| | Kommentieren

Schlachthof lockt auf Picknickdecke und Bierbank: Originelle Open-Air-Formate für (Corona-)Sommer 2021

Für den weiterhin pandemiegeprägten, aber hoffentlich deutlich „gelockerten“ Sommer 2021 hat der Schlachthof zwei besondere Open Air-Formate im hinteren Kulturparkbereich ausgeheckt: Picknick Konzerte und SchlachthofBackyard. Die ersten Konzerte gehen heute in den Vorverkauf.

 Im Sommer wird hinter der Schlachthof-Halle ein Gelände entstehen, auf dem nach Stand der Planungen bis zu 1.000 Personen ausgesuchte Konzerthighlights genießen können – von ihrer Picknickdecke aus. Neben der eigenen Decke kann sich das Publikum – große Besonderheit – eigene Getränke und Snacks mitbringen.
Die ersten Konzerte stehen – Tickets gibt´s ab heute
Die ersten Konzerte gab das Schlachthof-Team bei einer Pressekonferenz bekannt: Giant Rooks am 7. August, Deine Freunde-Kinderkonzert am 15. August , Bukahara am 18. August, Bosse am 21. August und Provinz am 26. August. In den kommenden Wochen werden weitere Shows für den Zeitraum August veröffentlicht. Der Vorverkauf für die bereits feststehenden Konzerte startet heute um 16 Uhr. Eines der zwölf Picknick-Konzerte wird sensor als Medienpartner präsentieren. Welches? Lasst euch überraschen.
Picknick Konzerte gab es bereits im Jahr 2020 in verschiedenen Städten. Es ist ein in der Pandemie erprobtes Format, das lokalen Gegebenheiten und den im Sommer 2021 herrschenden Bedingungen und Auflagen angepasst werden kann – und den jeweiligen Örtlichkeiten, wenn es auch bundesweit unter gemeinsamem Namen, Branding und auch mit Picknick-Konzert-tourenden Acts stattfindet. Vor dem Konzert sind ein Check-in und eine Platzvergabe nötig. Gäste, die zusammen in Arealen sitzen wollen, werden gebeten, ihre Tickets gemeinsam zu kaufen. Fragen und Antworten sind auch in diesem Picknick-Konzerte-FAQ zu finden.
SchlachthofBackyard – Bierbänke und kleine Bühne
Der Outdoor-Aufbau des Areals „SchlachthofBackyard“ ist direkt an der Hallenrückwand, die asphaltierte Fläche umfassend. Eine kleine Bühne soll am Ende des Geländes an den Bahngleisen in Richtung Mainzer Straße aufgestellt – und intensiv bespielt – werdeb, In diesem 250-er-Areal präsentiert der Schlachthof ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm vom Spartenabend bis zu einfachen Live-Konzerten. Ebenso ist es ein Areal für Formate wie Kooperationsveranstaltungen. So soll zum Beispiel der CSD hier stattfinden, vielleicht auch das Lateinamerikanische Wochenende.
„Der Start des Backyards erfolgt, sobald eine Öffnung möglich ist“, kündigten die Macher an. Man könne hier ohne allzu viel Vorlauf loslegen. Dabei werde es sowohl eintrittsfreie Abende als auch solche mit Vorverkauf geben. Insgesamt könne man sich an die hundert über die Open-Air-Saison verteilte Veranstaltungen vorstellen. Das Programm werde man weitestgehend selbst gestalten, sei aber auch offen für Kooperationen.
Was wird mit CoronArts?
Noch nicht geklärt hat der Schlachthof, ob und wie das geplante „CoronArts“-Festival – eigentlich für Ende Juni angesetzt – durchgeführt werden wird. Man sei hier gerade am Sondieren von Szenarien und werde bald verkünden, was wann wie passieren soll.
„Bienvenue trotz Pandemie“ in der Pipeline
In der Pipeline habe man auch noch Shows der letztes Jahr gestarteten Bienvenue trotz Pandemie-Reihe. Auch hier hoffe man auf mögliche Nachhol- und Durchführungstermine, harre aber der Dinge, wie sich die Lage entwickelt.
Sollten Veranstaltungen abgesagt werden müssen, können die Tickets selbstverständlich zurückgegeben und vollständig erstattet werden. Bei einer Verschiebung behalten die Tickets ihre Gültigkeit. Da zurzeit noch nicht absehbar ist, welche Regeln im Sommer 2021 gelten werden, wird empfohlen sich vorher auf der Schlachthof-Homepage zu informieren.
(sun/Fotos: Vianney Cahen (oben) / Künstlerfotos siehe Galerie)
Das sind die bisher bekannten „Picknick“-Acts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.