| | Kommentare deaktiviert für Blaue Orangen landen am Samstag – sensor präsentiert sympathischen Kreativmarkt im Kulturpalast

Blaue Orangen landen am Samstag – sensor präsentiert sympathischen Kreativmarkt im Kulturpalast

„Spannende, witzige extravagante, unglaublich entzückende, trendige und einfach nur hervorragende Aussteller und Ausstellerinnen“ versprechen die Veranstalter für das von sensor präsentierte Geschehen beim Blaue Orangen Kreativmarkt am Ostersamstag, 30. März, im Kulturpalast. Wer bei der gelungenen Premiere im letzten Jahr dabei war, weiß, dass die etwa siebzig Aussteller das Versprechen mühelos halten. Neu ist in diesem Jahr ein feines Singer-Songwriter-Liveprogramm, und abends gibt´s auch noch eine Party.

Allein Beschreibungen der Angebote wie “glückliche Zufälle in ihrer schönsten Form”, “Geschenkideen, Trösterchen und Seelenschmeichler”, „gruselig schöne Monster“ oder „abgefahrene Bikergürtel aus Fahrradmänteln“ zeigen, dass hier einiges zu finden ist, was sonst nicht zu leicht zu finden ist. Und zwar für große ebenso wie für kleine Besucher.

Entspannte Atmosphäre

Die Premierenbesucher fanden nicht nur das Angebot super, sondern auch die absolut entspannte Atmosphäre beim Stöbern, Staunen und Shoppen sowohl in den Räumen von Kulturpalast und Tattersall als auch draußen auf der (damals zumindest) sonnigen Terrasse. Diese wird diesmal sogar noch zusätzlich bereichert durch Auftritte von wunderbaren Singer-Songwritern wie Mäx Nink, Vanja Dingeldein oder Drumsetile. Gefüttert werden nicht nur die Ohren, sondern auch die Mägen, mit leckeren Suppen, Muffins und Kuchen.

Von 12 bis 20 Uhr hat der Markt geöffnet. Und dann? Ab nach Hause, kurz ausruhen, und dann aber fix die frisch erstandenen Klamotten überstreifen und Accessoires anlegen und nix wie zurück zum Tatort. Ab 22 Uhr geht´s nämlich weiter im Kulturpalast mit der Blaue Orangen After-Markt-Party. sensor-Kolumnist, Front-Sänger und „Wiesbadener Urgestein“ im Wartestand Falk Fatal (Wild Stomp/ Hot Club/ Surf Tiki)  wird für eine heiße Nacht sorgen. Wer vorher schon mal heimlich ein paar Tanzschritte üben möchte, sollte sich vorsichtig bei folgenden Genres bedienen: Surf, Rock’n’Roll, Indie, 60`s, New Wave, Swing. (dif)

www.blaueorangen.de , www.kulturpalast-wiesbaden.de