| | Kommentieren

Medizin-Nobelpreisträgerin spricht heute im Kunsthaus über ihr „Leben für die Wissenschaft“

Im Rahmen der Ausstellung „Faszination Wissenschaft. Fotos von Herlinde Koelbl“ lädt das Kunsthaus am Schulberg heute um 18 Uhr zu einem Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie. Im Gespräch mit Wissenschaftsjournalistin Monika Seynsche, Deutschlandradio, redet die Medizin-Nobelpreisträgerin über „Ein Leben für die Wissenschaft“.

1995 erhielt Christiane Nüsslein-Volhard – als bis dahin einzige deutsche Frau – den Medizin-Nobelpreis für ihre Forschungen über die genetische Steuerung der Embryonalentwicklung. Es war ihr Triumph gegen den Widerstand einer sehr männlich geprägten Welt der Wissenschaft. Die mehrfach ausgezeichnete Tübinger Biologin erzählt an diesem Abend über ihr Berufsleben als häufig einzige Frau: gegen welche Widerstände sie kämpfen und welche Spielregeln sie erlernen musste, um erfolgreich zu sein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft statt und wird auch im Livestream www.mpg.de/veranstaltungen  übertragen.

Die Ausstellung „Faszination Wissenschaft“ mit 60 Porträts der weltweit bedeutendsten Wissenschaftlern und Nobelpreisträgerinnen kann an dem Abend ebenfalls besucht werden. Sie ist zudem noch bis zum 31. Oktober 2021 bei freiem Eintritt zu sehen.

Die Anmeldung für das Podiumsgespräch „Ein Leben für die Wissenschaft“ erfolgt telefonisch bis 12 Uhr unter 0611/ 319002.

(sun/Foto: Herlinde Koelbl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.