| | Kommentieren

Neue Saat sehen: Das exground Filmfest zeigt Witziges und Wichtiges / 150 x besonderes Kinoerlebnis ab 11.11.

Zwei Feuerwehrmänner treffen aufeinander. Alfredo, weiß und adeligen Blutes, und Alfonso, schwarz und aus der Arbeiterklasse, verlieben sich auf einer Feuerwache ineinander, in der heftig getanzt und geküsst wird und die nackten Kollegen die Gemälde berühmter Maler in aufreizenden Posen nachstellen. Doch bei all der augenzwinkernden Satire vergisst das leidenschaftliche Musical des portugiesischen Kultregisseurs João Pedro Rodrigues, Eröffnungsfilm für das diesjährige exground Filmfest, die sozialen Voraussetzungen eines erfolgreichen Kampfes gegen die Klimakatastrophe nicht: eine neue Saat setzen auf den verbrannten Terrains von Gender, Race und Klasse.

Kino first (class)!

Witziges und Wichtiges kommt zusammen bei dem Wiesbadener Filmfest, das vom 11. bis 20. November in seine 35. Auflage geht. Um das gebührend zu zelebrieren, wurde unter Regie von Andrea Wink und einem großen ehrenamtlichen – und leidenschaftlichen – Team abermals ein sorgfältig kuratiertes Filmprogramm aus unabhängig produzierten Lang- und Kurzfilmen zusammengestellt. Ihre Botschaft: „Kino first muss 2022 das Credo sein.“ Kino First Class darf das Publikum erwarten. „exground ist ein unerschütterliches Bekenntnis zum guten Film“, sagt Karin Wolff, Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Der Länderfokus liegt diesmal auf der Filmszene in Portugal. Wie facettenreich diese ist, lässt sich in zehn Langspielfilmen und dokumentarischen Formen sowie 14 Kurzfilmen besichtigen.

150 x Kinoerlebnis

Das Hauptprogramm des Festivals umfasst Sektionen wie Made in Germany, American Independents, European und World Cinema – mit einer Reihe von Deutschland- und Europa-Premieren sowie Welturaufführungen. Gespannt sein darf das Publikum auch auf die hochkarätig besetzten Wettbewerbsreihen Deutscher Kurzfilm, Internationaler Kurzfilm, Wiesbaden-Special und youth days – Internationaler Jugendfilm. Über 150 Produktionen werden an zehn Tagen, Abenden und Nächten zu sehen sein – ein Querschnitt durch den 2021/2022er-Jahrgang des internationalen Kinos aus rund 2.000 eingereichten Kurz- und Langfilmen.

Wie immer wird bei exground nicht nur intensiv geschaut, sondern auch geredet – in Gesprächen mit den zahlreich anreisenden Macher:innen der Festivalfilme, in Begegnungen in der flirrenden Festivalatmosphäre – und natürlich auch bei den obligatorischen ausschweifenden Festivalpartys.

Die Auswahl von exground filmfest gliedert sich in die Sektionen Made in Germany, American Independents, European Cinema, World Cinema sowie die youth days. Wie in den vorigen beiden Jahren wird das Publikum in der 35. Festivalausgabe über den Gewinnerfilm in der Reihe Made in Germany entscheiden, nachdem die Gefangenenjury der JVA Wiesbaden wegen Covid-19 ihre Arbeit noch nicht wieder aufgenommen hat.

Die exground-Xtras bieten Fachveranstaltungen, Kunstausstellungen sowie die beliebte exground-Gong-ShowKaraoke und das Filmquiz in der Krypta der Marktkirche. Das Publikum kann sich zudem auf ein Stummfilmkonzert mit Vortex und Nam-Khar als Gast im Murnau-Filmtheater freuen: Vortex verarbeitet akustische Klangquellen, Stimme und Percussion elektronisch. In einem besonderen Live-Ritual verhilft die Darkambient-Gruppe dem Film HÄXAN von Benjamin Christensen aus dem Jahr 1922 zu ganz neuer Wirkung. In der Krypta der Marktkirche präsentiert Bernd Brehmer in seinem Programm VIEWER’S DIGEST komprimierte Höhepunkte der Filmgeschichte im Super-8-Format. Das Publikum ist hier sogar eingeladen, das Programm aus der reichhaltigen Filmsammlung mitzubestimmen.

In insgesamt sechs Wettbewerben vergibt exground filmfest Geld- und Sachpreise von rund 15.000 EUR, unter anderem im Deutschen und Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb (IW) sowie dem Wiesbadener Kurzfilm-Wettbewerb.

sensor präsentiert: exground Filmfest vom 11. bis 20. November im Caligari, Murnau-Filmtheater, Krypta der Marktkirche sowie anschließend vom 21. bis 24. November im Stream. www.exground.com 

Hier könnt ihr euch das ausführliche Programmheft herunterladen.

Szenen aus dem Eröffnungsfilm:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.