| | Kommentare deaktiviert für Stadtradeln startet: Wiesbaden tritt fürs Klima coronakonform in die Pedale – Einzeln und per Stadtrallye

Stadtradeln startet: Wiesbaden tritt fürs Klima coronakonform in die Pedale – Einzeln und per Stadtrallye

Diesjähriger Stadtradel-Star: Sebastian Schulz

Auch in diesem Jahr nimmt Wiesbaden an der Kampagne „Stadtradeln“ teil. In den drei Wochen vom 7. bis 27. Juni können alle Menschen, die in Wiesbaden wohnen, arbeiten, einem Verein angehören, zur Hochschule oder zur Schule gehen, mitmachen und im Team möglichst viele Radkilometer sammeln. Interessierte können sich jetzt schon unter wiesradeln.de oder stadtradeln.de/wiesbaden anmelden.

Reklame

Diesjähriger Stadtradel-Star ist Sebastian Schulz, Gründer & Geschäftsführer von Maldaner Coffee Roasters. „Radsport und Kaffee gehören eng zusammen. In den letzten Monaten wurde viel für die Fahrradkultur in Wiesbaden getan, das möchte ich gerne unterstützen und mehr Wiesbadener animieren, die neuen Radwege zu nutzen und sich auf den Sattel zu schwingen“, sagt Sebastian Schulz.

Der internationale Wettbewerb „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Menschen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen.

Reklame

Im vergangenen Jahr haben in Wiesbaden rund 1.500 Radler*innen in 104 Teams gemeinsam knapp 334.000 Kilometer erradelt und somit einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und dem Klimaschutz geleistet. Dieses Jahr wird das Projekt zusätzlich durch Studierende des Studiengangs Mediamanagement der Hochschule RheinMain unterstützt. Im Rahmen eines Studienprojekts wurde von ihnen die Werbekampagne für das diesjährige Stadtradeln entworfen. „Für die kreative und sehr gelungene Kampagne sowie die Unterstützung möchte ich mich herzlich bedanken“, so Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

„Große gemeinsame Einzelfahrt“ und Stadtradeln-Stadtrallye wegen Corona

Wegen der Corona-Pandemie gibt es in diesem Jahr eine besondere Auftaktveranstaltung zum kontaktlosen Radfahren, die „Große gemeinsame Einzelfahrt“. Am 7. Juni von 15 bis 16 Uhr kann jede*r Einzelne auf einer Rundroute mit dem Rad mitfahren. Die Strecke ist etwa sechs Kilometer lang und führt entlang der neuen Radwege in der Innenstadt, beispielsweise auf der Umweltspur auf dem 1. Ring. Es gibt keinen Start- und Endpunkt, man kann überall einsteigen. Mit der App „Critical Maps“ können die Stadtradeln-Teilnehmer*innen ihre GPS-Koordinaten mit allen anderen Mitfahrerenden teilen und sich über den Chat koordinieren. Zudem kann man sich auf einer Karte anzeigen lassen, wann und wo gerade Leute Rad fahren.

Da auch die 21 ADFC-Feierabendtouren wegen der weiter vorhandenen Ansteckungsgefahr durch Covid-19 ausfallen, hat sich das Organisationsteam etwas Besonderes ausgedacht. Es wird eine Stadtradeln-Rallye mit 21 Fragen geben, die nur beantwortet werden können, wenn man zu dem Ort radelt, von dem die Frage handelt. Werden mindestens 11 von 21 Fragen richtig beantwortet, kann man einen Preis gewinnen. Näheres wird rechtzeitig auf den Webseiten stadtradeln.de/wiesbaden und wiesbaden.de/radbuero bekanntgegeben.

(bou/Fotos: Veranstalter)