| | 19 Kommentare

Begründer von Radio Rheinwelle und größter Johnny Cash-Fan aller Zeiten: Trauer um Moderator Rolf Hierath

Radio Rheinwelle trauert um seinen Gründer, die Radio Rheinwelle-Hörerschaft trauert um einen markanten und kultigen Moderator. Rolf Hierath, auch bekannt als Rye W. Henderson, ist am 9. Mai im Alter von 62 Jahren verstorben. Er erlag seinem Leukämieleiden, wie der Radiosender heute mitteilte.

Reklame

Seit 24 Jahren hatte Rolf Hierath auf der Rheinwelle – dem von ihm begründeten nichtkommerziellen Lokalradio, das am 13. September 1997 gestartet war – dreimal in der Woche die Hörerschaft mit seinen Sendungen erfreut und inspiriert. Sein Fachwissen und sein trockener Humor werden sicher allen in Erinnerung bleiben.

Reklame

Johnny Cash bedankte sich persönlich

Er war der größte Jonny Cash-Fan und -Kenner aller Zeiten und hat auch in den Staaten auf Jonny Cash Radio viele Sendungen moderiert. Der Meister schrieb ihm auch einst einen persönlichen Dankesbrief. Auch seine Rock’n Roll- und Schlagersendungen waren legendär und wurden weltweit im livesream gehört und gewürdigt. Über „Rolf´s Pladdekaddong“ etwa schrieb der Moderator als „die ultimative Radio Show, in der mit allen Musikrichtungen gerechnet werden muss! Von Otto Reutter über Ernst Mosch bis hin zu Frank Zappa  kann hier alles vorkommen – natürlich nur die Hits, sondern bisweilen sehr skurrile Sachen und Raritäten“.

Sich selbst beschrieb der Verstorbene auf seiner Homepage wie folgt:

„Ist Rolf Hierath Rye W. Henderson oder ist „Rye“ W. Henderson Rolf Hierath ?  Die Antwort ist:   JA! Als Rolf Hierath wurde ich vor Ur-Zeiten im Sternzeichen der Zwillinge geboren und als Rye W. Henderson bin ich musikalisch aktiv. Gerade hier hatte ich öfters  auch mit Amerikanern zu tun und wenn die „Rolf Hierath“ sagten klang das fürchterlich. Da ich aber als „Zwilling“ ohnehin zu zweit bin, habe ich mein alter ego  Rye W. Henderson genannt.

Rye W. weil ich gerne Rye Whiskey trinke und Henderson nach Hendersonville, Tennessee – einem Stadtteil von Nashville, wo z.B.  Johnny Cash und Sheb Wooley gewohnt haben.  Musik mache ich nicht mehr allzu oft und bin ansonsten mit meinen drei Sendungen „Hillbilly Jukebox“, „Rockin‘ Rollin‘ RheinWelle“, „Rolf’s Pladdekaddong“ bei Radio Rheinwelle 92,5.“

„Jeder der Ihn kannte wird ihn nie vergessen“, schreibt Radio Rheinwelle. Auf seinen Wunsch hin wird es keine Trauerfeier geben, er wird im engsten Familienkreis beigesetzt.

Abschied mit Johnny-Cash-Song

Auf seiner Facebookseite verabschiedete sich Rolf Hierath am 3. Mai – mit dem Johnny Cash-Song „Far Side Banks of Jordan“ – ein besonderes, so trauriges wie tröstlich-zuversichtliches Duett Johnny Cashs mit seiner Frau June Carter Cash, in dem es darum geht, dass einer „vorausgehen“ muss, aber fest an ein Wiedersehen glaubt und dieses dort, wohin man nun gehen musste, erwarten wird:

And I’ll be waiting on the far side banks of Jordan
I’ll be sitting drawing pictures in the sand
And when I see you coming, I will rise up with the shout
And come running through the shallow waters, reaching for your hand

(dif/Fotos privat)

19 Kommentare “Begründer von Radio Rheinwelle und größter Johnny Cash-Fan aller Zeiten: Trauer um Moderator Rolf Hierath

  1. Ach ja, es ist ein ständiges auseinander gehen ….Eines muss gesagt werden: DANKE,es war schön!!

  2. Radio Rheinwelle kann man jetzt auch im Himmel empfangen. Rolf hat den Pladdekaddong und die Jukebox mitgenommen. Wir werden ihn und seine Musik vermissen.

  3. Ruhe in Frieden lieber Rolf, jetzt bist du bei deiner Geli die du schmerzlich vermisst hast. Du bleibst unvergessen

  4. Ja der Rolf, war ein Ehrlicher, Aufrichtiger und guter Kumpel. Wir kannten uns von der Zeit als wir beide noch bei der Post waren. Ich werde deine Radiosendungen vermissen. ROLF Du warst der Beste.

  5. Rolf Hierath aka Rye W Henderson empfand ich als einen aufrechten Verfechter für Musik- und DJ -Kultur, und er war ein schönes kauziges Original, wenn ich an seine Titelansagen denke !

  6. Rolf hatte immer wieder gehofft auf die Höhe zu kommen. Alle seine Fans und Freunde wünschten es ihm. Leider hat es trotz langem Kampf nicht geklappt. Rolf trifft jetzt seine liebe Angelika, Johnny C.. Hank K. und all die anderen wieder. Er macht nun an anderer Stelle Musik. Vielen Dank an einen vorbildlichen Kumpel, ehemaligen Postkollegen und Freund! 🎀🍺💖 Rolf, Du fehlst uns sehr.

  7. Wir waren zusammen in einer Schulklasse. Ich erinnere mich noch wie Rolf mit 11 oder 12 Jahren mit der Gitarre in die Schule kam und uns seine Lieder vorspielte. Er ist der Musik sein Leben lang treu geblieben. Mach´s gut alter Junge, wir sehen uns …..

  8. Danke Rolf ! Wir werden Deine Radiosendungen mit dem Prädikat “ besonders wertvoll“ vermissen !
    Ich hoffe sehr, daß Deine Sendungen als musikalischer Schatz für die Nachwelt erhalten bleibt.
    Du wirst uns fehlen … RIP …

  9. Wir kannten uns durch die Country Music Szene seit Anfang der 80er Jahre. Du hast vielen Menschen diese Musik näher gebracht. Danke für die deine tollen Sendungen. Nun bist du im Hillbilly Heaven und kannst den großen Stars, wie Johnny Cash, Elvis, Johnny Horton, Hank Williams und all den anderen, bei ihren Konzerten zuschauen. Mach’s gut, mein Freund …

  10. Am 03. Mai hätte Geli, seine Frau, ebenfalls ein RheinWelle-Urgestein, ihren 61. Geburtstag feiern können. Sie ist Rolf traurigerweise vor wenigen Jahren bereits voraus gegangen. Rolf hat ganz sicher gespürt, dass jetzt die Zeit gekommen ist, ihr zu folgen. Deswegen hat er wohl auch den im Artikel erwähnten Song auf Facebook veröffentlicht, in dem es um ein Wiedersehen nach dem Tod geht.

    Lieber Rolf, liebe Geli, es tut mir in der Seele weh, dass ihr nicht mehr da seid! Ihr fehlt sehr!

  11. Wenn ich an Rolf denke, denke ich in erster Linie an meine Schulungen am Mischpult der Rheinwelle. „Technikverliebt“, wie Rolf in meinen Augen auch war, konnte er mit akribie auch den letzten Knopf erklären, bis selbst ich eigene Sendungen fahren konnte.
    Dafür danke ich Rolf.
    Seinen „Pladdekaddongg“ hat Rolf hoffentlich irgendwo stehen gelassen. Ich möchte da gern noch einmal reinschauen/reinhören.
    Möge die Erde ihm leicht sein

  12. Wenn ich an Rolf denke, denke ich in erster Linie an seine Schulung, die ich benötigte, um bei Rheinwelle eigene Sendungen fahren zu dürfen. Er lies nicht locker, bis auch ich den letzten Drehregler verstanden hatte.
    Danke Rolf.
    Den Plattkaddongg hat er hoffentlich irgendwo stehen gelassen. Da würde ich gern nochmal reinschauen/reinhören.
    Möge die Erde ihm leicht sein.

  13. Es macht mich sehr traurig, dass nach Geli ein weiteres RRW 92,5 Urgestein und Mitbegründer jetzt auf einer anderen Frequenz senden muß. Ich werde ihn, seine Sendungen und Musik sehr vermissen. RIP Rolf.

    Danle @Sensor für den gefühlvollen und passenden Nachruf.

  14. Rolf & ich haben damals mit ein paar Leuten Radio Rheinwelle gegründet- ich weiß noch wie wir um den Namen des Senders gefeilscht haben und uns in unzähligen Meetings zusammen mit Geli in Walluf den Kopf zerbrochen haben ob und wie wir das Ding überhaupt zum Leben erwecken. Was für eine tolle Zeit. RIP Rolf

  15. Mit großer Trauer habe ich zur Kenntnis nehmen müssen, dass mein alter Freund und Kollege nunmehr
    bei seinem großen Vorbild im „Hillbilly heaven“ weilt
    R.I.P. Rolf
    Dieter Vulpus (früherer Moderator div. Country Sendungen beim hr)

  16. Gerade zu meiner Anfangszeit als Profimusiker hat mir Rolf enorm unter die Arme gegriffen und ermutigt. Ich habe ihm viel zu verdanken. Machs gut lieber Rolf, jetzt bist du wieder bei Geli und grüsst mir den Hank.

    Biber

Comments are closed.