| | Kommentare deaktiviert für “Tarbut – Zeit für jüdische Kultur” – Veranstaltungsreihe startet heute mit Ausstellungseröffnung

“Tarbut – Zeit für jüdische Kultur” – Veranstaltungsreihe startet heute mit Ausstellungseröffnung

 tarbut

Heute startet “Tarbut – Zeit für jüdische Kultur”. Für die bis 13. Oktober stattfindende Veranstaltungsreihe haben die Jüdische Gemeinde Wiesbaden und das Kulturamt wieder ein hochwertiges und vielseitiges Programm  zusammengestellt. Eröffnet wird „Tarbut“ am  Montag, 2. September, um 19 Uhr durch Oberbürgermeister Sven Gerich mit einer Ausstellung im Rathaus über die sephardischen Juden am Bosporus.

Unter dem Titel „Im Schatten der Feigenbäume und Weinreben“ ist die fotodokumentarische Reise, die vom Jahr 1492 bis zum heutigen Zusammenleben zwischen Juden und Muslimen in der Türkei reicht, bis zum 12. September zu sehen. Begleitend hierzu wird es am Montag, 9. September, einen Vortrag des Judaisten und Islamwissenschaftlers Oliver Glatz geben. Zur heutigen Eröffnung wird auch Yusuf Altintas, Generalsekretär des Oberrabbinats der Türkei, im Rathaus erwartet.

Bis zum 13. Oktober gibt die Reihe “Tarbut” (das Wort bedeutet “Kultur”) auf vielfältige Weise Einblicke in jüdisches Leben gestern und heute. Im 20-seitigen Programmheft finden Interessierte Lesungen, Ausstellungen, Informationsveranstaltungen, Konzerte und Party.

Am Samstag, 21. September, ab 23 Uhr ist Party im Schlachthof angesagt: Orient meets Okzident – ein interessantes musikalisches  Experiment, das Klezmer mit Clubsounds und Balalaika mit Beats verbindet. Heraus kommt dabei vor allem sehr stark Tanzbares.

In musikalischer Hinsicht können sich die Wiesbadener auf zwei weitere, hochkarätige Konzerte freuen: im Kulturforum in der Friedrichstraße geben sich am Sonntag, 6. Oktober, um 19 Uhr Dganit Daddo und Yuval Kaydar aus Israel die Ehre. Mit ihrem Programm „65 Jahre Israel“ haben sie sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Musik im Gepäck.

Klassisch geht es am Sonntag, 13. Oktober, um 19 Uhr weiter, wenn die Sopranistin Osnat Kaydar mit dem Pianisten Daniel Seroussi ungewohnte und bestechend charmante, deutschsprachige Versionen israelischer Klassiker sowie hebräische Versionen deutscher Kompositionen von Schubert, Schumann und Brahms zu Gehör bringt. 

Eher ruhig und nachdenklich wird der Bewegtbildabend „Herzkeime“ am Dienstag, 1. Oktober, um 19 Uhr im Roncalli-Haus. Reales Spiel und Gesang vermischen sich mit Videosequenzen und werden so zu einem Gesamtkunstwerk; ein einzigartiger Theaterabend, der sich den beiden jüdischen Lyrikerinnen Nelly Sachs (1891 – 1970) und Selma Meerbaum-Eisinger (1924 –1942) widmet. 

Tickets für die beiden Musikveranstaltungen im Kulturforum und den Bewegtbildabend sind im Kartenvorverkauf in der Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, für 4,50 Euro erhältlich. Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse. 

Zwei Lesungen, eine davon für Kinder, Filmvorführungen im Caligari sowie Führungen und Rundgänge und der „Tag der Offenen Tür“ der Jüdischen Gemeinde runden das vielfältige Programm ab. Das  Programmheft liegt in zahlreichen öffentlichen Stellen aus und ist im Kulturamt oder der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden erhältlich. Als Download gibt es das Heft auch unter http://www.wiesbaden.de