| | Kommentieren

Wunderbare Wiesbadener Orte wieder da: Kransand Bistrobar und Erfahrungsfeld der Sinne starten heute

Zwei wunderbare Wiesbadener Orte sind wieder da – natürlich unter geltenden Bedingungen und mit entsprechenden Vorkehrungen. Die kioske Bistrobar Kransand am Rheinufer und das Erfahrungsfeld der Sinne auf Schloss Freudenberg öffnen ab heute ihre Pforten beziehungsweise Klappen.Auch in diesem Sommer darf die kioske Bistrobar am Kransand in Mainz-Kastel wieder öffnen. „Das vergangene Jahr mit vielen Supergästen und gelegentlichen Wiesenmusikern hat allen sehr viel Spaß gemacht“, sagen die Macher Sebastian Grüner und Wanja Kunisch: „Veranstaltungen konnten zwar nicht wie geplant stattfinden und können das vermutlich auch dieses Jahr nicht, aber stattdessen kann nun abgewartet und Kaffee getrunken werden“. Apropos Kaffee: Ab spätestens Mai wird eine lokale Kaffeemanufaktur neben der Kransand Bistrobar stehen: „Also wenn das nicht die blaue Quadratur des Kasteler Kreisels ist …“

Los geht’s am heutigen 1. April (kein Scherz) ab 17 Uhr. Über die Osterfeiertage wird dann ab 14 Uhr geöffnet. Die generellen Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag jeweils von 17 bis 22 Uhr, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils von 14 bis 22 Uhr. Bei schlechtem Wetter bleibt die Kransand Bistrobar geschlossen. Die tagesaktuellen Öffnungszeiten können immer bei Google oder Facebook nachgeschaut werden. Aktuelle Weitere Infos unter www.kransand.de.

1000 & 1 Möglichkeit – und neu: Zukunftswald und Wasserwerk
Ebenfalls ab heute, schon ab 11 bis 18 Uhr, empfängt das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens wieder „mit 1000 & 1 Möglichkeit“. Am Waldkiosk zeigen Besucher:innen ihre Tickets und bekommen eine Schatzkarte, die zu allen Kunststücken und Abenteuern führt: zum Barfußweg, zur Windharfe, zum Zukunftswald, zum Labyrinth … zu den Märzenveilchen und zum Frühlings-Scharbockskraut. Ganz neu im Schlosspark Freudenberg-Ensemble: das Wasserwerk und der Zukunftswald. Das Wasserwerk ist in der letzten Bauphase: „Steine werden gesetzt, Kunstwerke installiert, damit ihr pumpen, umleiten, stauen könnt. Das Wasser ist nämlich glücklich. Wenn man’s laufen lässt.“ Alle Infos auf www.schlossfreudenberg.de.

(sun/Foto: Kransand Bistrobar/Schloss Freudenberg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.