| | Kommentieren

Viel digital und etwas „live“: 72. Frankfurter Buchmesse geht heute mit 260 Stunden Programm auf Sendung

Über 750 Sprecher*innen werden in den kommenden Tagen das digitale Programm der „Frankfurter Buchmesse – Special Edition“ mitgestalten. Angekündigt sind neben vielen anderen Margaret Atwood, Bernardine Evaristo, Edward Snowden, Joshua Wong, Chilly Gonzales und Malakoff Kowalski, Leïla Slimani, Francesca Melandri, Bruno Latour. Statt des traditionellen Messegeschäfts findet das Angebot ab heute als Special Edition vor allem digital statt. Aber es gibt auch die Chance auf das „Liveerlebnis“ Literatur.

Reklame

Trotz widriger Umstände macht die 72. Frankfurter Buchmesse – Special Edition wieder das weltumspannende Netzwerk der internationalen Verlagsbranche sichtbar: Der Ausstellerkatalog verzeichnet Verlage, Literaturagenturen und Dienstleister*innen aus über 100 Ländern – auch Länder mit kleineren Buchmärkten, wie z.B.  Albanien, Brunei, Irak, Kamerun oder Nepal, sind im Ausstellerverzeichnis vertreten.

Reklame

„Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober schaut die Literaturwelt alljährlich auf die Mainmetropole und nach Hessen. Wir sind weltoffen, international, im Herzen Europas gelegen und damit genau der richtige Standort für eine Messe des freien Denkens und des freien Wortes“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier heute bei der Eröffnugnspressekonferenz: „Die Corona-Pandemie geht in diesem Jahr leider auch an der Frankfurter Buchmesse und den Verlagen nicht spurlos vorüber. Wir alle hätten uns mehr Vor-Ort-Präsenz von Verlagen, Ausstellern und Besuchern in Frankfurt gewünscht“, bedauerte Bouffier, lobte aber gleichzeitig das Programm und Angebot, das unter den besonderen Umständen auf die Beine gestellt wurde.

„Signals of Hope“ zur Eröffnung

Die Eröffnungsfeier wird heute um 18 Uhr unter dem Motto „Signals of Hope“ hier live gestreamt. Sprechen werden unter anderem der kanadische Premierminister, Justin Trudeau (Videobotschaft) – Kanada hätte in diesem Jahr eigentlich Gastland der Buchmesse sein sollen -, Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der Hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir sowie der Schriftsteller und Friedensaktivist David Grossman (Videobotschaft)

Die zentrale Veranstaltungsplattform für das breite Publikum ist die ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle. An fünf Tagen werden hier rund 60 Veranstaltungen stattfinden, das Programm findet angesichts steigender Infektionszahlen in Frankfurt und bundesweit ohne Publikum statt und wird unter www.buchmesse.ard.de gestreamt. Das Live-Programm der Frankfurter Buchmesse ist unter www.buchmesse.de/live zu finden. Hier wird auch das Publikumshighlight BOOKFEST digital am 17. Oktober (9.30 Uhr bis Mitternacht) im Livestream übertragen sowie das internationale Konferenz- und Fachprogramm (12.-18. Oktober), das mehr als 70 Stunden umfasst. 

Wenigstens etwas Liveerlebnis und Buchmesse-Fieber gibt es – Stand heute – zur Buchmesse in der Frankfurter Innenstadt. Hier bieten das städtische Lesefest „Open Books“ und das Bücher- und Kulturfestival   „Bookfest city“ spannende Lesungen und unterhaltsame Abendveranstaltungen.

www.buchmesse.de

(sun/Foto: Marc Jacquemin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.