| | Kommentare deaktiviert für Biennale sucht Festivalzentrum-Gemeinschaftswerker – auch mit Zerstörungswut und zwei linken Händen

Biennale sucht Festivalzentrum-Gemeinschaftswerker – auch mit Zerstörungswut und zwei linken Händen

In nur 2 Wochen startet die von sensor präsentierte WIESBADEN BIENNALE. “Und damit rechtzeitig zur Eröffnung der goldene Glamour in die Schwalbacher Straße einzieht, brauchen wir euch”, ruft es aus dem Biennale-Büro: “Wer schon 2016 mit uns legendäre Enzo Mari Design-Möbel gebaut hat, weiß wie viel Spaß es macht, mit Hammer, Nagel und einfachsten Latten Möbel fürs Festivalzentrum zu zaubern.” Auch diesmal soll das Festivalzentrum – natürlich wieder ganz anders – ein Gemeinschaftswerk werden. An den kommenden Samstagen, 11. und 18. August, sind fleißige HelferInnen gefragt, gerne auch mit zwei linken Händen.

Dieses Mal gibt es viel stilechtes Monobloc-Plastik, aber trotzdem braucht das Festivalzentrum natürlich eine stylische Bar, einen GOLD-Shop und noch einiges mehr. … Wieder gilt: Wer mitbaut, darf am Ende alles mitnehmen. “Doch weil wir dieses Jahr auch destruktive Kräfte huldigen, dürft ihr nicht nur mit uns bauen, sondern auch nach Belieben allen Frust und Ärger beim lustvollen EINREISSEN und ZERSTÖREN von Wänden freien Lauf lassen!” Und zu guter Letzt, wem das Leben nicht GOLDEN genug ist, der kann die Biennale beim Vergolden und Schwärzen des HINTERLANDES unterstützen.

Vorkenntnisse sind nicht nötig. Für die Versorgung mit Getränken und Snacks ist gesorgt. Und gefeiert wird nach getaner Arbeit mit einer rauschenden Pre-Festivalparty am Samstag, dem 18. August, in dem neu gestalteten HINTERLAND Club mit dem gesamten Festivalteam.

ANMELDUNG: allesgold@wiesbaden-biennale.eu oder +49 (0)611 5829 6325 Stichwort nicht vergessen. BAUEN (für Hammer und Nagel), ZERSTÖREN (für Frustabbau) oder GOLD (für mehr Glanz) – Ansage: “Wir freuen uns auf Dich und Deine zwei linke Hände!” (dif/Fotos Wiesbaden Biennale)