| | Kommentieren

Alltag in Wiesbaden smarter und nachhaltiger gestalten: Internet-of-Things-Hackathon vom 16. bis 18. Juli

Der Wiesbadener Internet-of-Things-Hackathon findet vom 16. bis 18. Juli in Kooperation mit den Entsorgungsbetrieben der Landeshauptstadt Wiesbaden an der Hochschule RheinMain statt. Neben einer spannenden Herausforderung und der Möglichkeit, mit eigenen Ideen die hessische Landeshauptstadt smarter und nachhaltiger zu gestalten, winkt dem Gewinnerteam ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Anmeldungen sind bis zum 13. Juli möglich.

Technologie der Zukunft

Das Internet of Things (IoT) ist eines der Themen, die unsere Vorstellung von der Technologie der Zukunft heute schon formen. Neben Themen wie künstlicher Intelligenz und Big Data hat sich das Internet der Dinge schon längst als einer der Gamechanger etabliert und besitzt ein Potenzial, das nicht nur auf den ersten Blick beeindruckend ist. Das Vernetzen physikalischer Gegenstände mit der virtuellen Welt steht im Mittelpunkt. Den Einsatzformen, der Kreativität und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn mit Sensoren aller Art und einer großartigen Idee lassen sich schier endlose Möglichkeiten realisieren.

Der Hackathon – von der Idee zum Prototyp in drei Tagen

Der Wiesbadener Internet-of-Things-Hackathon beschäftigt sich damit, wie der Alltag in Wiesbaden durch IoT-Lösungen in Form von Sensoren nachhaltiger und smarter gestaltet werden kann. In interdisziplinären Gruppen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an drei Tagen ein Konzept entwickeln und das Ergebnis anschließend in intensiver Zusammenarbeit mit Hilfe von umfangreichen Sensoren-Kits, die den Teilnehmern gestellt werden, zum Leben erwecken. Zum Abschluss wird es eine Präsentationsrunde geben, in der die Gruppen einer fachkundigen Jury, bestehend aus Vertretern der ELW, der Hochschule, der Wirtschaft sowie ggf. der Landeshauptstadt Wiesbaden und der Politik einen fertigen Prototyp mitsamt Konzept präsentieren werden. Nach der Präsentation wird die Jury das beste Konzept küren. Für die Verpflegung ist während der Veranstaltung gesorgt.

Ein Gewinn für alle

Neben einer spannenden Herausforderung und der Möglichkeit, mit eigenen Ideen die hessische Landeshauptstadt smarter und nachhaltiger zu gestalten, erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein offizielles Teilnahmezertifikat der Hochschule RheinMain. Die beste Gruppe erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Anmeldung ist kostenlos.

Was man mitbringen sollte

Von Vorteil sind Programmierkenntnisse (kein Muss), kreatives Denkvermögen, Spaß am Arbeiten in einer bunten Gruppe und die Motivation, das Wiesbaden von morgen schon heute nachhaltig zu formen. Wo findet der Hackathon statt? Am wunderschönen Campus Unter den Eichen der Hochschule RheinMain.

Interessiert? Hier geht es zur Anmeldung

Der Anmeldeschluss ist der 13. Juli 2018. Über die Website www.hackathon-wiesbaden.de können sich Interessierte informieren und anmelden. Aktuelle Infos gibt es auch auf der Facebook-Seite „Smart Solutions Hackathon“. (dif/Fotos Hochschule RheinMain – Media Management)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.