| | Kommentieren

Betreten verboten, Bespielen erlaubt: Bei „Lockdown-Sessions“ erklingt Kammermusik aus allen Theaterwinkeln

Das Hessische Staatstheater präsentiert in Zusammenarbeit mit der „kammermusikvereinigung hessisches staatsorchester wiesbaden“ die neunteilige Musikvideoreihe „Lockdown Sessions – Kammermusik aus allen Theaterwinkeln“. Ab heute ist der gesamte Film online.

In den vergangenen Wochen tönte aus allen Ecken und Winkeln des Theaters Kammermusik. Dabei waren die Besetzungen so vielfältig wie die Plätze, an denen Musiker*innen anzutreffen waren.

Als Kulisse dienten Orte, die selbst Theatermitarbeiter*innen nicht immer ohne Weiteres betreten dürfen. So sind in den Musikvideos unter anderem Violin-Duos von Reinhold Glière auf dem Schnürboden, Bartóks Streichquartetten auf der Unterbühne, Marc Berthomieus „Chats“ im Malsaal, Klarinetten-Divertissements von Henri Tomasi in der Schreinerei, Zequinha de Abreus „Tico-Tico no Fubá“ durch die Schlosserei oder Fagott-Trios von Julius Weissenborn im Kostümfundus zu erleben.

In den kommenden Wochen erscheinen die einzelnen Teile nach und nach auf den Social-Media-Kanälen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Alle neun Teile zu einem kompletten Musikfilm vereint stehen ab heute auf www.staatstheater-wiesbaden.de zum Stream bereit.

(sun/Foto: © De-Da Productions)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.