| | Kommentieren

Große Fragen, locker abgehangen: „Creative Week“ im „Yard“ – mit Wiesbadener Beteiligung

„DESIGN FUTURE NOW“, so lautet das Motto der 1. Creative Week Frankfurt. Dazu finden vom 1. bis zum 6. Juli in einer besonderen Location allabendlich After-Work-Veranstaltungen statt – auch mit Wiesbadener Beteiligung. Und mit großen Fragen, auf die Antworten gesucht werden in einer Umgebung und Atmosphäre, in der man lockerer kaum abhängen könnte.

„Kreative und Kulturschaffende leisten Außerordentliches“, heißt es in der Ankündigung. Das Cluster der Kreativwirtschaft in Hessen (CLUK) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Leistungen der Kreativen an der Wertschöpfung herauszustellen, sie über alle Teilbranchen zu vernetzen und jungen Talenten noch bessere Startchancen zu verschaffen.

Ein neuer Weg zum Ziel ist die 1. Creative Week Frankfurt. Die allabendlichen After-Work-Veranstaltungen stehen jeden Tag unter einem anderen thematischen Dach der Kreativwirtschaft – Games, Virtual Reality, Fotografie, Design, Werbung, Architektur, Events … Die wie dafür gemachte Location ist das YARD in der Breiten Gasse 24, mitten in Frankfurt – „die perfekte Kreativsynthese aus Hinterhof-Hangout und Künstler-Strandbar (nur ohne Strand“.

„Machine Talk“ über Künstliche Intelligenz

Am Dienstag, 2. Juli, findet im Rahmen der Creative Week – nach einem Vortrag des Fotografen J. Konrad Schmidt über „Creativity vs. Content – Beobachtungen rund um Instagram“ –  der „Machine Talk“ zum Thema „Künstliche Intelligenz“ statt.  Was als Digitalisierung begann und die menschliche Schaffenskraft vielfach von Routineaufgaben befreite und damit beflügelte, schickt sich an, selbstständig kreativ zu werden. Ob das eine utopische oder dystopische Zukunft ist, auf die wir uns zubewegen, ist dabei oft vollkommen unklar. Untergangsfantasien analoger Apolegeten wechseln sich regelmäßig mit den Hosianna-Rufen digitaler Evangelisten ab.

Ein hochkarätig besetztes Podium aus Design, Lehre, Wirtschaft und Gesellschaft und der Moderation von Holger Volland (Buchmesse, The Arts+ und Autor von »Die kreative Macht der Maschinen«) wird versuchen, Antworten  zu geben. Dabei sein wird auch Peter Post aus Wiesbaden, Geschäftsführer Scholz & Volkmer und Kurator der jährlichen see conference. Er sorgte erst kürzlich mit seiner Keynote beim Kreativwirtschaftstag für Aufhorchen.  Im Anschluss an die Diskussion wird sich die Hochschule RheinMain vorstellen.

Das komplette Programm des Abends und der gesamten Creative Week hier. Einlass ist an jedem Abend ab 17 Uhr. Die Veranstaltungen starten jeweils um 18 Uhr und gehen im Laufe des Abends gegen 21 Uhr  in ein Chill-Out-Rahmenprogramm über. Snacks und Drinks gibt es in der Foodhall des YARD für kleines Geld. Ende jeweils gegen 23 Uhr. 

Die Creative Week steht unter Schirmherrschaft von Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Hier geht es zum sensor-Interview mit Tarek Al-Wazir zur Kreativ- und Kulturwirtschaft in Hessen. (dif/Bild CLUK)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.