innen ein vielfältiges und einmaliges Musikerlebnis.

Veranstalter: Kooperative New Jazz e.V. / ARTist
www.panakustika.de

(bou/ Foto: Christian Henking)

2 Kommentare “Musik des Hochmittelalters als Inspirationsquelle für den Jugendstil – Panakustika-Konzert am 16. Januar

  1. Donnerstag, 16. Januar, um 20 Uhr das Konzert „Wurzeln“ im Museum Wiesbaden –
    davon ist auf den Seiten des Museums nichts zu sehen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.