| | 2 Kommentare

Alles im Flow beim “Sommerabend der Wirtschaft” – 800 Gäste genossen und nutzten ausgelassen die prickelnde Plattform

DSC_0586

 

Von Dirk Fellinghauer (Text & Fotos)

Wenn die Sonne ganz besonders intensiv vom Abendhimmel über der Landeshauptstadt scheint, wenn ein besonders hohes Aufgebot an dunklen Limousinen vorfährt, wenn sich ganz unabhängig von Titel, Amt und “Wichtigkeit” jeder in lange Schlangen am Einlass einreiht – dann ist “Sommerabend der Wirtschaft” in Wiesbaden. Am Wochenende war es wieder soweit. Die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer und die Verlagsgruppe Rhein-Main riefen – und 800 erwartungsfrohe und sommerlich-elegant herausgeputzte Gäste kamen. Schauplatz des Geschehens war bei der fünften Auflage des gesellschaftlichen Großereignisses die Henkell Sektkellerei an der Biebricher Allee, für die prickelnde Verpflegung mit Flüssigem stand, saß und flanierte man also praktischerweise direkt an der Quelle.

Natürlich kam nicht nur Prickelndes in die Gläser, sondern auch Feines auf die Teller. Nach erfreulich kurz gehaltenen Begrüßungs- und Grußworten durch Wiesbadener Kurier-Chefredakteur Stefan Schröder, Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (Foto 2. von links) sowie die Gastgeber – (von links) Handwerkskammer-Präsident Klaus Repp, der Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Rhein Main, Hans Georg Schnücker, Henkell-Geschäftsführer Dr. Andreas Brokemper und IHK-Präsident Dr. Christian Gastl – war der Run auf die Open-Air-Kochstationen eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste, die anders als die Ansprachen ganz und gar nicht “kurz gehalten” wurden, schon längst miteinander ins Gespräch gekommen – sei es mit lange nicht mehr gesehehen, immer wieder gerne gesehenen oder auch ganz neuen Bekannten. Das von Hans Georg Schnücker ausgerufene Ziel, mit dem “Sommerabend” eine “Plattform zu schaffen für Unternehmen, miteinander zu kommunizieren, aber auch mit Repräsentanten aus Medien, Politik und der Hochschullandschaft ins Gespräch zu kommen”, wurde in so zwangloser wie angeregter Atmosphäre mühelos erfüllt.

OB in Urlaubsstimmung und mit “doppeltem” Anhang

Bereits in Urlaubsstimmung, er hatte gerade seinen letzten Bürotag vor einer dreiwöchigen Auszeit absolviert, kam OB Sven Gerich als echter Biebricher Bub nicht nur mit seinem Mann Helge, sondern brachte auch seinen Vater Gustav Gerich mit. Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Nickel war als Spitzenvertreter der Wiesbadener Politik ebenso erschienen wie Bürgermeister Arno Goßmann, Stadträtin Sigrid Möricke und Stadtrat Dr. Oliver Franz. Auch diverse Stadtverordnete gehörten zur vielfältigen Gästeschar. Unternehmer und Vorstände aus der Wirtschaft genossen den Abend genauso wie Akteure des Kulturlebens, etwa Schlachthof-Vorstand Gerhard Schulz, Exground-Festivalleiterin Andrea Wink, die Leiterin des Nassauischen Kunstvereins, Elke Gruhn, der “Stadtmuseum”-Leiter Dr. Bernd Blisch oder Heike Neumann, Marketingdirektorin des Staatstheaters, die mit ihrem Team ebenfalls den letzten Arbeitstag vor den großen Ferien feierte. Zu späterer Stunde signalisierten auffällig unauffällige Bodyguards: Hessens Innenminister Peter Beuth, der seinen amtsbedingten Personenschutz immer wieder gerne zur Schau stellt, ist eingetroffen.

Sehen und gesehen werden

Sehen und gesehen werden ist bei Wiesbadener Festen dieser Liga natürlich bei weitem nicht nur für Innenminister ein unverzichtbarer Faktor für einen gelungenen Abend. Manchmal wähnte man sich ein wenig auf einer Hochzeit oder auf einem Kreuzfahrtschiff angesichts der unbeschwerten Stimmung. Sorgen? Die hatten an diesem Abend – mal abgesehen von einer pflichtgemäßen Warnung des IHK-Präsidenten vor einer Erhöhung der Gewerbesteuer und einem kurzen Stänkern des Finanzministers gegen das allgemein verbreitete “Dagegen”-Sein – keinen Einlass. Viel Weiß wurde getragen und Hut stand vielen – auch Herren – gut. Passend zur Entspanntheit des Geschehens hieß die Liveband des perfekt organisierten Abends: “The Flow”. Beim Verlassen des gelungenen Festes bekamen die Gäste eine gut gefüllte Tüte mit Aufmerksamkeiten der Sponsoren des Abends – ESWE Versorgung, Naspa, Taunus-Auto, Wiesbadener Volksbank, Steinbauer Immobilien – überreicht, in der auch ein Piccolo vom Gastgeber nicht fehlen durfte.

 

2 Kommentare “Alles im Flow beim “Sommerabend der Wirtschaft” – 800 Gäste genossen und nutzten ausgelassen die prickelnde Plattform

  1. Der Sommerabend ist tatsächlich erst durch die großzügige Unterstützung von Sponsoren möglich. Ihren IHK-Beitrag verwenden wir, um zum Beispiel die Ausbildung in unserer Region mit mehr als 1000 ehrenamtlichen Prüfern zu organisieren, um Gründer zu beraten oder Unternehmer in Rechts- und Steuerfragen zu unterstützen. Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot nutzen und direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Comments are closed.