| | Kommentieren

Sehnsucht nach Japan? Auf zur „Nippon Connection“! Filmfestival startet heute

Feine Unterhaltung, Stoff zum Nachdenken, fünf Weltpremieren und mindestens ein Hauch japanische Verrücktheit und Herzlichkeit – das erwartet das Publikum bei den rund 80 aktuellen japanischen Lang- und Kurzfilmen des 21. Nippon Connection Filmfestivals. Das weltgrößte Festival für japanisches Kino wird pandemiebedingt vom 1. bis 6. Juni erneut rein online stattfinden.

Alle Filme sind sechs Tage lang  online abspielbar. Persönliche Gespräche mit den Filmemacher*innen werden in den digitalen Raum verlagert und laden dort zum direkten Austausch ein. Für alle, deren Sehnsucht nach Japan größer denn je ist, gibt es zudem Nippon Culture: das digitale Rahmenprogramm mit über 40 interaktiven Workshops, Vorträgen, ungewöhnlichen Performances und Konzerten.

Snacks und Getränke am Mousonturm 

Festivalatmosphäre zum Mitnehmen bietet dieses Jahr erstmalig der Nippon Click & Collect Kiosk am angestammten Festivalzentrum im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt am Main. Auf NipponConnectionShop.de können japanische Snacks, Getränke, Filmposter, Festival-Goodies und mehr bestellt und dann während des Festivals im Mousonturm abgeholt werden.

Zahlreiche Premieren und große Namen

Der Großteil der Filme erlebt beim 21. Nippon Connection Filmfestival seine Deutschland-, Europa-, internationale oder Weltpremiere. Von Familiendramen über Musical-Komödien bis hin zu sozialkritischen Dokumentarfilmen und Independent-Animationsfilmen ist das Programm ein vielfältiges Panorama des japanischen Gegenwartskinos.

Die japanische Familie im Schwerpunkt

Der Themenschwerpunkt Family Matters – Die japanische Familie zwischen Tradition und Moderne, gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain, beschäftigt sich mit alten und neuen Familienentwürfen.

Zehn Jahre nach der Dreifachkatastrophe vom 11. März 2011

Zehn Jahre nach der verheerenden Dreifachkatastrophe im Nordosten Japans am 11. März 2011 sind die Auswirkungen in der japanischen Gesellschaft weiter deutlich spürbar. Im Road-Movie Voices In The Wind von Nobuhiro Suwa findet ein Mädchen, das beim Tsunami ihre Eltern verloren hat, durch eine Reihe von unerwarteten Begegnungen ihren Lebensmut wieder. Eine von Prof. Dr. Steffi Richter (Universität Leipzig) moderierte Podiumsdiskussion betrachtet die aktuelle Situation in der Katastrophenregion aus verschiedenen Perspektiven.

Zusätzlich stehen werden Filme übers Filmemachen gezeigt und Dokumentarfilme mit ungewöhnlichen Perspektiven präsentiert. Raum für den Nachwuchs und Experimente bietet die Sektion Nippon Visions. Neben Kurzfilmen von jungen Filmemacher*innen dürfen hier auch skurrile Filmschöpfungen nicht fehlen.

Nippon Kids für junge Japanfans

Spannung ins Kinderzimmer bringen Online-Manga-Zeichenkurse, ein Basic-Sprachkurs und ein Workshop zum japanischen Papiertheater Kamishibai. Für junge Filmfans gibt es den Animationsfilm Sumikkogurashi: Good To Be In The Corner von Mankyu. Darin fällt eine putzige Familie aus Tieren, Staubkörnern und Essensresten in ein Märchenbuch und purzelt von einer Geschichte in die nächste.

Das komplette Programm sowie Tickets zu allen Filmen und Veranstaltungen sind auf der Website NipponConnection.com verfügbar. Die Filme können vom 1. bis 6. Juni 2021 auf Watch.NipponConnection.com abgerufen werden. Ein Film kostet 6 € und kann nach dem Startzeitpunkt innerhalb von 24 Stunden abgespielt werden.

Über das Festival

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wird vom 70-köpfigen, größtenteils ehrenamtlichen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Nippon Connection zählt zu den besucherstärksten Filmfestivals in Hessen. Aktuell läuft eine Spendenkampagne auf der Online-Plattform betterplace.org für das diesjährige Festival: betterplace.org/de/projects/88584.

(apo/Fotos: Veranstalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.