| | Kommentare deaktiviert für “Solidarität, zu der man sich nicht überwinden muss” – Rauschende Ballnacht der Aids-Hilfe

“Solidarität, zu der man sich nicht überwinden muss” – Rauschende Ballnacht der Aids-Hilfe

ballnacht

 

Leute treffen, Lachen, Lauschen, Tanzen, Trinken, Gewinnen – es gibt kaum etwas, was nicht möglich ist bei der Ballnacht der Aids-Hilfe Wiesbaden am Samstag, dem 7. Dezember, ab 19.30 Uhr im Kurhaus Wiesbaden. In diversen Sälen gibt es ein Programm im Zeichen der roten Schleife, das es in sich hat und einiges an Kondition und Koordinationsgeschick erfordert. Musikalisches von Dave Kaufmann über the flow, Dora Michel & Claudia Zinserling, Rheinhessen Big Band, The Pretty Beats, Milchmädchen und Mallet bis hin zu Stargast Mary Roos wird es geben, aber auch Show- und Comedyauftritte etwa von Herr Berger Trio oder Tanzschule Danceline / Westside Studio, außerdem Disko und natürlich die große Tombola, bei der Fernreisen etwa nach La Réunion und Dubai  als Hauptpreise locken.  Babsi Heart und Jascha Habek führen durch den kunterbunten Abend, dessen Erlöse der vielfältigen Arbeit der Aids-Hilfe Wiesbaden zugute kommen. “Der Kampf gegen Aids wird nicht allein von der Medizin geworden”, schreibt Schirmherr OB Sven Gerich in seinem Grußwort zum Ball für den guten Zweck: “Sondern von einer Gesellschaft, die sich mit den Erkrankten und Infizierten solidarisiert, die gegen Vorurteile und Ausgrenzung kämpft.” Mit Blick auf die Veranstaltung im Kurhaus, die trotz ernstem Hintergrund immer ein ausgelassenes Fest der guten Laune und in bester Partystimmung ist, schreibt der Rathauschef: “Die Teilnahme an der Ballnacht der Aids-Hilfe ist Solidarität, für die man sich nicht überwinden muss – da will man dabei sein.” Wer dabei sein will und es noch nicht getan hat, kauft sich jetzt schleunigst noch Tickets an den bekannten Vorverkaufsstellen – oder versucht sein Glück bei unserer Verlosung von 3×2 Freikarten: losi@sensor-wiesbaden.de www.aidshilfe-wiesbaden.de (dif)