| | Kommentieren

Ziel: Kiel – vhs-Direktor Philipp Salamon-Menger verlässt Wiesbaden / Auch Stellvertreterin geht

Großer Verlust für die Stadt: vhs-Direktor Dr. Philipp Salamon-Menger verlässt Wiesbaden. Dies erfuhr sensor aus zuverlässiger Quelle. Der 41-jährige wird bereits zum 1. April Wiesbaden den Rücken kehren – Ziel: Kiel. Seine neue Stelle tritt er im Schleswig-Holsteinischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in der Abteilung Kultur an. Der verheiratete dreifache Familienvater hatte 2016 die Leitung der Volkshochschule Wiesbaden angetreten, als Nachfolger von Hartmut Boger, der seinerseits 25 Jahre im Amt war. Der gebürtige Essener und langjährige Wahl-Hamburger war nach seinem Amtsantritt schnell in der Stadt vielfach präsent und engagiert. Unter anderem ist er auch Mitglied des Kulturbeirats. Seinen öffentlichen „Einstand“ in Wiesbaden gab Salamon-Menger seinerzeit bei der 5-Jahre-sensor-Party im Kulturpalast (Foto). Dem Vernehmen nach fiel die Entscheidung für die neue Aufgabe Salamon-Mengers im hohen Norden äußerst kurzfristig. Nach Museumsdirektor Dr. Alexander Klar, der kürzlich an die Hamburger Kunsthalle gewechselt war, verliert Wiesbaden einen weiteren prägenden, frischen und erfrischenden Kopf. Und die Volkshochschule verliert nicht nur ihren Direktor. Nach sensor-Informationen wird auch die langjährige Stellvertretende Direktorin Annette Groh die vhs Wiesbaden verlassen. (dif)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.