| | 1 Kommentar

Kommen und Gehen in der Gastro- und Geschäftswelt: Neues von Altstadt über Taunusstraße bis Westend

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos)

Reklame

„Zumachen oder das Angebot ausbauen“ – vor dieser Alternative sahen sich angesichts der Corona-Situation Sadeer Behnam und Metin Cipo mit ihrem Studio 05 in der Klarenthaler Straße. Sie entschieden sich für Letzteres und eröffneten jetzt in ihrem Styling und Beauty-Studio auch einen Friseursalon.

„Wir machen keine halben Sachen“, sagen die sympathischen Vollprofis und machen nun doppelte Sache. Sie wollen mit ruhiger, entspannter Atmosphäre – alles wurde hier komplett selbst gestaltet und gebaut, wie sie zurecht stolz berichten – punkten und für Rundum-Wohlbefinden sorgen. Bei ihren hochwertigen Produkten legen sie Wert auf Qualität, Transparenz und Nachhaltigkeit. Weil sie keine Kompromisse machen, haben sie nun sogar eine eigene Produktlinie am Start. Und bis Ende November ein 10%-Rabatt-Kennenlernangebot.

Das Manico soll wieder Leben in die Restaurant-Räume im Hotel de France auf der Taunusstraße bringen. Benannt nach seinen Machern, Mani und Nico (Striebe), soll das „gehobene Restaurant“ nach umfangreicher Renovierung und Frischzellenkur dort, wo früher die M Lounge war, am 1. Dezember eröffnet werden. „Wir bieten auch eine Location für Ihre Familienfeier sowie das Catering für Ihr Fest zu Hause an“, kündigt das Duo an.

Vielsprechendes tut sich in der Goebenstraße in den früheren Räumen von Midi Maxi. Nach langen Renovierungsarbeiten hängt ein neues Schild draußen am Gärtchen: Bovin´s – pure and natural, Restaurant & more. Ilja und Jenny kündigen, direkt und in der Ausrichtung gut passend neben dem gut etablierten Hey Lucie, ein „Restaurant an, in dem Verzicht auf Zusatzstoffe und unnötig viel Zucker eine Lebenseinstellung ist.“ Auf den Teller sollen auch Produkte aus eigener Produktion kommen, die an der Theke auch käuflich erworben werden können. Das junge Paar will mit dem eigenen kleinen Restaurant all das besser machen, was sie bei ihren bisherigen Jobs in der Gastronomie gestört hat. Stichworte: Bio, Zero Waste und „back to the roots.

Zwei kleine Italiener wachsen über sich hinaus. Molise am Sedanplatz hat die benachbarten Räume übernommen und lockt als „Der echte Italiener“ in die früheren Harrisons Pub-Räume. Vicenzo in der Altstadt hat sich nach nebenan vergrößert, letztes Wochenende wurde eröffnet.

Auf dem Sedanplatz wurde der Kiezgarten abgebaut, demnächst soll aber schon wieder Neues aufgebaut werden: „Wir sind zuversichtlich, dass wir euch bald mit heißem Apfelwein und leckerem Glühwein wieder willkommen heißen dürfen“, schreiben die Macher, die auf die Genehmigung ihres Winter-Konzeptes warten.

Das Weinhaus Kögler in der Altstadt wird „Anstößig“. So wird die Tapas- und Weinbar heißen, die in den traditionsreichen Räumen in der Grabenstraße Formen annimmt.  In der Neugasse (Ex-Haltbar) hat das Saraya Fischrestaurant eröffnet. Manfred Bachmann hat seinen ergo-Laden in der Neugasse nach 34 Jahren geschlossen. Globetrotter übernimmt und will nach Umbau und will im April 2021, mit dem erfahrenen ergo-Team, neu eröffnen. Ein Ärzte- und Laserzentrum hat in der Friedrichstraße eröffnet.

Velo Melo verkauft als Pop-up-Start-up in Biebrich hochwertige Fahrräder zu günstigen Preisen – so lange Vorrat reicht. (siehe auch „Geschäft des Monats“ im November-sensor). Hugendubel kündigt seine Neueröffnung am Mauritiusplatz für den 5. November an, Matt Optik eröffnet am 20. November am Michelsberg.

Aus der Mauritiusstraße in die Nerostraße 5 ist Garderobenwechsel Second Hand gewechselt, Stoffe und Kurzwaren Springer aus der Wagemannstraße in die Mauritiusstraße umgezogen. Schließen werden Boa Concept Store in der Rheinstraße und Good Times Fashion in der Oberen Webergasse. Ein paar Häuser weiter unten hat sich das Wild & Wood-Café mit urbanem Flair und gesunden Angeboten, direkt neben dem ebenfalls neuen Weinod, gut etabliert.

Traumbulle Burger & Magis soll es demnächst in der Langgasse, Ecke Goldgasse, geben. Koh Mak hat die langjährigen Aroma Noodlebar-Räume in der Mauritiusstraße übernommen und serviert hier Thailändisches.

Wer sich fragt, wo eigentlich die Les Deux Dienstbach-Zwillinge abgeblieben sind, nachdem sie ihr tolles Restaurant in der Unteren Albrechtstraße aufgegeben haben: Jennifer und Natalie kochen jetzt mit Pop-Up-Restaurantkonzept im Weingut Balthasar Ress in Oestrich-Winkel. Den ganzen Herbst über bis in den Dezember hinein zaubern sie feine Menüs unter dem Motto „Tour de France“. Im November machen sie außerdem noch Abstecher zu Gänsemenü-Abenden in der Ankermühle Oestrich-Winkel. Und ansonsten sind sie auch „privée“ zu buchen.

Feinkost in „Gastronomie- und Fachhandelsqualität“ bietet Fornara nun auch für Endverbraucher an, ab 30. Oktober (Soft Opening) bzw. 31. Oktober (offizielle Eröffnung) in der Nähe des Hauptbahnhofs in der Klingholzstraße 18, Tor 25.  Rookies & Rockers heißt es eine neue Personal-Training-Online-Plattform, die Joerg Mueller und Michael Heinssen gerade an den Start bringen. Aus Wiesbaden in die Welt: Les Deux Messieurs hat eine zusätzliche Dependance in München eröffnet.

Tickets kaufen, Kultur fördern

Das thalhaus erweitert seine Theaterkasse zur allgemeinen Vorverkaufsstelle: „Mit dem Wegfall der beliebten Vorverkaufsstelle Ticketbox in der Galeria Kaufhof können wir eine weitere Möglichkeit in Wiesbaden schaffen, um die Kulturarbeit aller Häuser zu unterstützen“, sagen die Macher, „zumal in der Innenstadt nur noch wenige Anlaufstellen für den Kartenvorverkauf verbleiben, die man einfach mit dem Auto erreichen kann.“ Ab sofort können im thalhaus Eintrittskarten für verschiedenste Wiesbadener Spielstätten erworben werden, aber auch für überregionale Veranstaltungsorte: „Sämtliche Veranstaltungen, die über Reservix/ADTicket abgewickelt werden, sind bei uns erhältlich.“ Mit dem Erwerb der Tickets im thalhaus unterstützen Käufer*innen dieses als kulturelle Institution in Wiesbaden.

SONST NOCH WAS IN SACHEN „KOMMEN UND GEHEN IN DER GASTRO- UND GESCHÄFTSWELT?“ NEUIGKEITEN, INFOS, TIPPS, GERÜCHTE GERNE JEDERZEIT AN hallo@sensor-wiesbaden.de, Betreff „Kommen und Gehen“

Ein Kommentar “Kommen und Gehen in der Gastro- und Geschäftswelt: Neues von Altstadt über Taunusstraße bis Westend

  1. Na supi fuat ich bin total überrascht ich freue mich für dich Toi toi Toilette ich gönnen es dir das alles so klapt wie du dir das vor stellst also good lacl

Comments are closed.