| | Kommentieren

„Für beide Seiten ein unvergessliches Erlebnis“: Gast-Zuhause gesucht für für Freiwillige aus der Ferne

Deody aus Namibia war Gasttochter von Achim und Runa Hammerschmidt. Deren Erfahrung: „Es erweitert unheimlich den Horizont.“ Foto: Volunta

Den Horizont erweitern, sich selbst reflektieren und sich persönlich weiterentwickeln: Das erleben Gastfamilien – oder auch Singles, WGs oder Senioren -, die für einige Monate oder ein ganzes Jahr Freiwillige aus der Süd-Nord-Komponente des „weltwärts“-Programms aufnehmen. Für die jungen Menschen aus Bolivien, Kolumbien, Indien, Südafrika, Namibia und Ruanda sucht die DRK-Tochter Volunta Gastfamilien in ganz Hessen: in den größeren Städten ebenso wie in den ländlichen Gebieten.

„Eine Gastfamilie ist für beide Seiten ein unvergessliches Erlebnis und fördert gegenseitiges Verständnis und Toleranz. Sowohl für Gäste als auch für Gastgeber bringt diese Zeit viele Erfahrungen und neue Eindrücke mit sich“, so Ben Praße, der bei Volunta die Aufnahme Freiwilliger in Gastfamilien organisiert. Das bestätigen zum Beispiel auch Achim und Runa Hammerschmidt, die in diesem Jahr Deody aus Namibia als Gasttochter bei sich aufnahmen: „Es erweitert unheimlich den Horizont, einen Gast hier zu haben – sicherlich noch mehr, wenn der Gast nicht aus Europa kommt. Alle wachsen an dieser Situation, jeder entwickelt sich weiter und erkennt Dinge für sich – das ist einfach eine tolle Erfahrung!“
Gäste sind ganztags engagiert
Im Rahmen des „weltwärts“-Programms, initiiert und gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), sind die jungen Menschen aus dem globalen Süden im Alter zwischen 20 und 27 Jahren ganztags in Krankenhäusern, Kinder- und Jugendeinrichtungen oder im Naturschutz tätig. Zum Programm der Freiwilligen gehören daneben auch Seminartage und Deutschkurse. In ihren Heimatländern werden sie auf den Austausch gut vorbereitet, verfügen bereits über Deutschkenntnisse und beherrschen die englische, spanische oder französische Sprache.
Familien, Senioren, Singles oder WGs können Gastgeber sein
Familien, Senioren, Singles oder WGs, die für einige Monate oder ein Jahr einen jungen Menschen im Rahmen des „weltwärts“-Programms beherbergen wollen, können sich per E-Mail bei kontakt@volunta.de oder telefonisch unter 0611/450 41 66 80 melden. Eine Aufwandsentschädigung wird gezahlt.
Ausführliche Informationen auf www.volunta.de/gastfamilien
(sun/Foto: DRK Volunta)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.