| | Kommentieren

Wenn Zauberkräfte das Virus weghexen: Kinder und Jugendliche malen „In Zeiten von Corona“ – Ausstellung

78 Kunstwerke junger  Künstler*innen zwischen 2 und 18 Jahren, unterteilt in 7 Kategorien: Alltagserzählungen, die Wiederentdeckung der Natur, das Gesicht von Corona, von der Bedohung und wie man sich dagegen schützen kann, Träume und Zauberkräfte, Kurioses und Mutmachbilder. Allesamt sehenswert. Während der Corona-Zeit hatte die Kinder- und Jugendgalerie in der Dotzheimer Straße 99 den Malwettbewerb „In Zeiten von Corona“ ins Leben gerufen. Nach der großen Resonanz von über 100 eingereichten Kunstwerken kürt die Jury, bestehend aus Julia Isterling (Die Kunstwerker), Nina Weist (Kinder- und Jugendgalerie) und Alexandra Waldmann (Kinder- und Jugendgalerie), die Gewinner*innen der verschiedenen Altersstufen bei der heutigen Ausstellungseröffnung. 

Die Ausstellung startet heute und ist bis zum 12. Dezember zu bestaunen. Alexandra Waldmann, die Gründerin der Kinder- und Jugendgalerie beschreibt die Motivation hinter dem Wettbewerb so: „Wir wollten wissen, wie es den Kindern geht und was sie während Corona erlebt haben“. Bei der Wahl der Gewinnerbilder sei wichtig gewesen, die Idee hinter dem Kunstwerk zu erkennen, zusätzlich wurde auf die Ausführung geachtet.

Die Bilder thematisieren ein breites Spektrum an Gefühlen, Situationen und Umgangsweisen in Zeiten der Krise. Es gibt Kurioses, Bedrohliches, Witziges, Schönes und Schreckliches zu sehen. Themen sind der geänderte der Alltag mit seinen positiven wie negativen Aspekten. Die Kunstwerke zeigen auch, wie sich Kinder das Corona-Virus vorstellen: als Monster, Drachen und spinnenartige Wesen. In manchen Bildern werden Zauberkräfte entwickelt, die das Virus weghexen.

Fiona Sophie K. vor ihrem Kunstwerk „Fiona versus Corona“

Das Kunstwerk der Gewinnerin Fiona Sophie K. (Altersklasse 7-11 Jahre) trägt den Titel „Fiona versus Corona“. Zu sehen ist der Tagesablauf der 11-jährigen während der Corona-Beschränkungen. Der Preis für Fiona ist ein Workshop bei der Künstlerin Veronika Fass.

Die Vernissage heute mit Sozialdezernent Christoph Manjura ist „ausgebucht“, die Ausstellung kann künftig Dienstag 15 bis 17 Uhr, Freitag 14.30 bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung per E-Mail an kulturellebildung@wiesbaden.de besucht werden.

Dienstags findet ab sofort wieder von 15 bis 17 Uhr „Freies Malen und Tonen“ und freitags „Graffiti“ statt. Weitere Infos und Anmeldung zu den Workshops über Facebook oder unter www.wiesbaden.de/kinderundjugendgalerie.

(apo/Fotos: Veranstalter und Annika Posth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.