| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Wiesbaden2030, art.ist-Zuwachs, Thermen-Lesung & Influencer-Schattenseiten

Foto: Fotostudio Peschges

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos: Veranstalter.

Wie stellt sich Wiesbaden die Stadt 2030 vor? Was soll sich verändern – und wie denken die Wiesbadener:innen darüber? Darum dreht es sich bei der neuen Veranstaltungsreihe „Wiesbaden2030 – Zukunftsdialog des Oberbürgermeisters“ – hoffentlich wird es wirklich ein Dialog. Ungewöhnlich wird es bei den „Lesungen in leeren Becken“ in der Kaiser-Friedrich-Therme. Statt frierender Kälte lassen sich hier Lesungen bei sommerlichen Temperaturen genießen. Zuwachs gibt es bei der Kooperative New Jazz in der Walkmühle. Spannend, nicht nur für die Jugend, wird der exground-Jugendfilm des Monats.

///FREITAG///

„Weißes Rauschen“ (OmU) im Caligari. Der Universitätsprofessor Jack Gladney ist Mitte der Achtzigerjahre ein weltweit anerkannter Experte für Hitler. Eigentlich gibt es für ihn keinen Grund, sich Sorgen zu machen – doch dann fängt seine Frau Babbette an, sich heimlich Pillen einzuschmeißen. Aber damit nicht genug: Nach dem Zusammenprall eines Güterzuges mit einem Tanklaster braut sich eine gewaltige dunkelschwarze Wolke über der Gegend zusammen. Jack versucht seine Familie mit rationalen Argumenten davon zu überzeugen, dass kein Anlass zur Sorge bestehe. Aber irgendwann setzt sich doch die schiere Panik durch. Freitag um 17.15 Uhr, samstags um 20 Uhr.

Foto: Grandfilm

„Unruh“ im Murnau Filmtheater. Der russische Kartograf Pyotr Kropotkin kommt im Jahr 1877 in ein Tal im Schweizer Jura. Er trifft auf eine Gesellschaft, in der Beamte und Gendarmen über die richtige Uhrzeit wachen und dem Produktionsbetrieb und der Gemeinschaft den Takt vorgeben. Immer effizienter werden die Produktionsabläufe in den Uhrmanufakturen organisiert, die sekundengenaue Kontrolle erzeugt einen steigenden Druck auf die Beschäftigten. Freitag um 17.30 Uhr, samstags um 20.15 Uhr.

„Viernes Mágico – Dinner und Zauberkunst hautnah“ im Sombrero Latino. Ein zauberhafter Freitagabend mit Menü, Show und vielen Überraschungen. Um 18 Uhr.

Vernissage mit Live Musik: Ausstellung „Reinventando“ von Jorge Galbassini im Ateneo Latino e.V., Bahnhofstr. 36, 5.0G. Der Verein Ateneo Latino e.V. engagiert sich für die Organisation erstklassiger kultureller Veranstaltungen und fördert so die Integration der amerikanischen, spanischen und portugiesischen Mitbürger in die Wiesbadener Gesellschaft. Um 18 Uhr.

FrauContraBass – „Kiss&Cry“ auf der Pluspunkt-Bühne. Sängerin Katharina Debus und Kontrabassist Hanns Höhn präsentieren ihr mittlerweile viertes Album „Kiss & Cry“. Um 19 Uhr.

„Funzelsitzung“ im Haus der Vereine Dotzheim. Das närrische Publikum erwartet ursprüngliche, humorvolle und zeitkritische Fassenacht ohne Prunk und Protz. Im großzügigen Dotzheimer Haus der Vereine sitzen die Närr:innen bequem nebeneinander, so dass kein „Sardinenbüchsen-Feeling“ aufkommt, aber trotzdem Gelegenheit zum Schunkeln ist. Freitag um 19.10 Uhr.

OB Mende initiiert neue Veranstaltungsreihe zur Zukunft der Stadt – Auftakt und Podiumsdiskussion im Kulturforum am Schillerplatz. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende hat eine neue Veranstaltungsreihe „Wiesbaden2030 – Zukunftsdialog des Oberbürgermeisters“ ins Leben gerufen. Auftakt ist eine Podiumsdiskussion unter der Überschrift „Transformation der Innenstadt“. Dazu sind alle Bürger:innen eingeladen. Um 19.30 Uhr.

„Pique Dame“ im Staatstheater. Die alte Gräfin –früher wegen ihrer Spielleidenschaft »Pique Dame« genannt – hütet ihr Geheimnis. Der mittellose Herrmann ist besessen davon, es ihr zu entlocken, und setzt alles dafür aufs Spiel: Leben, Liebe und seine eigene Existenz. Bei Tschaikowski rückt eine weitere große Sehnsucht ins Zentrum der Geschichte: die Liebe – und damit auch die Figur der Lisa, die Herrmann bis zur Selbstzerstörung folgt.  Um 19.30 Uhr.

„Kalldewey, Farce“ im Staatstheater. „Kalldewey, Farce“ war in der Bundesrepublik der 1980er Jahre ein ungemein erfolgreiches Stück, doch Strauß’ witzige Dialoge und surreale Szenen haben auch 40 Jahre nach der Uraufführung nichts von ihrer porträtierenden Schärfe verloren. Freitag und samstags, jeweils um 19.30 Uhr.

„Applaus ist, wenn man trotzdem klatscht“ im Theater im Palast. Björn Breckheimer verkörperte Hauptrollen auf den bedeutendsten Musicalbühnen Europas. Doch was, wenn die besten Jahre angeblich vorüber sind und man zum „Alten Eisen“ gehört?! Mit viel Witz und Charme zeigt Breckheimer in seinem ersten Solostück auf, was so alles hinter der Bühne passieren kann und wie die „Gute alte Schule“ die Bühne rockt. Um 19.30 Uhr.

Literaturwoche in der Kreuzkirchengemeinde. Freitag liest Gertraud Lindemann autobiografische Mundartgeschichten aus ihren Büchern. Samstags gibt es Kurzgeschichten und sonntags einen Literaturgottedienst „Die Ehe auf dem Seziertisch“ zum Roman „Glückliche Ehe“ von Rafael Yglesias. Freitag und samstags, jeweils um 19.30 Uhr, sonntags um 10 Uhr.

„Fundstücke – die Poesie des Verlierens“ im thalhaus Theater. In der zwölften Produktion des Theaterprojekts der Lebenshilfe Wiesbaden e.V. von und mit Menschen mit geistiger Behinderung, geht es der Gruppe um eine Reise ins Land der Fundstücke und Kuriositäten. Das selbst entwickelte Stück zeigt die Welt eines zeitlosen Fundbüros. Freitag und samstags um 19.30 Uhr, sonntags um 17 Uhr.

KulturtageAKK: Dreifach-Konzert im Jugendzentrum Reduit. Im Rahmen der KulturtageAKK heizen Sellout Alley, Missing Member und Sammary (Foto) in der Reduit ein. Um 19.30 Uhr.

„Passagiere der Nacht“ im Caligari. In der Wahlnacht 1981 wird auf den Straßen von Paris gefeiert. Eine Atmosphäre der Hoffnung und des Wandels. Für Elisabeth geht ihre Ehe zu Ende. Sie findet Arbeit bei einer Late-Night-Radiosendung und trifft auf Talulah, einen heimatlosen Teenager, den sie zu sich nach Hause einlädt. Hier erfährt Talulah zum ersten Mal die Wärme einer Familie. Freitag und sonntags, jeweils um 20 Uhr.

„Die Männerschule – Was die Männer lernen müssen“ im Galli Theater. Eine erfahrene Frau trifft auf einen unreifen jungen Mann. Günstig ist es, dass der junge Mann lernwillig ist und die erfahrene Frau lehrbereit. Also, los geht’s! Fragen über Fragen. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Heisse Zeiten- Die Wechseljahresrevue“ im Velvets Theater. Vier Frauen treffen am Flughafen aufeinander, die zwei Dinge gemeinsam haben: Ihr Flug nach New York verspätet sich und alle befinden sich in den Wechseljahren oder kurz davor. Auf den ersten Blick wirken die vier Damen, als könnten sie unterschiedlicher nicht sein, doch Hitzewallungen, Panik-Attacken, Schlaflosigkeit und unkontrollierbare emotionale Ausbrüche schaffen schnell eine Verbindung. Um 20 Uhr.

„Männer und andere Irrtümer“ mit Sigrid Siewior im Akzent Theater. Facettenreiche Komödie über die Tücken des ehelichen Zusammenlebens oder auch nicht. Eine Gebrauchsanweisung, ein geschlechterübergreifender Spaß. Eine Achterbahn der Gefühle, der einer Komödiantin wie Sigrid Siewior auf den Leib geschrieben scheint. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Die stillen Trabanten“ im Murnau Filmtheater. Imbissbesitzer Jens verliebt sich bei der nächtlichen Zigarette im Treppenhaus in seine Nachbarin Aischa, während Wachmann Erik auf seinem Routinerundgang durch das Ausländerwohnheim Gefühle für die junge Marika entwickelt. Auch Reinigungskraft Christa sucht nach Ende ihrer Schicht Trost an der Seite von Friseurin Birgitt. Freitag um 20.15 Uhr, samstags um 17.15 Uhr.

Gringo Mayer & seine Kegelband – Die Große Rock´n´Roll Show im Kesselhaus am Schlachthof. Der Exil-Ludwigshafener und Neu-Mannheimer Gringo Mayer erzählt auf seinem Mundart-Debütalbum „Nimmi Normal“ schwarzhumorige Geschichten aus den schattigsten Ecken einer verrückten Welt. Sein Auftreten dabei ist mit „süffsant, zwischen Showstar und Tragikomödie“ so zutreffend wie euphemistisch beschrieben. Um 20.15 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

„Teenage Dirtbag“ Party in der Kreativfabrik. Genau drei lange Jahre ist es her, dass Anna und Luisa bei der letzten Teenager Dirtbag-Party die 2000er Hits um die Ohren gehauen haben. Jetzt endlich wieder! Ab 22 Uhr.

„Friday Club Night“ im Park Café. DJ Cabo leutet das Wochenende mit Mixed Music ein. Als Special: Alle Longdrinks bis 0 Uhr zum halben Preis und für Ladies freien Eintritt. Ab 22 Uhr.

„Freischwimmer“ im Badhaus 1520. Bei elektronischer Musik den atemberaubenden neuen Club genießen. Ab 22.30 Uhr.

Club Night mit DJ Kenny im Wohnzimmer. Kenny kam bereits mit 5 Jahren zur Musik und erlernte diverse Instrumente. Mit 16 Jahren begann er seine DJ Laufbahn im Big Apple in Wiesbaden. Er vertritt verschiedene Genre: Black, House, Charts und Oldschool. Ab 23 Uhr.

///SAMSTAG///

„Galli Märchen Paradies“ – Märchentheater für die ganze Familie im Galli Theater. Hier wird für alle Kinder ab 3 Jahren ein Spielraum geschaffen, in welchem sie sich ohne Leistungsdruck, künstlerisch und spielerisch ausdrücken können. Unter Anleitung erfahrener Kinder Theater Trainer, die alle nach der Galli Methode ausgebildet sind, können die Kinder eintauchen in das zauberhafte Paradies der Märchen. Jeden Samstag um 10 Uhr.

Repair Cafe Westend im Fragmente, Blücherstraße 28. Beginn:10.00 Uhr Ende 13.00 Uhr , Annahmeschluss ist 11.30 Uhr.

„Stilles Sitzen/ Meditation“ im Rigpa Zentrum Wiesbaden, Oranienstr. 54. Durch das Üben von Achtsamkeit, Gewahrsein und dem Verweilen in offener Weite (Shamatha-Meditation) wird der zerstreute Geist zur Ruhe gebracht, Ablenkung überwunden und machtvolle Emotionen geschärft. Um 10 Uhr.

Großer Kostümverkauf im Staatstheater. Kurz vor Fastnacht räumt die Kostümabteilung ihren Fundus. Verkauft werden circa 3500 Teile aus allen Stilepochen. Von 10 bis 15 Uhr.

„Vorlesen für Kids“ in der Kinderbibliothek, Mauritius-Mediathek, Hochstättenstr. 6-10. Jeden 1. und 3. Samstag für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. In kleinen Gruppen zu je 30 Minuten bringen geschulte Vorleser:innen den Kindern die bunte Lesewelt näher. Neben Themenschwerpunkten (z.B. Märchen, zum Jahr des Wassers) wird es auch mehrsprachiges Vorlesen und Begleitung in Gebärdensprache geben. Um 10.30 Uhr.

Museumswerkstatt für Kinder im Museum Wiesbaden. „Menschenbilder – Von den Alten Meistern bis zu Jawlensky: schauen, zeichnen, malen“ – nach fachkundiger Arbeit arbeiten die Kinder selbstständig. Um 11 Uhr.

„Frau Holle“ im Galli Theater. Einem fleißigen Mädchen fällt die Spule in den Brunnen und sie springt hinterher. Da kommt sie ins Reich der Frau Holle und findet viel Arbeit: Das Brot muss aus dem Ofen, die Äpfel müssen vom Baum und Frau Holles Kissen geschüttelt werden, damit es auf der Welt schneit. Sie wird von Frau Holle für ihre gute Arbeit reich belohnt. Samstag und sonntags, jeweils um 11 Uhr.

Wiesbadener Liliencup in der Sporthalle Platz der Deutschen Einheit. Internationales Wiesbadener Hallenfußball-Turnier für U17-Junioren. Samstag ab 12 Uhr, sonntags ab 10.30 Uhr.

Öffentliche Führung: „Ernst Wilhelm Nay – Retrospektive“ im Museum Wiesbaden. Als documenta-Künstler hat der deutsche Maler Ernst Wilhelm Nay nach dem Zweiten Weltkrieg internationale Bekanntheit erlangt. In seiner eigenständigen Bildsprache jedoch überführt Nay die Epoche des figürlichen Expressionismus der Klassischen Moderne in die gestische Abstraktion der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Um 14 Uhr.

Kinderkino: „Rettet Raffi!“ im Caligari. Sami ist acht Jahre alt und hängt sehr an seinem Hamster. Raffi ist aber auch besonders: In seinem Käfig kann er Tore schießen, wie ein Profi. Doch dann wird er krank und muss operiert werden. Nach der OP geschieht das Unfassbare: Raffi wird entführt! Um 14.30 Uhr.

GDCF Mainz-Wiesbaden e.V. lädt ein zum chinesischen Neujahrsfest 2023. Bei der Kulturveranstaltung für die ganze Familie wirken unter anderem Anja Zhao (Klavier), Kinder der Anhua Chinesisch-Schule, Ensemble der Mainzer Virtuosi unter Leitung von Prof. Anne Shih, David-Jakob Schläger (Tenor) und Lei Wang (Klavier) mit. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Anmeldung erforderlich. Einlasskarten erhältlich unter: info@gdcf-mainz-wiesbaden.de. Weitere Infos unter: www.gdcf-mainz-wiesbaden.de. Um 15 Uhr im Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51.

„Gaming für Jugendliche“ in der Stadt- und Musikbibliothek. Jugendliche ab 12 Jahre können sich beim Gaming an Playstation 4, Nintendo Switch und Xbox One austoben. Eintritt frei, ohne Voranmeldung. Um 15 Uhr.

Museumsspiele: Spiel & Atelierangebot in ukrainischer Sprache im Museum Wiesbaden. Auf die Teilnehmer:innen warten Spielaufgaben, die sie mit den Kunstwerken und miteinander ins Gespräch bringen – sowohl in den Ausstellungsräumen als auch in den Ateliers des Museums. Um 15.45 Uhr.

„Aschenputtel“ im Galli Theater. Als die Stiefmutter mit ihren zwei Töchtern ins Haus kommt, beginnt für Aschenputtel eine schwere Zeit. Sie wird ausgelacht, verhöhnt und zu übermäßiger Arbeit gezwungen. Doch sie hat Hoffnung, denn der Prinz sucht eine Frau und veranstaltet dafür ein großes Fest. Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

Fastnachtssitzung KCV Kostheim im Bürgerhaus Kostheim. Typische und traditionelle Fastnachtsitzung des KVC Kostheim. Um 17.10 Uhr.

exground – Jugendfilm des Monats: „Girl Gang“ im Caligari. Die 14-jährige Leonie aus dem Osten Berlins erobert als Teen-lnfluencerin die Welt. Millionen von Follower:innen liegen ihr zu Füßen, Firmen überhäufen sie kostenlos mit ihren Produkten, die sie dann auf den Social-Media-Kanälen bewirbt. Als Leonies Eltern das enorme, auch wirtschaftliche Potenzial in ihrer Tochter erkennen, übernehmen sie ihr Management. Doch Leonies permanente Selbstbespiegelung und der gnadenlose Druck fordern einen hohen Preis. Um 17.30 Uhr.

Thizzy & Friends – Konzert in der Kreativfabrik. “Thizzy & Friends” ist eine als Rap-Konzert getarnte Familienfeier. Organisiert vom Wiesbadener Rapper Thizzy, finden sich befreundete Musiker:innen aus ganz Deutschland in der Kreativfabrik Wiesbaden zusammen, um den perfekten Kick-Off für das Jahr 2023 zu feiern. Ab 18 Uhr.

„Diven“ im Theater im Palast. Lieder, Chansons und Songs bekannter Diven stehen an diesem Theaterabend mit den Absolvent:innen der Musical Arts Academy Mainz auf dem roten Teppich. Um 19.30 Uhr.

Premiere: „Rusalka“ im Staatstheater. Rusalka ist Nixe, Wassergeist, Meerjungfrau und wünscht sich nichts sehnlicher als menschliche Begegnungen. Dafür ist sie bereit, vieles aufzugeben und verlässt, allen Warnungen zum Trotz, ihr Element, das Wasser. Doch in der Menschenwelt wird sie nicht glücklich und irrt ruhelos umher, bis sie ihr größtes Opfer bringen muss. Um 19.30 Uhr.

Improshow: “Queen or King? Wer beherrscht das Restrisiko?“ im Marleen im Lili. Einmal im Jahr lässt die Improtheatergruppe vom Publikum ihr gekröntes Oberhaupt wählen. In einem wilden Wettkampf der höchsten Schauspielkunst, der witzigsten Einfälle und genialsten Storys buhlen alle Darsteller:innen um den ehrenvollen Titel: Queen or King of Restrisiko! Um 19.30 Uhr.

Foto: R. Fischenich

sensor präsentiert: „Kein Schweiß aufs Buch – Lesungen in Wiesbadens schönster Therme“ in der Kaiser-Friedrich-Therme. Die Becken sind zwar leer, aber das Programm ist inhaltsvoll und abwechslungsreich: es gibt jeweils drei 25-minütige Lesungen aus unterschiedlichen Genres vom Krimi, über Erzählungen bis hin zum FKK-Roman. Passend zu den diversen Leseorten ausgewählt. Spannend, poetisch, witzig. Kurze Aufguss-Lesungen runden den Abend ab. Es lesen: Franziska Geyer, Mario Krichbaum, Armin Nufer, Grit Schade und Oliver Wronka. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Um 19.30 Uhr.

„Für Garderobe keine Haftung“ – Gastspiel in der Wartburg. Ein paar Schauspieler, eine leere Bühne, ein Musiker – mehr braucht es nicht, um einen fantastischen Abend zu erleben. Das Publikum gibt Ideen, Stichworte, Impulse, die die Schauspieler:innen auf der Bühne umsetzen. Um 19.30 Uhr.

Foto: Karl und Monika Forster

„Drei Schwestern“ im Staatstheater. In Anton Tschechows „Drei Schwestern“ reden die Menschen darüber, dass man sie bald vergessen wird, dass nichts im Leben Bestand hat, dass man sich früher mit Kriegen beschäftigt hätte und dass heute etwas gefunden werden müsste, um den Krieg zu ersetzen, damit die Leute etwas Sinnvolles zu tun hätten. Früher war es fürchterlich, heute geht es besser, aber es ist noch nicht gut, irgendwann wird das Leben der Menschen einen Sinn machen und glücklich sein, irgendwann, jetzt kann es noch nicht sein, aber wenn wir wieder in Moskau wären, hätten wir vielleicht ein erfüllteres Leben. Um 19.30 Uhr.

„We love Reggaeton“ im EuroPalace. Party auf 5 Floors in Deutschlands größter Diskothek. Ab 21 Uhr.

Antonio Montani Birthday Party im Badhaus 1520. Der internationale Modefotograf Antonio Montani feiert seinen Geburtstag. DJ Franksen und DJ Arian911 legen Ibiza House Music auf, eine Fashion Show von Rock On Models darf natürlich auch nicht fehlen. Ab 22 Uhr.

„Just Dope“ im Park Café. Der neue Samstag auf der Wilhelmstraße, zu den Beats von DJ Lil Jay abtanzen. Ladies haben freien Eintritt bis 0 Uhr. Ab 22 Uhr.

Clubnight mit DJane Finesse im Wohnzimmer Wiesbaden. DJane Finesse hat ihre Leidenschaft zum Auflegen durch das Tanzen entdeckt. Diese 24-jährige, aufstrebende Jungkünstlerin, ist ein echtes Powerpaket und weiß durch Ihren besonderen Bezug zur Musik, genau was tanzbar ist und was nicht. Sie vertritt das Genre: Latino, Hip-Hop, Urban Music. Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

Ausverkauft, eventuell Restkarten! Neujahrs-Kammerkonzert – Wiener Bonbons im Foyer des Hessischen Staatstheaters. Musikerinnen und Musiker des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden und Sopran Annette Luig servieren Schmankerl aus der österreichischen Hauptstadt. Um 11 Uhr.

Kinderkino: „Die Mucklas … und wie sie zu Pettersson und Findus kamen“ im Caligari. Den Hof von Pettersson und Findus kann man sich ohne die Mucklas gar nicht vorstellen. Aber wie kamen sie denn eigentlich dahin? Das erzählt der Film. Denn die Mucklas müssen aus ihrem Kramer-Laden ausziehen, weil dort ein neuer Mieter einzieht. Das ist ausgerechnet der fiese Killer Karl, der es auf Insekten und kleinste Lebewesen abgesehen hat. So schickt der Muckla-Stamm drei seiner jüngsten Kinder auf die Suche nach einem neuen Land. Um 15 Uhr.

sensor präsentiert: Künstlergespräch „The Tide is High“ im Kunsthaus. Die Stipendiatinnen der Hessischen Kulturstiftung Haleh Redjaian und Yvonne Roeb und der Stipendiat Max Brück (Foto, bei der Ausstellungseröffnung), sprechen mit der Berliner Kunsthistorikerin Julia Rosenbaum über ihre Reisen, ihre künstlerische Praxis und ihre Arbeiten in der Ausstellung. Um 15 Uhr.

30. Internationales Orgelkonzert in der Evangelischen Oranier-Gedächtniskirche. Orgelkonzert mit dem Organisten Etienne Walhain aus Tornai/Belgien statt. Es erklingen Werke von Bach, Franck und Brahms. Um 17 Uhr.

„Crazy Rich Asians“ im Murnau Filmtheater. Die New Yorkerin Rachel begleitet ihren Partner Nick zur Hochzeit seines besten Freundes nach Singapur. Rachel freut sich riesig auf ihre erste Asienreise, doch die Begegnung mit Nicks Familie hält viele Überraschungen bereit. Völlig unvorbereitet erfährt sie nun etliche Einzelheiten aus Nicks Leben, die er ihr bisher vorenthalten hat: Wie sich herausstellt, ist er nicht nur der Spross einer der reichsten Familien des Landes, sondern auch einer der begehrtesten Junggesellen. Um 17 Uhr.

„Die vorletzte Freiheit“ (OmU) im Caligari. Blauer Himmel, davor dicke Drahtseile. Eine langsame Bewegung der Kamera, das Geräusch eines Schalters, ein Tonband rauscht. Es sind Erinnerungen an seine Kindheit, die Otto Dov Kulka auf ein Tonband spricht. Erinnerungen an die Schönheit des Sommerhimmels über Auschwitz-Birkenau. Über Jahrzehnte hat Kulka in Tagebüchern und Tonbandaufzeichnungen eine metaphorische Welt erschaffen. Eine Welt, die lange nur ihm zugänglich war. Zu Gast: Stefan Auch, Regisseur und Dr. Susanne Urban, RIAS Hessen. Um 17.30 Uhr.

„Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original“ im Kurhaus. Leidenschaftlich, authentisch und mit ausgeprägtem musikalischen Können präsentieren die Musiker:innen der „Egerländer Musikanten- Das Original“ ihrem Publikum die großen Hits aus der Mosch –Ära genauso wie neue Kompositionen aus der Feder der Bandmitglieder. Ein stilvolles Bühnenambiente und die bewährte Moderation von Edi Graf garantiert dem Publikum zusätzlich ein musikalisches Erlebnis der ersten Güte. Um 18 Uhr.

Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Staatstheater. Man kann sich Spaßigeres vorstellen, als in diesem Athen zu leben, wo Väter ihre Töchter zum Tode verurteilen lassen, weil sie nicht den für sie ausgesuchten Bräutigam heiraten wollen. Aber zum Glück gibt es ja den Wald, in den sich die jungen Leute während der kurzen Sommernächte flüchten können. Um 18 Uhr.

„Frankenstein Junior“ im Staatstheater. Der junge Doktor Frankenstein eifert seinem Großvater nach und erweckt eine Leiche zum Leben. Seine Partner im gruseligen Spiel sind der liebenswerte Igor und die kurvenreiche Inga. Um 18 Uhr.

„Der Kleine Prinz“ im Velvets-Theater.  Auf der Suche nach den wesentlichen Dingen des Lebens gerät der kleine Prinz auf den Planeten Erde und trifft dort einen notgelandeten Piloten. Das Zusammenspiel von Mensch, Puppe und die Möglichkeiten des Schwarzen Theater offenbaren den besonderen, poetischen Charme der Erzählung. Für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahre. Um 18 Uhr.

The Amity Affliction / Special Guests: Fit For A King / Gideon / Seeyouspacecowboy: Metalcore / Post-Hardcore Konzert in der Schlachthof Halle. Auf der Bühne stehen Amity Affliction aus Australien, die auf einem brutalen Bett aus Post-Hardcore die Schnappschüsse dessen ausbreiten, was von einem von Alkohol und Depressionen gepeinigten Lebens übrig blieb. Sowie Fit For A King aus Tyler, Texas, Gideon aus Tuscaloosa und die nicht weniger tollen SeeYouSpaceCowboy aus San Diego. Um 18.45 Uhr.

Katalyn Hühnerfeld: „Krone der SchRöpfung!“ in der Brentanoscheune, Oestrich-Winkel. Was hat der Mensch mit dem Blutegel gemeinsam? Nichts! Denn Blutegel lassen bei Sättigung von ihrem Wirt ab. Der Mensch aber strebt nach mehr: ständig ist er auf der Jagd nach mehr Geld, mehr Komfort, mehr Technik, mehr Ausbeute! Um 19 Uhr.

art.ist: qpiavis in der Walkmühle (Foto oben). Der jüngste Zuwachs der Kooperative New Jazz stellt sich musikalisch im Trio vor. Die drei Musiker:innen von qpiavis [kupiavis] haben sich während ihres Studiums am Konservatorium in Arnheim kennen gelernt. In ihren improvisierten Livesets kombinieren sie ausgedehnte Klangflächen, reaktives rhythmisches Spiel und komponiertes Material zu einem eigenen Sound. Ihre Palette reicht dabei von Passagen im Gewand eines klassischen Pianotrios bis hin zu stark präparierten Instrumenten und erweiterten Spieltechniken. Um 19 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE TIPPS EINFACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.