| | Kommentieren

Klängen lauschen, Kunst erkunden: Virtuelles Galerie-Konzert von EzraH zur Installation von Frédéric Ecker

Frédéric Ecker, bildender Künstler in Wiesbaden, hat im Fragmente in der Blücherstraße eine Installation entstehen lassen, in die sich Singer-Songwriterin EzraH begeben hat: Am 17. April, 20.15 Uhr, können Interessierte sie in einem Streaming-Event erleben. EzraH begleitet sich selbst am Klavier. Während des Konzerts gibt es noch weitere Bilder und Skulpturen des Künstlers zu entdecken.

Die Installation ist zurzeit nur virtuell oder besser gesagt kognitiv zugänglich: Man betritt den Raum, eine Endlosschleife spielt Geräusche aus der Natur, Blätterrauschen, Vogelstimmen und es gibt offenbar auch ein Video zu diesen Sounds zu sehen, aber so ganz genau lässt sich das nicht erkennen, denn vor der Leinwand hängen schwere Folien, die den Blick verschleiern. Geradezu ein Labyrinth an Folien, durch das sich der Besucher nun erst mal hindurch bewegen muss. Je näher man aber dem Ziel kommt, desto mehr verzerren sich Bild und Ton und wer endlich einen freien Blick hat, den erwartet bloß noch etwas, das bis zur Unkenntlichkeit hin verzerrt wurde…
Ezrah – geboren in den Niederlanden, wo sie ihre künstlerische Ausbildung zur Tänzerin absolvierte, führte sie erstmals ein Praktikum nach Deutschland. Es folgten viele Jahre am Theater als Solotänzerin. Schon während dieser Zeit begann sie, eigene Songs zu schreiben und mittlerweile ist sie als Freelance-Künstlerin im Bereich Tanz und Musik unterwegs. Am vergangenen Wochenende gab sie bereits ein Konzert im Rahmen der „Zukunftsmusik“-Reihe im Werkstattraum E14 in der Eltviller Straße – wunderschöN:
Weitere Infos unter www.fragmente-wiesbaden.de., hier geht es zum direkten Konzertlink.
(sun/Foto: Frédéric Ecker)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.