| | Kommentare deaktiviert für Urkomisch zum Jugendstiljahr: „Der Fächer einer braven Frau“ feiert am 5. März Premiere

Urkomisch zum Jugendstiljahr: „Der Fächer einer braven Frau“ feiert am 5. März Premiere

Anlässlich des Wiesbadener Jugendstiljahres inszeniert das Freies Theater Wiesbaden-Ensembles frei nach Oscar Wilde eine turbulente, bissige und urkomische Geschichte. Premiere ist am 5. März im Theater im Pariser Hof.

Die skandalumwitterte Helena von Gersdorf kehrt nach Wiesbaden zurück, in welchem sie 20 Jahre zuvor Mann und Kind verlassen hat und von der Gesellschaft ausgestoßen wurde. So nutzt sie nun ungeniert die Gelegenheit, durch das Ehepaar von Winterthal wieder in die Gesellschaft eingeführt zu werden. Die junge Baronin von Winterthal befürchtet aber schnell, dass ihr Mann mit Helena ein Verhältnis hat, und so weigert sie sich, diese extrovertierte Frau zu ihrer Geburtstagsfeier zu empfangen – mit wenig Erfolg. Aus Trotz beginnt sie ein Verhältnis mit Graf Liebingen. Doch die Dinge sind nicht, wie sie scheinen …

Es spielen, unter Regie von Jan-Markus Dieckmann, Barbara Haker, Rebecca Schmieder, Pascal Fey, Andreas Schlicht, Maurice Falz und Rohat Özkaya.

Die Premiere des Stücks findet am 5. März, 19.30 Uhr, im Theater im Pariser Hof statt. Weitere Vorstellungen gibt es außerdem am 6. und 7. März  um jeweils 19.30 Uhr.

sensor präsentiert und verlost 2×2 Freikarten für die Premiere – Mail bis 4. März, 11 Uhr, an losi@sensor-wiesbaden.de

(sun/Foto: Freies Theater Wiesbaden)