| | Kommentare deaktiviert für Faberhafte Golden Leaves-Neuigkeiten: Fünf weitere Acts für feinstes Festival verkündet

Faberhafte Golden Leaves-Neuigkeiten: Fünf weitere Acts für feinstes Festival verkündet

Es geht in die zweite Runde – soeben wurden, nach den bereits verkündeten The Notwist, Die Höchste Eisenbahn, William Fitzsimmons, Wildes und Sam Vance-Law,  die nächsten Bands für das von sensor präsentierte  feine Golden Leaves Festival 2018, das am 1. und 2. September an einem  geheimen Ort im Raum Darmstadt stattfindet, bekanntgegeben: FABER, DILLON, GIANT ROOKS, DAS PARADIES und ILGEN-NUR. Fröhliches Ausflippen vor Vorfreude, allerseits? Oder wollt ihr die Acts erst mal näher kennenlernen? Bitteschön …

FABER

Hinter dem Namen Faber steckt der Schweizer Musiker Julian Pollina, der uns im April 2017 mit seinem Debütalbum „Sei ein Faber im Wind“ von den Socken haute. Eingängige Melodien und stampfende Beats gepaart mit einer unvergleichbar derben Stimme, die so viel älter klingt, als die
eines 23-jährigen. Wir hören Posaunen, Gitarren, Geigen und dazu wahrhaftige Texte über Nostalgie und Besserwisserei. Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Und das macht seine Musik so wertvoll.
www.fabersingt.com
DILLON
Dominique Dillon de Byington – die in Köln aufgewachsene, aus Brasilien stammende und Englisch singende Musikerin verzaubert uns wieder mit kunstvollem Piano-Pop. Ihr neustes Album „Kind“ erschien im November 2017 und erzählt eine Selbstfindungsgeschichte über das Wachsen heranwachsen, stärker werden, über sich hinauswachsen. Dillon vereint dabei ungewohnt helle
Klangfarben mit ihrem einzigartig unperfekten Gesang, der so sensibel und intensiv zugleich ist.
www.dillonzky.com
GIANT ROOKS
Art Pop – So bezeichnen die fünf Jungs aus Hamm ihre Musik selbst. Sie verknüpfen künstlerisches
Experimentieren mit Pop-Elementen und erschaffen eine packende Mischung aus Indie-Rock, Folk
und Elektro. Mit ‚New Estate’ erschien bereits im Dezember 2017 die erste Single von Giant Rooks
und damit auch der erste Song ihrer EP. Zu Hause sind die musikalischen Ausnahmetalente, die mehr nach UK als nach Rhein-Ruhr klingen, allerdings auf der Bühne: über 30 Festivalauftritte, unzählige Supportshows und 2017 schließlich die erste eigene Tournee verzeichnet die Band, die 2015 noch die Schulbank drückte.
www.giant-rooks.com
DAS PARADIES
„Das Paradies“ steht von nun an nicht mehr für Sonne, Palmen oder Sandstrand sondern für
deutschen Indie-Pop. „Ich hab mit einem Kreuz unterschrieben…“, singt Paradies-Sänger Florian
Sievers gleich zu Beginn von „Goldene Zukunft“, der Debüt-Single vom Paradies mit Postleitzahl in
Leipzig. Himmlischer, luftiger Pop mit Hamburger-Schule-Abschluss, Exerzitienreisen nach Weilheim und neuer Anwärterschaft auf den Whitest-Boy-Alive-Award. Die B-Seite „Du, die anderen und ich“ ist mindestens Pflicht für alle Netflix- und HBO-Abonnenten.
www.dasparadies.org
ILGEN-NUR
Sie wird bereits als die neue „Slackerqueen der deutschen Musikszene“ gehandelt – Ilgen-Nur ist
gerade einmal 22 Jahre jung, zog vor einem Jahr aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg und
präsentierte uns im Mai 2017 ihre erste EP „No Emotions“, die von Max Rieger (Die Nerven)
produziert und aufgenommen wurde. Es geht um Selbstfindung, das Erwachsenwerden,
Unsicherheiten und Träume. Lässiger Indie-Pop trifft schwebende DIY-Ästhetik und Slacker-Rock-
Attitüde. www.ilgen-nur.bandcamp.com (PS: Am 12. März übrigens schon mal als Support von Tocotronic im Schlachthof zu “haben”.)

http://goldenleavesfestival.de/

(dif/Foto Veranstalter)

%d Bloggern gefällt das: