| | Kommentare deaktiviert für sensor-Straßeninterview: Die Wiesbadener Kultursäule

sensor-Straßeninterview: Die Wiesbadener Kultursäule

edit

Ganz schön was los bei dir, was?

Das kann man wohl sagen. Theater, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen. Die ganzen vielen Kulturschaffenden der Stadt hängen bei mir ab. Ich liebe das. Die volle Packung Inspiration, eine klasse Atmosphäre.

Wie reagieren denn die Wiesbadener auf dich?

Ganz unterschiedlich. Viele bleiben stehen, mustern mich ganz genau an von allen Seiten. Manche machen sich sogar Notizen. Andere werfen eher beiläufig im Vorbeigehen einen Blick auf mich. Und manche nehmen mich leider gar nicht wahr.

Lass´ dich bloß nicht unterkriegen!

Nein, nein. Obwohl ich gehört habe, es soll doch tatsächlich Leute geben, die das alles nicht so wichtig finden hier und meinen, man könnte bei denen, die so an mir hängen – und ich an ihnen, unter uns gesagt – einfach mal Gelder kürzen.

Was würde das bedeuten?

Für mich: Arbeitslosigkeit. Ich wäre plötzlich überflüssig. Für die Stadt: Langeweile, Ödnis, geistige Armut. Was jetzt so schön bunt ist, wäre plötzlich grau. Das kann doch keiner wollen, oder?

(Inteview & Foto: Dirk Fellinghauer – das aktuelle sensor-Editorial mit einer Auflistung und Verlinkung der vielen vielfältigen Wiesbadener Kulturorte und -akteure findet ihr hier. Ein neuer Anlaufpunkt zur Darstellung und Vernetzung der Wiesbadener Kulturszene ist hier.)

%d Bloggern gefällt das: