| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Sommer ohne Loch, aber mit Party, Picknick, Punk und mehr

sensor-Wochenendfahrplan: Sommer ohne Loch, aber mit Party, Picknick, Punk und mehr

Von Dirk Fellinghauer. Fotos Samira Schulz (links), Veranstalter.

Sommer? Aber ja! Sommerloch? Aber nicht in Wiesbaden! An diesem Wochenende ist schwer was los in der Landeshauptstadt. Ihr müsst nur wählen, was ihr wollt. Und wenn ihr nicht wisst, wie ihr hin und weg kommt, schnappt euch einfach eines der heute Nachmittag frisch eingeweihten 500 neuen Leihfahrräder der Stadt. Sie erwarten euch an 50 Stationen und mit ihnen zu fahren, wir haben es gerade ausprobiert, macht richtig Spaß.

FREITAG

Monarch butterfly chrysalis getting ready to emerge on milkweed branch. Natural green background with copy space.

Kommunikationsdesign-Werkschau im Nassauischen Kunstverein, “Ima Go Go”-Abschlussparty in der Krea.  Zum 6. Mal zeigen sich die Wiesbadener Kommunikationsdesigner der Hochschule RheinMain mit ihren Abschlussarbeiten in der Stadtmitte, diesmal bei ihrer Werkschau unter dem Titel “IMAGO: Gewachsen – Verpuppt – Entfaltet” im Nassauischen Kunstverein auf der Wilhelmstraße. Dort gib es einen Querschnitt des Kommunikationsdesigns zu sehen: Ob Kurzfilme, Kinderbücher, Corporate Design, Illustration oder Werbekampagnen; die Arbeiten sind so individuell wie die Macher selbst. Öffnungszeiten sind  heute noch bis 19 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Juli, von 11 bis 18 Uhr. Die “Ima Go Go”-Abschlussparty steigt am Freitag, dem 13. Juli, ab 23 Uhr in der Kreativfabrik. www.werkschau-wiesbaden.de

Fichter Waldfest in Bierstadt. Am Freitag und Samstag wird auf dem Bierstadter Berg wieder das traditionelle Fichter Waldfest und dessen 91. Geburtstag gefeiert.

Hochheimer Weinfest in Hochheim. Das Hochheimer Weinfest startet und lockt bis Sonntag zum Genuss guter Tropfen in geselliger Atmosphäre und schönster Kulisse. Von Wiesbaden aus auch bestens per kleiner Radtour zu erreichen.

Exit-Spieleabend bei Kubis. Teamarbeit, Köpfchen und Kreativität sind gefragt. “Ihr werdet Codes knacken und Rätsel lösen. Wir öffnen den Saal für einen packenden Spieleabend”, lautet die Einladung zum “EXIT-GAME”-Spieleabend in der Wellritzstraße. Es geht gemeinsam gegen die Zeit. 60 Minuten lang wird geknobelt. Alle sind bei freiem Eintritt willkommen.

Vorgänger im heimathafen. Ehrlich formulierte Songtexte, eingebettet in einen runden Klaviersound. Mehrstimmige Passagen, getrieben von intensiven Drumgrooves. Die Ruhe eines Kompliments, eingehüllt in die Klänge eines flächigen Summchores. Das ist Vorgänger. Konstantin und Lorenzo singen schon von klein auf zusammen. Seit 2015 erzählen die Mittzwanziger empathisch von Familie, Liebe, Freundschaft, Zerrissenheit und Resignation. Große Gefühle und die sprichwörtlichen Kleinigkeiten im Alltag verschmelzen in den Songs von Vorgänger zu einem Sound für ihre Generation. Ab 19 Uhr in der Karlstraße.

Emma Ruth Rundle im Museum. Im Mai 2017 kam Emma Ruth Rundle zusammen mit ihrer Band für fünf düstere, persönliche und beeindruckende Shows nach Deutschland. Mit ihrer unglaublich variablen Stimme nahm die Amerikanerin ihr Publikum mit in ihre eigene Welt voll Tod, Trauer, Selbstzerstörung aber auch Erlösung. Nun kehrt sie solo für einige Akustikperformances zurück. Der Schlachthof hat zugeschlagen und bringt die außergewöhnliche Künstlerin in den außergewöhnlichen Vortragssaal des Museums.

Earth, Wind & Fire in der Jahrhunderthalle. „Let’s Groove“, „Shining Star“, „Boogie Wonderland“, „September“, „After The Love Has Gone“ sind nur einige der vielen Hits, die Earth, Wind & Fire auf ihrer ersten Deutschlandtour nach fünf Jahren Abwesenheit spielen werden. Die Formation um Gründungsmitglied Verdine White (Bass, Percussion, Gesang) und Ralph Johnson (Gesang, Schlagzeug, Percussion) sowie den stilprägenden Falsett-Sänger Philip Bailey (Kalimba, Conga, Percussion)  reist in großer Besetzung an. Zu zwölft (inklusive Bläser-Trio) wird das Original seinen Ruf als Live-Sensation eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nicht ganz günstige Karten für einen nach Konzertkritiken der bisherigen Tourstopps fulminanten Abend gibt es für Kurzentschlossene noch an der Abendkasse in der Jahrhunderthalle.

Punkrock im Schlachthof. Seit den späten Achtzigern gehören The Dwarves rund um Mastermind Black Dahlia zu erklärten Lieblings-Schmuddelrock-Bands aller Zeiten. Derbe dahin gehobelte Punkrockattacken treffen auf infernalisches Trash-Gewummer und unfassliches Gitarrengewichse, dass es eine Art hat. Wie die Chicagoer es dabei immer wieder schaffen, die sweetesten Melodien und eingängigsten Ohrwürmer in unsere Hirnrinden zu mogeln, gehört zu den ungelösten Fragen der Menschheitsgeschichte. Damit nicht genug, gesellen sich heute noch Nick Oliveri (ja, genau der Nick Oliveri) und seine Death Electric und die Barbershop-Boys von Terrorfett hinzu. Herrlich!

Sitar-Konzert auf Schloss Freudenberg.  Debasish Ganguly wird bei einem Konzert ein faszinierendes Klangerlebnis der klassischen nordindischen Musik bereiten. Seit über 25 Jahren gibt der bekannte Sitarvirtuose weltweit Konzerte. Er komponierte für Tanzdramen, Theater und Filme, wie „Island“ und „Guru“. Da es ihm ein großes Anliegen ist, die indische Musik allen Interessierten weltweit zugänglich zu machen, gibt er regelmäßig Workshops und unterrichtet an Musikhochschulen und Akademien. Heute präsentiert “Siddhartha“ Deutsch-nepalesischer Freundeskreis e.V. Wiesbaden das Konzert um 20 Uhr in der besonderen Atmosphäre von Schloss Freudenberg. www.siddhartha-dnf.de

sensor-Film des Monats im Murnau-Filmtheater.  Marvin Bijou durchlebt in einem konservativen Dorf eine von Demütigungen, Alkohol und Armut geprägte Jugend. Aber dann findet er durch das Theater und die Literatur zu einem neuen Selbstbewusstsein und einem Weg heraus aus der Hölle seiner Kindheit. Bei den Filmfestspielen in Venedig 2017 wurde „Marvin“ mit dem Queer Lion ausgezeichnet, programmkino.de schrieb über den Film mit mit Finnegan Oldfield, Grégory Gadebois und Isabelle Huppert: „Mit Rückblenden raffiniert erzählt, präsentiert sich ein bewegendes Drama um Würde und Gerechtigkeit.“ Heute um 17.45 Uhr und am Sonntag um 20.15 Uhr im Original mit Untertiteln im Murnau-Filmtheater.

Bilderwerfer-Open Air-Kino-Finale auf den Reisinger-Anlagen. Wie, das war´s schon wieder? Mit nochmal bestem Wetter endet an diesem Wochenende das Bilderwerfer Open Air Kino auf den Reisinger-Anlagen – heute läuft “That´s Animation: Oscar Night”, morgen am Samstag “La La Land”.

SAMSTAG

Flohmarkt und Kaffeeklatsch in der Englischen Kirche. Englische Bücher, CDs, DVDs und dazu lecker Kaffee und Kuchen gibt es von 11 bis 14 Uhr in der Englischen Kirche “Church of St. Augustine of Canterbury” in der Frankfurter Straße 11.

A Love Thing Open Air und Sharing Is Caring-Picknick im Kulturpark. Zwei der feinsten DJs der Stadt, Hill Cardwell und Matthias Zimmermann, veranstalten mit Nervous Nils und Kai Torres ein “A Love Thing” Open Air im superchilligen Kulturpark (Foto oben). Los geht’s um 15 Uhr: “Wir rufen zu einem “sharing is caring”-Picknick auf und stellen Besteck, Geschirr und Decken.” Das Ganze soll für die ganze Familie sein, inklusive jeder Menge Spaß für Kids. Getränke gibt’s von Materia. Und musikalisch? Sind wir doch mal ehrlich: einem richtig guten Disco-Song kann niemand widerstehen. Das sehen auch HILL CARDWELL und MATTHIAS ZIMMERMANN so, beides passionierte Plattensammler und seit über 20 Jahren als DJs unterwegs, seit einigen Jahren auch als geniales Gespann. Bei A LOVE THING kramen sie  ihre Disco/Boogie/Funk/ Italo-Schätze aus der Kiste und werfen allen ihre zukünftigen Lieblingslieder um die Ohren.  Und weil Sommer und Funk her-vor-ra-gend zusammen passen, fangen sie damit heute schon um 15 Uhr im Kulturpark an. Dort erhalten sie von NERVOUS NILS (Bassism) und KAI TORRES (Kontrast Musik) kompetente Unterstützung. Ab 22 Uhr wandern dann alle, die möchten, in die Krea, um dort die Nacht durchzutanzen. Alle Infos hier.

Abendflohmarkt bei Edeka C+C. Schnäppchen zu später Stunde verspricht das Ansteuern des Edeke C+C-Parkplatzes an der Alten Schmelze Schierstein von 18 bis 21 Uhr – und dann gleich nochmal zu früher Stunde und den ganzen Tag über am Sonntag von 8 bis 16 Uhr an gleicher Stelle.

2 gegen 2 und Nachspielzeit im WM-Kupa. sensor präsentiert zur WM Fussballkultur im Palast 2018. Nach dem Spiel um Platz 3 am Samstag, spielen die Gäste um Ruhm und Ehre. Vielleicht auch um eine Runde Bier. Der Kicker ist frisch geölt und die ladeninternen Liebhaber des Tischfußball-Sports bereiten sich und ihre Handgelenke schon auf die Titelverteidigung vor.  Anmeldungen der Zweierteams bis spätestens 13.07. an anna.beck@kulturpalast-wiesbaden.de – Anmeldungen am Tag der Veranstaltung vor Ort nur möglich, solange die Plätze im Vorfeld nicht alle vergeben sind. ZuschauerInnen sind selbstverständlich auch ohne Voranmeldung willkommen! Und: Nach dem Spiel ist vor der Party. Die After Party mit dem Grillmeister geht in die zweite Runde! Erst Steaks, dann Platten auflegen. Ist doch am Ende eh alles das selbe. Grillmeister Fabi, auch bekannt als DJ Kannix, bringt die Tanzfläche mit Trash aus den 80er 90ern 00ern zum Brutzeln. Ganz egal wie das Spiel ausgeht, gefeiert wird auf jeden Fall.

Wintermukke im Kesselhaus. „Sommermukke“ im Winter, Wintermukke im Sommer – man muss es nicht verstehen, man merkt es sich aber wohl. Zum nunmehr dritten Male bringt uns die Musikmaschine edle Klänge ins Kesselhaus. Wie man sie nennt? Manche sagen so, manche sagen so. Mal Indie, mal Folk, mal Pop. Sicher ist, dass einem das Herz aufgeht, ein Zuhör-Programm wie durch ein Lagerfeuer aus Eiswürfeln zu gehen. Herzerwärmend und erfrischend zugleich. So will es zumindest der Musikmaschinen-Marketing-Mensch. Ganz klar aus den Neunzigern, der Tüüp. Es spielen auf: I Am Millionaire und Good Morning Yesterday.

Punk-Relasekonzert im Sabot. Nach brutto 2,5 Jahren Bandexistenz (“netto auf dem gleichen Kontinent befanden wir uns maximal 1,5 Jahre”) ist sie nun fertig, die allererste Platte von Black Lining. Und wie es sich gehört, wird das Release mit ein paar schönen Gästen gefeiert.  Die Deislers aus Aachen waren sofort gesetzt, weil deren “Sänger” Bonny schon mal am Schlagzeug ausgeholfen hat. Heute kann er sich dann mal anschauen, wie die Songs wirklich gehen. AFLAME aus Frankfurt sind eine ganz frische Band, bisher noch ohne den ganzen Web 2.0-Kram. Aber hier sind Menschen von Somewhat Damagedam Werk, wird also sicher gut! Und auch wenn das Datum mitten im Sommer und während der WM liegt, nicht vergessen: Punkrock ist wichtiger als Sonne! Deshalb nix wie ab in den Sabot-Schlauch in der Zimmermannstraße ab 21 Uhr.

Friedhofsgeflüster auf dem Nordfriedhof. 14. Juli, 21 Uhr
Treffpunkt Nordfriedhof, Haupteingang
Wenn der Tag der Nacht weicht, Nebel aufsteigt und die Tore zwischen den Welten sich öffnen, dann ist es Zeit für die Wagemutigen und Neugierigen sich der wohl außergewöhnlichsten Führung in Wiesbaden anzuschließen. „Die schwarze Witwe“ aus dem Jahre 1898 führt die Besucher über den Westfriedhof in Wiesbaden und erzählt dabei anschaulich etwas zur Bestattungskultur des 16.- 19. Jahrhunderts. Dabei wird der Bogen von den Bestattungsbräuchen bis hin zum Aberglauben gespannt, untermauert immer wieder von ihrem persönlichen Schicksalsschlag. In der Dämmerung möchte sie den Besuchern ihre eigene Sterblichkeit näher bringen. Infos und Anmeldung: www.anja-kretschmer.de

SONNTAG

Finale, aber wo? Auch die WM ist schon wieder vorbei. Für Deutschland schon lange, heute Abend für alle – das Finale bestreiten Frankreich und Kroatien. Schauen macht zusammen am meisten Spaß, in Wiesbaden zum Beispiel hier.

Willis wilde Wege auf Schloss Johannisberg. Live und voller Leidenschaft präsentiert Willi seine Fotos und Filme: Wer ihn bisher nur aus dem Fernsehen kannte, lernt den Reporter und Moderator von „Willi wills wissen“ jetzt als Abenteurer kennen. Willi taucht neugierig in den Alltag von Kindern auf den Philippinen, in den Anden, im Libanon, in Afrika oder Indien ein. Mit einem Esel wandert er von Nazareth nach Bethlehem, in Alaska folgt er Bären und Elchen und durch Deutschland streift er ohne Geld und Ausrüstung und schlägt sich durch. Auf diese und andere Wege nimmt Willi sein Publikum mit – ob klein oder groß – wie kein anderer. Willis Multivisions-Vortrag ist wissenswert, lustig, spannend und unvergesslich für die ganze Familie! Um 11 Uhr beim Rheingau Musik Festival auf Schloss Johannisberg, Karten gibt es noch an der Tageskass.e

KulTour im Villenviertel. Landhäuser, Gasthäuser und herrliche Fernsicht – Die Villen im Dambachtal, in der Rosselstraße und in der Schönen Aussicht. Die EntdeckungsTour startet um 11.00 Uhr am Anfang der Straße „Dambachtal“ (an der Einmündung in die Kapellenstraße). Sie dauert etwa 2 ½ Stunden und endet am ehemaligen Paulinenschlösschen. Die Teilnahme kostet 8,00 Euro. Karten sind vor Ort zu haben, Reservierung unter Telefon 0611 507427.

SONST NOCH WAS? WEITERE WOCHENEND-TIPPS GERNE EINFACH ALS KOMMENTAR POSTEN!

%d Bloggern gefällt das: