| | Kommentieren

Wie weiter? Wiesbadener Corona-Protokolle (05): Gabriella Bianchi-Henke, LadyFitness, Langgasse

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos Till Christmann.

Wiesbadener Pandemie-Geschichten zwischen Sorge, Frustration und Verzweiflung, zwischen Hoffnung, Zuversicht und „Jetzt erst recht“. In unseren „Corona-Protokollen“ berichten Wiesbadener Geschäftsleute und Gastronomen von ihrer Situation, im Blick zurück und im Blick nach vorn. Wir veröffentlichen die gesammelten Protokolle aus der Titelstory unserer Mai-Ausgabe hier nach und nach einzeln.

Gabriella Bianchi-Henke, Inhaberin LadyFitness, Langgasse

„Für Unternehmer ist dieses Hin und Her, diese Perspektivlosigkeit, unerträglich. Ich verstehe auch die Impfpolitik nicht. Wir produzieren hier um die Ecke Impfstoff, aber für uns ist nicht genügend vorhanden. Ich denke, dass das Impfen die einzige Möglichkeit ist, aus der Pandemie und dem Lockdown rauszukommen.

Auf und zu, auf und zu – das ist existenzbedrohlich. Natürlich werden wir vom Staat unterstützt, und dafür bin ich sehr dankbar. Aber seit dem ersten Lockdown hatten wir sechs Monate geschlossen. Wir haben in dieser Zeit vor allem Kunden verloren und hatten keine Möglichkeit, neue Kunden dazuzugewinnen. Und jetzt rennt uns auch niemand die Türen ein. Wer soll sich in diesen unsicheren Zeiten im Fitnessstudio anmelden? Ohne zu wissen, wie lange wir geöffnet bleiben und bei steigenden Infektionszahlen?

Immer wieder „zusammenreißen“ ohne Perspektive – das ist frustrierend

Wir alle brauchen eine klare Perspektive. Im Oktober wurde uns gesagt: ,Jetzt müssen Sie sich drei, vier Monate zusammenreißen!‘ Und wo stecken wir jetzt? Das ist frustrierend. Ich habe keine Mitarbeiter entlassen, aber unsere Aushilfen und Freiberufler sitzen gerade ohne Job zuhause.

Kundinnen als Stütze beim Durchhalten

Ohne die Unterstützung und Ermutigung unseres Kundenstamms hätten wir schon längst aufgeben müssen. Daraus ziehen wir die positive Energie, weiterzumachen. Ich trage Verantwortung für meine Familie und meine Mitarbeiter, schon deshalb muss ich weitermachen.

Wir geben uns alle Mühe, unseren Kundinnen weiterhin optimale Trainingsmöglichkeiten und -anreize anbieten zu können – mit einem Online-Kalender, Online-Kursen und vielem mehr. Außerdem ist Sport wichtig für das Immunsystem, die Gesundheit und für die Psyche. Insbesondere für Alleinstehende ist der Besuch eines Studios in der Pandemie manchmal die einzige Gelegenheit, andere Menschen zu treffen und rauszukommen.“

Aktuell kann Gabriella Bianchi-Henke auf ihrer Homepage verkünden: „Am Mittwoch, den 02.06.21 gibt es keine Entschuldigung mehr dafür, auf der Couch zu liegen 😘ihr dürft Euch wieder bei uns austoben 🏋🏻‍♀️!!
Bucht Euren Timeslot online oder unter der 0611-373173, macht einen Coronatest und dann geht‘s los 💪🏻. Die Kurse finden weiterhin online statt, vollständig Genesene und Geimpfte benötigen keinen Termin oder Test, aber einen entsprechenden Nachweis.“

In der nächsten Folge erzählt:  Daniel Thiel, Inhaber Fashion Concept Store und „Thiel´s“, Wilhelmstraße und Karl-Glässing-Straße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.