| | Kommentare deaktiviert für Dichterstreit auf der Burg – Premiere für Open-Air-Poetry-Slam am Mittwoch bei den Sommerfestspielen

Dichterstreit auf der Burg – Premiere für Open-Air-Poetry-Slam am Mittwoch bei den Sommerfestspielen

Lasse Samstrîm (von Christian Rettenberger)

 

Ein spektakuläres Feuerwerk der Worte: Poetry Slam ist die modernste Form des Vortragens von Gedichten und Geschichten. Die Raffinesse dabei: Die Teilnehmer stehen in einem Wettkampf und haben nur ein Mikrophon und ausschließlich selbstverfasste Texte zur Verfügung – mehr ist nicht erlaubt. Poeten aus ganz Deutschland werden mit dabei sein, wenn am Mittwoch, dem 20. Juli, der 1. Open Air Poetry Slam im Rahmen der von sensor präsentierten Sommerfestspiele auf Burg Sonnenberg steigt: das Poetry Slam Urgestein Lasse Samström (Foto), der RLP Meister 2015 Artem, die Wetterauer Vize-Meisterin 2016 Barbara Roherwasser sowie Gax, Marius Hanke und Alex Geige messen ihre Künste auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Und in einer Kulisse, die es für einen Poetry Slam so noch nicht gegeben hat. Dabei darf im Sonnenberger Burggarten gelacht, geweint und nachgedacht werden, wenn es heißt Bühne frei: 7 Poeten haben 7 Minuten bis zum wahren Champion. Moderiert wird der Abend von Jean Ricion, die Band ByeBye aus Leipzig wird feines Musikalisches beisteuern. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Verein MainSlam aus Frankfurt statt. Einlass ist um 19 Uhr, alle Infos – auch zu den Sommerfestspiele Produktionen “Romeo & Julia – es war die Lerche” und “Pippi Langstrumpf” – auf www.sommerfestspiele-wiesbaden.de (dif/Christian Rettenberger)