Direkt zum Inhalt wechseln
| 1

sensor-Wochenendfahrplan: Höfefest, CSD Pride, Katakomben-Kunst, Intensiv-Theater, Entkorkt-Weinevent

Von Selma Unglaube und Musa Yolver. Fotos Veranstalter. 

Kreativ und bunt geballt wie lange nicht geht es an diesem Wochenende in Wiesbaden zu. Auf Straßen und Höfen und Plätzen wird gefeiert, was das Zeug hält, Spannendes tut sich aber auch in kulturellen Innenräumen unserer Stadt.

///FREITAG///

DogDay in der Stadt- und Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek. Normalerweise dürfen Hunde nicht in die Stadt- und Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek mitgenommen werden. An diesem Tag ist das anders: Am DogDay sind Bürger:innen mit Hund willkommen. Gemeinsam können Menschen und Hunde an diesem Tag in Ruhe die Bibliothek erkunden.

Letzte Chance – Jubiläumsausstellung „Schöne Aussichten“ im Bellevue-Saal. Inzwischen kann der „Kunstverein Bellevue-Saal“ auf 30 Jahre großartiger Ausstellungstätigkeit mit unterschiedlichsten künstlerischen Positionen und Genres der bildenden Kunst zurückblicken und ist ein überregional geschätzter Ausstellungsort für internationale zeitgenössische Künstler:innen. Das Leitthema
der Mitgliederausstellung „Schöne Aussichten“ richtet mit Kunst aller Sparten den Blick in die Zukunft, natürlich beinhalten die Anführungsstriche auch die Antithese. Heute 16 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 14-18 Uhr.

Biebricher Höfefest. (Foto oben) Auch in diesem Jahr öffnen wieder zahlreiche Biebricher Familien, Vereine und Geschäfte ihre für Biebrich typischen Innenhöfe. Alle Teilnehmer haben wieder ein abwechslungsreiches Programm für Jung und nicht mehr ganz so jung auf die Beine gestellt. Jede Menge Bands, Flohmärkte, Stadtteilrundgänge und einige weitere Aktionen warten darauf besucht und/oder entdeckt zu werden. Ab 16 Uhr bis einschließlich Sonntag. Das volle Programm und alle Infos hier.

„Aus Mist Gold machen“ im Schloss Freudenberg. Im Rahmen der Wiesbadener Woche der biologischen Vielfalt bietet das Schloss Freudenberg in einer öffentlichen Führung einen Einblick in die Kunst des Kompostierens. Um 14.30 Uhr.

29. Schiersteiner Weinfest auf dem Hans-Römer-Platz. Auch in diesem Jahr haben die Veranstalter:innen für die richtige Atmosphäre ein abwechslungsreiches Musikprogramm zusammengestellt. Die offizielle Eröffnung durch den Schiersteiner Ortsvorsteher Urban Egert, die Wiesbadener Weinkönigin Annkatrin I, sowie den gemischten Chor des GV „Eintracht“ erfolgt um 17 Uhr. Die Stände sind allerdings schon ab 15 Uhr geöffnet.

KUNSTtrifftKATAKOMBEN – ARTdays beim Heimathafen im Alten Gericht. Ob im historischen Kellergewölbe, in den ehemaligen Gefängniszellen oder im alten Kohlekeller: Entdeckt die Katakomben im Alten Gericht und erlebt junge, experimentelle und digitale Kunst aus Wiesbaden und dem Rhein-Main-Gebiet. Und dazu gibt es noch cooles Musik & Co-Programm, der heißeste der heißen Tipps ist Monogam live am Samstag ab 21 Uhr im Kohlekeller. Könnte schwitzig werden dort. Ab 17 Uhr und am Samstag und Sonntag ab 14 Uhr.

Opak Pop-up zu Gast im Heimathafen. Einzigartiges lokales Design, talentierte Künstler:innen und jede Menge Inspiration: Die Pop-ups von Opak geben dir Einblick in das kreative Geschehen deiner Umgebung. Es geht nicht nur ums Shoppen von individuellen, handgemachten Produkten, sondern auch darum, die kreativen Köpfe dahinter kennenzulernen. Opak setzt darauf, mehr Licht in das Unsichtbare zu bringen und den eigenen Horizont zu erweitern. Ab 17 Uhr und am Samstag und Sonntag ab 14 Uhr.

Liebe x Leben x Feiern im Schlachthof. Kein Bock auf Barrieren?! Die Neuauflage der bekannten Schatzkistenparty geht mit „Liebe x Leben x Feiern“ nun zum zweiten mal an den Start. Euch erwartet ein großartiger Abend mit Live-Musik in der großen Halle des Schlachthofs. Der Schlachthof möchte das Leben feiern, mit allen Menschen – ob mit oder ohne Beeinträchtigung –  die keine Lust auf Ausgrenzung haben. Ohne Stufen und ohne Strobolight (Blitzlicht), dafür aber mit Gebärden-Dolmetscherin für die musikalischen Acts, ist für eine unvergessliche Nacht gesorgt. Ab 19 Uhr.

Olympia Sprenger-Ausstellung in der GrauWert Galerie in Dotzheim. Die nächste Ausstellung in der GrauWert Galerie ist dem Werk der Hamburger Fotokünstlerin Olympia Sprenger gewidmet, die im Laufe er frühen Wiesbadener Fototage mehrmals in Wiesbaden ausgestellt war. Sie hat im Verlauf von dreißig Jahren fotokünstlerischer Arbeit das Feld der Selbsterkundung in völlig neue Dimensionen geführt. Gemäß dem Motto von Antonin Artaud „ wie im Traum zu schauen“ und den Blick „ins Innere“ zu wenn, hat sie ein einzigartiges Ineinanderspielen experimenteller Techniken aus Performnce, Fotografie, Montage und Malerei (mit der Fotochemie) entwickelt, das auf allen Stufen den Raum dezidiert für den Zufall öffnet. Sie tastet sich ins Unbekannte vor und lässt sich selbst überraschen von den rätselhaften Unikaten, die letztlich im Entwicklungsbad ans Licht kommen. Vernissage heute um 19.00 Uhr, Öffnungszeiten: 25. Mai 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr, 26. Mai 11.00 bis 17.00 Uhr,, Künstlergespräch: 26. Mai 11.00 Uhr – Ausstellung läuft bis 12. Juni.

„Innere Sicherheit“ im Theater kuenstlerhaus43 im Palasthotel. Es ist der 2. August 2018. Im 1. Frankfurter Polizeirevier setzt sich eine Person an einen Computer im Wachraum, öffnet eines der polizeilichen Auskunftssysteme und tippt in das Suchfeld einen Namen ein. 90 Minuten später geht bei einer Frankfurter Rechtsanwältin ein Drohschreiben ein, unterzeichnet mit den Worten „NSU 2.0“. Es wird das erste Drohschreiben von vielen sein, die sich gegen Politiker:innen, Jurist:innen, Journalist:innen und Künstler:innen richten – viele von ihnen Frauen oder migrantisch gelesene Personen. Das Team um Marie Schwesinger sammelt Fakten, Fragen, Querverbindungen und lose Enden rund um den Themenkomplex NSU 2.0.. Um 19.30 Uhr.

„Die beste Entscheidung der Woche“ im Theater im Pariser Hof.  Die Preisträgerin des Taubertaler-Kabarettpreises 2023 Liese-Lotte Lübke kreiert mit „Die beste Entscheidung der Woche“ einen Abend, der längst überfällige Veränderungen nicht bloß anspricht, sondern sie gemeinsam mit den Menschen im Saal direkt auf den Weg bringt – nah, humorvoll, unverstellt! Um 19.30 Uhr.

„Wart‘ auf mich“ im Galli Theater. Ist Liebe stärker als der Götterwille? Orpheus und Eurydike – bekannt aus der griechischen Antike – lieben und verlieren einander. Orpheus will Eurydike zurück erlangen und muss dafür durch die Hölle. Er stellt fest, dass der Weg durch die Hölle mit Hades und seinem Höllenhund Zerberus viel schwieriger ist als angenommen. Orpheus muss alle seine Kräfte aktivieren, um Eurydike aus der Hölle zurück ins Leben zu führen. Um 20 Uhr.

Open Musiksession im Walhalla im Exil. Immer Freitags. Das Walhalla im Exil lädt Musikbegeisterte zum Vernetzen und gemeinsamen Freispiel im Theaterstudio ein. Baröffnung um 19 Uhr. Session ab 20 Uhr bis in die Nacht.

„Das letzte Mal“ im Theater Kammerspiele. Während sich andere bis „dass der Tod sie scheidet“ quälen, nimmt die Frau in Emmanuel Robert-Espalieus Liebesthriller „Das letzte Mal“ ihr Schicksal selbst in die Hand. Beim Abendessen offenbart sie ihrem Gatten, dass er in anderthalb Stunden tot sein wird, vergiftet! Ist das ernst gemeint oder soll es ein Witz sein? Darüber hält die schwarze Komödie ihr Publikum bis zum Schluss in Atem. Um 20 Uhr und am Samstag und Sonntag ebenfalls um 20 Uhr.

Max Beiers „Love & Order“ – Kabarett im thalhaus Theater. Die Welt gerät aus den Fugen, es regieren Habgier, Hass und Scheidungsrichter, globale Beziehungskrisen und erotische Stellungskriege bedrohen den Weltfrieden. Aber nun ist Rettung nah: Max Beier, der Jäger des verlorenen Schatzis, verhaftet Herzensverbrecher und Liebestöter, kurzum: er sorgt für „Love
& Order“. Ein Kabarettprogramm für alle, die nicht nur Schenkel klopfen, sondern gern mal ihr Gehirn entpfropfen. Um 20 Uhr.

#Supertramp-Tribute in der Scheuer Wörsdorf. Eine Hommage in der Scheuer Wörsdorf an die goldene Zeit von SUPERTRAMP, der sogenannten klassischen Phase, zwischen 1973 bis 1984. Century´s Crime gelingt das Kunststück, in originalgetreuer Fünferbesetzung den Sound der Alben so detailgetreu und virtuos auf die Bühne zu bringen, dass selbst das Vorbild erstaunt wäre über die Strahlkraft der eigenen Werke. Die Grenzen zwischen Original und Tribute verschwimmen. Um 20 Uhr.

FORGES beim ACHTER 62 von JazzArchitekt. Der Schlagzeuger und Komponist Tancrède D. Kummer hat die Band „Forges“ als Percussion-Trio konzipiert, in dem die Musik rhythmische, vielschichtige Rahmen mit texturierten Stücken und improvisatorischen Parametern verschmilzt. Hier wird geschriebene Musik wie Blöcke aus Rohmaterial aufgefasst, die geschält, gebogen oder aneinander geschweißt werden können. Um 20 Uhr.

„Mute Mode“ in der Kreativfabrik. DJ PSYCHO-JONES lädt endlich wieder zur MUTE MODE! Nein, dies ist keine 80ies / Depeche Mode / Dark Wave Party, wie ihr sie kennt. Diese Finsternis ist hiermit zu Ende. Es werde Licht! Euch erwartet quasi die ganze Palette an Musik-Genres. Ab 22 Uhr.

Rabbit-Party im BadHaus.1520. Mit DJ CK, Gogo-Tänzer:innen, den Drag-Queens Kelly Heelton und Maxima Love veranstaltet das BadHaus.1520 bereits zum zweiten Mal Wiesbadens heißeste LGBTIQA+Party am Vorabend des CSD. Ab 22.30 Uhr.

///SAMSTAG///

„Hänsel & Gretel“ im Galli Theater. Sehr zur Freude ihrer Stiefmutter verirren sich Hänsel und Gretel im Wald. Hunger treibt sie zum Hexenhäuschen. Die Hexe nimmt sie gefangen. Den Hänsel will sie mästen und braten, Gretel muss schuften. Es sieht schlecht aus für die beiden, aber da ersinnt sich die Gretel einen Trick. Um 11 Uhr.

sensor präsentiert: „Entkorkt“ bei FlowWorking in der Walkmühle. Weinliebhaber:innen tauchen ein in die faszinierende Welt des Weins beim nagelneuen Weintasting Event „Entkorkt“ im Flow Working. 14 aufstrebende JungwinzerInnen präsentieren ihre erlesenen Weine aus der Region und teilen dabei persönlich ihre inspirierenden Geschichten hinter den Weinen. Klingt nach einem genialen Nachmittag im industriellen und gleichzeitig einladenden Ambiente der Walkmühle und in netter Gesellschaft. Infos und Tickets unter www.flow-working.de – Von 13 bis 18 Uhr.

Pride – CSD Demo organisiert vom Schlachthof und Warmes Wiesbaden. Start der Demo zum „Christopher Street Day“ in Wiesbaden ist am Warmen Damm. Die Zwischenkundgebung wird am Rathaus Wiesbaden stattfinden. Anschließend bewegt sich der Demozug durch die Bahnhofstraße zum Kulturpark am Schlachthof. Ende der Demo gegen 16 Uhr. Beginn der Demo ist um 13 Uhr.

„Vom Korn zum Brot“ im Schloss Freudenberg. Im Rahmen der Wiesbadener Woche der biologischen Vielfalt bietet das Schloss Freudenberg eine öffentliche Werkstatt im Schlosspark. Eine Erlebnisreise vom Getreidefeld über das Kornmahlen bis hin zur Teigzubereitung und zum Brotbacken über dem Feuer. Um 14.30 Uhr.

Pride – CSD Sommerfest am Schlachthof. Ein CSD wäre nicht komplett ohne Musik und Bühnenprogramm! Los geht’s direkt nach der Demonstration im Kulturpark am Schlachthof. Um 16 Uhr.

„Pusten, Prusten, Blubbern, Klappern – Ein flötistisches Dschungelkonzert“ im Monta am Schulberg. Anton, Eduard, Salome und Pepe sind tierische Freunde. Sie verbringen viel Zeit miteinander und haben dasselbe Hobby: Sie spielen Querflöte – am liebsten zusammen. Britta Roscher liest ihr Kinderbuch, im Anschluss können die Kinder das Prinzip der Tonerzeugung auf der Querflöte kennenlernen und ausprobieren. Um 16 Uhr.

Wolfgang M. Schmitt beim „Operntalk“ im Staatstheater-Foyer. Wolfgang M. Schmitt ist Podcaster, Autor und Kritiker. Bekannt ist er vor allem durch seinen YouTube-Kanal »Die Filmanalyse«, seine Podcasts »Wohlstand für alle« und »Die neuen Zwanziger«. Seine scharfsinnigen Kritiken, unterfüttert mit Bezügen zu Philosophie, Literatur und politscher Theorie, haben ihn zu einer wichtigen Stimme der deutschen Kulturlandschaft gemacht. Der »Ring des Nibelungen« hat ihn schon früh fasziniert und seine Begeisterung für Oper erst ausgelöst. Mit Constantin Mende – Chefdramaturg für Oper und Konzert am Hessischen Staatstheater Wiesbaden – diskutiert er  über Wagners opus summum. Was fasziniert uns bis heute an dem monumentalen Werk? Wie politisch ist Wagner? Die perfekte intellektuelle Einstimmung auf den »Ring« bei den Internationalen Maifestpielen – für Wagnerianer:innen (und alle, die es noch werden wollen) und Wolfgang M. Schmitt-Fans. Um 16 Uhr.

Jazz-Konzert bei Kunstaktion „Mensch-Natur-Kultur“. Im Rahmen der Kunstaktion „Mensch-Natur-Kultur“, die derzeit zum 6. Mal im Wiesbadener Stadtwald in Kohlheck läuft, begeistert die Band „Redherrings“ wie bereits im letzten Jahr, mit Jazz-Klängen die Zuhörer:innen. Bei schönem Wetter findet das Konzert Open Air am Forsthaus Langendellschlag 100 statt, bei Regen in der Maschinenhalle. Um 17 Uhr.

Akkordeon-Konzert im Haus der Vereine. Das Akkordeonorchester Dietmar Walther, 1950 in Wiesbaden gegründet, spielt gemeinsam mit einem Akkordeonorchester aus Dunkerque (Frankreich) ein großes Konzert im Dotzheimer Haus der Vereine. Unter der Leitung von Stefanie Hazenbiller und Sabine Lagatie werden Werke von Mendelssohn-Bartholdy und Brahms bis hin zu John Barry, Richard Rogers oder Tom Jones geboten. Um 18 Uhr.

Indoor-Späti im Kreativfabrik-Keller.  Indoor Späti? Warum eigentlich nicht? Im Normalfall ist der Späti die Außentheke des Kellers.
Während im Kulturpark und am Späti der CSD gefeiert wird, wird im Krea-Keller extrem entspannt. Liegestühle, Vogelzwitschern, kühle Getränke und weitere Specials wie beispielsweise Brettspiele erwarten Besucher:innen. Ab 18 Uhr.

 Ball des Weines im Kurhaus. „Alles bunt“ ist das Motto des Ball des Weines. An diesem kunterbunten Abend wird nicht nur das Kurhaus in allen Farben erstrahlen – auch die VDP.Prädikatsweingüter, ihre Spitzenlagen und Top-Weine folgen bereits auf ganz natürlicheWeise diesem Motto. Ein faszinierendes Kaleidoskop erwartet die Ballgäste, wenn das Kurhaus Wiesbaden in schillernden Farben erstrahlt. Musikalischer Stargast ist Max Mutzke.

„Geht nicht, gibt’s nicht“ im Theater im Pariser Hof. Tan Caglar ist der witzigste rollstuhlfahrende Deutschtürke der Welt! In amüsanter Manier deckt Tan Caglar die Tücken seines Alltags auf. Um 19.30 Uhr.

„Purgatorio“ in der EMMA Theaterwerkstatt – Goebenstraße, Hinterhof-Loft. Ein Stück über die vergebliche Flucht vor sich selbst, über den aussichtslosen Versuch, die Wunden zu schließen, sich aus den Verstrickungen der Vergangenheit zu lösen. Eine Frau und ein Mann in einem Raum ohne Ausweg. Beide sind Täter, beide sind Opfer. Medea und Jason begegnen sich im Fegefeuer. Welchen Weg werden sie gehen? Ariel Dorfman holt den Mythos in unsere Zeit und skizziert die Szenerie seines emotional-psychologischen „Fegefeuers“. Um 19.30 Uhr. Wir verlosen 2 Freikarten – Mail bis Samstag, 25.5., 11 Uhr an losi@sensor-wiesbaden.de

Forumtheatergruppe Re:To im Walhalla im Exil. Im Rahmen der Bergkirchenkulturtage präsentiert Walhalla im Exil eine Form des „Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal. Forumtheater ist eine interaktive Form des Theaters, die vom brasilianischen Regisseur Augusto Boal entwickelt wurde. Es ist eine Methode des sozialen und politischen Theaters, das darauf abzielt, das Bewusstsein für gesellschaftliche Probleme zu schärfen und zu Veränderungen anzuregen. Im Mittelpunkt steht die aktive Beteiligung des Publikums. Es spielen aus Mainz und Wiesbaden die Forumtheatergruppe „Re:To“ unter der Leitung von Michael Messermann. Um 20 Uhr.

Amri Pardo Band in Andi Säges Garten. Geniale Musiker im genialen Garten an der Klarenthaler Straße 80. Das kann nur ein genialer Abend  werden. Ab 20 Uhr.

Maria Rahtkens „unplugged“ Konzert im thalhaus Theater. Die Sängerin Maria Rahtkens fasziniert durch ihre soulige Powerstimme, ihre Publikumsnähe und ihre explosionsartige Animation. Ganz intim kommt die Ausnahmekünstlerin mit einer bunten Mischung aus ihren eigenen Liedern und beliebten Coversongs ins thalhaus. Begleitet wird sie von ihrem Mann Jan Rahtkens, der multiple Instrumente spielt, sowie von einigen Überraschungsgästen. Um 20 Uhr.

Keller Krach Keller-Eröffnung in der Walramstraße 1. Wiesbaden bekommt einen richtig geilen neuen Ausgehspot – der Keller Krach Keller öffnet heute erstmals die Türen zum Soft Opening, zum Auftakt gibt´s „Mischmasch“. Ab 20 Uhr bis – mindestens – 4 Uhr morgens. Mehr dazu hier.

hr1-Dancefloor im BadHaus.1520. Der hr1-Dancefloor kommt nach Wiesbaden. Feiern und tanzen mit hr1-DJ Alexander Stürtz zu den Hits aus fünf Jahrzehnten im BadHaus.1520. Ab 20 Uhr.

„Der kleine Prinz“ im Velvets Theater. Große und kleine Leser:innen auf der ganzen Welt haben den Erzähler und seinen „kleinen Prinzen“ fest in ihr Herz geschlossen. Mit den außergewöhnlichen Möglichkeiten des Schwarzen Theaters wird durch das Spiel von Mensch und Puppe, von realem Theater und Vision, der besondere poetische Reiz dieses Märchens auf die Bühnen gebracht. Um 20 Uhr.

Pride – CSD Party im Schlachthof. Let’s Go Queer! x Homogen x Mitte der Gesellschaft. Der CSD-Mainfloor in der HALLE wird dieses Jahr von „Let’s Go Queer!“ gehosted. Auf dem großen Floor werden Käry (Veranstalterin der GurLZzz Party Frankfurt) und Drag Slam Allstars- & Super Sissy Smackdown-Gewinner Robin D’Show einen bunten Mix aus alten Gay-Party-Klassikern und frischen Pop-Hits servieren. Im Kesselhaus legt das queere Elektro-Kollektiv „Mitte der Gesellschaft“ auf. Das Kollektiv aus dem Tanzhaus West bringt diesmal Luzie mit, die gerade zum zweiten Mal in der Panorama Bar aufgelegt hat sowie Fra.u.mor, das b2b Projekt von Frau Laura und Freud- / Club Bizarre-Resident Francesco Framor. Etwas schweißtreibender wird es auf dem kleinsten Floor, wo der Wiesbadener Hyperpop-Produzent Reyylito, DJ Deysie aus Mainz und Newcomer Vinpapii aus Frankfurt auf dem Homogen-Floor in der BOX  für schnellere und härtere elektronische Beats sorgen. Ab 22 Uhr.

///SONNTAG///

Weltspieltag in Wiesbaden. Teilstücke der Bunsenstraße in Biebrich und des Klosterwegs in Klarenthal sowie die Villacher Straße auf dem Gräselberg werden für den Autoverkehr gesperrt, damit Kinder, Jugendliche, aber auch erwachsene Anwohnerinnen und Anwohner auf der Straße Roller, Skateboard oder Fahrrad fahren, Fangen spielen oder die Fahrbahn mit Kreide verzieren können. Die Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentren werden an diesen Standorten Mitmachaktionen anbieten. In der Adolfsallee, auf dem Platz der Kinderreche, bietet das Spielmobil verschiedene Möglichkeiten aktiv zu werden, der Deutsche Kinderschutzbund lädt zu einer Kreativstation ein.  Das Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Jugendarbeit, lädt als Veranstalter alle Familien dazu ein, Picknickkorb und Decke mitzubringen und die Orte im Rahmen des Weltspieltages für sich zu nutzen.Von 14 bis 18 Uhr. (Am Dienstag, 28. Mai, sind Kinder und ihre Familien im Westend nachmittags eingeladen ein Teilstück der Wellritzstraße mit Springseil, Rutschauto und Fahrrad für sich zu erobern oder an den Angeboten des Kinderzentrums Wellritzhof teilzunehmen.)

6 Jahre Dylan & Harper Kaffeebar in der Rüdesheimer Straße 14. Eine besondere Wiesbadener Kaffeerösterei feiert Geburtstag – mit Kaffee natürlich, aber auch mit Süßem von Milou, Wein von Glyg und einem „Special Drink, der den Aperol auf den zweiten Platz schicken wird“). Von 10 Uhr bis zum letzten Kaffee (circa 20 Uhr)

„Wer hat die Kokosnuss“ im Walhalla im Exil. Die Vorbereitungen für das große Kokosnussfest laufen in vollem Gange und zum ersten Mal darf der kleine Affe Coco in der Musikband mitspielen: die wichtige Kokosnuss-rassel. Doch dann ist die Kokosnuss auf einmal spurlos verschwunden. Es beginnt eine spannende, lustige und interaktive Reise durch den Dschungel. Um 11 Uhr.

Campus-Flohmarkt mit Frauensachen-Flohmarkt bei Scholz & Volkmer, Schwalbacher Straße.  Neben den vielen Ständen sind auch wieder besondere Gäste mit dabei: Beim großen Frauensachen-Flohmarkt findet ihr ausgesuchte Second-Hand-Mode, das Repair Café repariert eure defekten Kleingeräte, unsere Kiezkuriere machen mit ihrer Fahrradwerkstatt euer Bike wieder flott und die Elterninitiative Wurm & Sturm bietet Kaffee und Kuchen an. Von 11 bis 15 Uhr.

„Die Prinzessin auf der Erbse“ im Galli Theater. Ein Prinz soll unter dem Druck seiner Mutter endlich eine echte Prinzessin zur Frau nehmen. Viele „falsche“ Prinzessinnen präsentieren sich ihm… Doch welche ist die wirkliche Prinzessin? Der „königliche Prinzessinnenerbsentest“ soll es an den Tag bringen, welche Frau die Richtige ist. Um 11 Uhr.

Leaving the table – eine Matinée zu Tod, Trauer und Abschied im GODOT I DieKulturWerkstatt e.V., Westendstraße 23. In der Matinée sollen die Themen Tod, Trauer und Abschied aus der Tabu-Zone geholt und darüber ins Gespräch gekommen werden: Wie können wir Abschied und Trauer heute so gestalten, dass sowohl unsere Seelen als auch unser Herzen genährt werden? Welche Rolle spielen Erinnerung und Geschichten dabei? Wie sehen versöhnliche oder gar fröhliche Momente aus? Und kann es gelingen, das Leben mit dem Tod in Einklang zu bringen? Um im Bild von Cohen zu bleiben: ihm einen freien Platz am Tisch zu geben? Um 11 Uhr.

Erlebnistag der biologischen Vielfalt des Umweltamts Wiesbaden in den Reisinger Anlagen. Das städtische Umweltamt lädt zum Familien-Erlebnistag der biologischen Vielfalt in die Reisinger Anlagen, Höhe Geschwister-Stock-Platz, ein. Gemeinsam mit Naturschutzverbänden, Initiativen und Landwirt:innen wird ein vielfältiges Programm geboten. Für große und kleine Naturentdecker:innen gibt es zahlreiche Mitmach-Angebote. Ab 11 Uhr.

Saisoneröffnung „Yoga im Schlosspark“ Biebrich. Zum 15. Mal startet die „Yoga im Schlosspark“ Saison in Biebrich. Gleich zu Beginn der Session gibt es das Highlight „Gong-Yoga-Tanz“ mit Yogalehrerin und Tänzerin Christa Zehnder und dem Klangkünstler Steven Williams. Das Outdoor-Yoga ist für Anfänger:innen und Geübte geeignet. Treffpunkt ist die Wiese in der Mitte der Längsachse des Parks. Um 11 Uhr. 

Kindersachen-Flohmarkt in der Viktoriastraße 3. Die Elterninitiative Tigerbär lädt zu einem Kinderflohmarkt in und um deren Kindertagesstätte ein. Verkauft werden Kinderkleidung, Spielsachen & Co. von Eltern – alles von und für Kinder. Für Verpflegung ist auch gesorgt. Ab 14 Uhr.

Geh-Meditation bei Kunstaktion „Mensch-Natur-Kultur“. Die Yogalehrerin Christa Zehnder ist bei er Kunstaktion „Mensch-Natur-Kultur“ mit einer Gehmeditation in Stille durch das Naturkunstareal zu Gast. Eine meditative Annäherung an die Kunstwerke. Die Entschleunigung im Gehen vertieft das bewusste Wahrnehmen der Kunstobjekte in der Natur. Um 16 Uhr.

Pinocchio im Velvets Theater. Unter den Händen des Holzschnitzers Geppetto entsteht aus einem Stück Pinienholz die Figur eines Jungen. Er nennt den Jungen Pinocchio, wünscht sich, dass er lebendig wäre, behandelt ihn als einen lebendigen Jungen und bringt ihm das gehen bei. Eine Geschichte des italienischen Autoren Carlo Collodi. Um 16 Uhr.

Klangkonzert im Schloss Freudenberg. Nicht das Ohr, der ganze Mensch hört. Auf der Suche nach der Stille und den Grenzen des hör- spur-baren, kreieren Najel Graf und Jörg Brandt eine ca. 60 minütige Klangcollage. Um 18 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE-TERMINE GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

1 response to “sensor-Wochenendfahrplan: Höfefest, CSD Pride, Katakomben-Kunst, Intensiv-Theater, Entkorkt-Weinevent

  1. Im Rahmen des Kinderspieltags werden ganz viele Straßen den Kindern gewidmet, teilweise – wie in Klarenthal – in Kombination mit einem Flohmarkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert