| | 2 Kommentare

Ex-Parkhaus als Pop-Up-Freiraum? Stadtverordnete diskutieren / „Innenstadt gehört auch Jugendlichen“

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Das Ende Oktober geschlossene City Passage-Parkhaus könnte mit einer ganz neuen Nutzung Leben in die Stadt bringen und dabei auch zur Lösung eines akuten Wiesbadener Problems beitragen. An diesem Donnerstag wird die Stadtverordnetenversammlung beraten, ob und wie das (zu einem späteren, unbestimmten Zeitpunkt) zum Abriss freigegebene „City I“-Parkhaus für eine Pop-Up-Nutzung wiederzueröffnen wäre. Zentrales Anliegen des Ansinnens: „Die Innenstadt gehört auch den Jugendlichen“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Vielen Dank Aufwiedersehen: Altes Parkhaus „City-Passage“ schließt / Letzte Ausfahrt am 30. Oktober

Vielen Dank Aufwiedersehen: Altes Parkhaus „City-Passage“ schließt / Letzte Ausfahrt am 30. Oktober

Das im Eigentum der städtischen WVV Wiesbaden Holding GmbH befindliche alte Parkhaus der „City-Passage“ in der Schwalbacher Straße schließt für immer seine Pforten. Letzte Möglichkeit zur Ausfahrt – oder auch zum Fotografieren – ist bis diesen Samstag, 30. Oktober, 20 Uhr. Der aktuell schlechte Zustand des Parkhauses, anstehende Instandsetzungsmaßnahmen und ein bevorstehender Abriss lassen laut Auskunft der Verantwortlichen – die SEG managt das Parkhaus im Auftrag der WVV – einen Weiterbetrieb im Sinne der Kunden und auch aus ökonomischer Sicht nicht mehr zu. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für PS und DJs – Wie die Ur-Wiesbadener Familie Faust rund um das Hofgut Adamstal Ideen für die Zukunft sät

PS und DJs – Wie die Ur-Wiesbadener Familie Faust rund um das Hofgut Adamstal Ideen für die Zukunft sät

Von Marta Moneva. Fotos Samira Schulz.

In dieser Rubrik stellen wir Menschen vor, die als Familie etwas Besonderes verbindet. Die Ur-Wiesbadener Familie Faust sät im Hofgut Adamstal Ideen für die Zukunft. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Nichts erwacht! City Passage-Pläne erneut gescheitert, Walhalla-Vertrauen erschüttert / Wo ist Raum für wen?

Nichts erwacht! City Passage-Pläne erneut gescheitert, Walhalla-Vertrauen erschüttert / Wo ist Raum für wen?

„Zu neuem Leben erwacht“. Das viel versprechende Riesentransparent hängt seit fast zehn Jahren an der Fassade zur City-Passage. Nach dieser langen Zeit lässt sich konstatieren: Viel versprochen, so gut wie nichts gehalten. Das Areal erscheint „unlebendiger“ denn je. Ganz ähnlich die Lage direkt nebenan, rund um den Gebäude- und Themenkomplex Walhalla. (mehr …)

| | 1 Kommentar

„Stopp der Walhalla-Ausschreibung“: Kulturbeirat-AG fordert Neuaufschlag / Verärgerung über Versäumnisse

Ein komplettes Um- und Neudenken in Sachen Walhalla-Zukunft fordert eine vom Kulturbeirat beauftragte Arbeitsgruppe. In Betracht zu ziehen sei ein Stopp des bereits mehrfach verschobenen europaweiten Interessenbekundungsverfahrens – und die Debatte über einen Neuaufschlag mit Wiesbadener Akteuren. Dieser müsse eine kulturelle Nutzung sicherstellen und die fortwährende Hängepartie beenden. Eine Stadtverordnete fordert derweil, den bisher Verantwortlichen die Aufgabe der Walhalla-Sanierung zu entziehen und das Projekt in aus ihrer Sicht kompetentere Hände zu übertragen. (mehr …)

| | 8 Kommentare

Vision für Neroberg-Erlebnismulde: Mit Dach überm Kopf wetterfeste und pandemieresistente Spielstätte schaffen

Kulturelle Spielstätten in Wiesbaden werden dringend gesucht – nicht nur, aber ganz besonders wegen der Pandemie. Einiges war und ist im Gespräch, manches ist schon wieder geplatzt. Walhalla-Interimsnutzung? Mit einer Ein-Satz-Erklärung seitens des WVV-Aufsichtsrates für „nicht zu ermöglichen“ erklärt. Zwischennutzung des Karstadt Sports-Gebäudes in der Langgasse? Mit dem Einzug von „dress for less“ erledigt. Nun bringen kreative engagierte Wiesbadener eine ganz neue Vision ins Spiel: eine Überdachung der Neroberg-Erlebnismulde. Hier seht ihr den Entwurf erstmals. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Billigklamotten statt Kultur im Ex-Karstadt Sports – „Dress for less“ kündigt sich an / FDP-Vision abgelehnt

Outlet-Klamotten anstatt Kultur  im leerstehenden „Karstadt Sports“ in der Langgasse 5-9: „Dress for less“ kündigt sich in dem Betonklotz an, die erste Ware ist schon eingeräumt.

Die Zukunft des Areals ist ungewiss, die Zwischennutzung ist nun geklärt. Mit „Dress for less“ sagt erneut ein Mode-Outlet „Hallo Wiesbaden“ und verspricht in bereits sichtbaren Werbeplakaten „Lagerverkauf“ mit bis zu 70% Rabatt. Die ersten Kleiderständer stehen schon in den weitläufigen Räumen, auch Ware ist schon zu sehen. „dress for less“ ist nach Angaben der Eigentümer das „führende Online-Designer-Outlet in Deutschland und Europa“.

Ob „dress for less“ hier als Zwischen- oder als Dauernutzung einziehen wird, konnte das Unternehmen auf sensor-Anfrage bisher nicht beantworten. „dress for less“ gehört zu dem österreichischen Mischkonzern Signa, dem wiederum der Gebäudekomplex Langgasse 5-9 gehört. Auch Karstadt, Karstadt Sports und früher Saks OFF 5th, zwischenzeitlich ebenfalls in der Langgasse 5-9 betrieben, gehören zu Signa.

Eigentlich ist seit längerem von einer Umgestaltung mit Teilabriss des Gebäudes die Rede, Pläne dazu wurden bereits – nicht öffentlich – im Gestaltungsbeirat diskutiert. Eine „Vision“ der FDP für einen kompletten Abriss und eine Platzgestaltung mit Öffnung zur Altstadt stieß zwar bei der Öffentlichkeit auf große und viel positive Resonanz, wurde von der Stadtverordnetenversammlung aber abgelehnt.

Der seinerzeit verantwortliche, kürzlich verstorbene Dezernent Hans-Martin Kessler hatte im Sommer 2020 über Umgestaltungspläne berichtet. Damals machte er auch Hoffnung auf mögliche kulturelle Zwischennutzungs-Perspektiven: „Neben einem interessanten Nutzungsmix zur zukunftsgerichteten Belebung der Fußgängerzone besteht auch eine große Bereitschaft, erkennbare Leerstände durch Zwischennutzungen zu verhindern. Das könnte durchaus auch Raum für kulturelle Projekte ermöglichen, die ich mit dem Kulturdezernenten besprechen werde“, berichtete Kessler seinerzeit. Diese Chance scheint vergeben. Statt kultureller Projekte nun also doch wieder „Abverkauf-Projekte“. (Text und Fotos: Dirk Fellinghauer)

| | Kommentare deaktiviert für Vision für Ex-Karstadt sports: Neuer Platz soll „Schiffchen“ und Langgasse verbinden – FDP-Entwurf

Vision für Ex-Karstadt sports: Neuer Platz soll „Schiffchen“ und Langgasse verbinden – FDP-Entwurf

Wahlkampfzeit ist Ideenzeit. Die antretenden Parteien überbieten sich, auch im Vorfeld dieser Kommunalwahl (14. März), mit Vorschlägen – und sogar mit Visionen. Eine Vision für eine völlig neue Gestaltung des Areals in der Langgasse, wo Karstadt sports aus dem Betonklotz ausgezogen ist, hat nun die FDP hervorgezaubert. Sie träumt von einem „Schützenhofplatz“, der Langgasse und Altstadt offen verbindet. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Letztes Ausgehen vor wahrscheinlicher Sperrstunde – und reichlich Kultur

sensor-Wochenendfahrplan: Letztes Ausgehen vor wahrscheinlicher Sperrstunde – und reichlich Kultur

Auch wenn das Ausgehen in der Wiesbadener Gastronomie in den allermeisten Fällen „safe“ ist, wie hier in der Badhaus Bar mit neuem ionisierenden Luftfilter, droht ab kommender Woche eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Foto: Dirk Fellinghauer

Von Annika Posth, Selma Unglaube und Dirk Fellinghauer. Fotos Veranstalter.

Wer nochmal „ordentlich“ ausgehen will, sollte das nicht verschieben, sondern unbedingt an diesem Wochenende tun. „Die Sperrstunde wird wahrscheinlich kommen“, kündigte Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz im Rathaus an. Final entschieden darüber werde es am kommenden Montag: „Wir gehen aber leider davon aus, dass diese Maßnahme ergriffen wird“, sagte Franz, „auch wenn dies natürlich gravierende Auswirkungen für die Gastronomie haben wird“. Hintergrund sind nun auch in Wiesbaden rapide angestiegene Infektionszahlen mit der Ampelstufe „Rot“. Mann wolle noch die Entwicklung übers Wochenende und die Ansagen vom Land abwarten. Zu rechnen ist, wenn der städtische Verwaltungsstab am Montag entsprechend entscheidet, mit dem Inkraftreten der Sperrstunde ab 23 Uhr dann in der kommenden Woche, für zunächst zwei Wochen würde sie gelten. Für dieses Wochenende gilt: Geht aus, was das Zeug hält – haltet euch aber – so wie es ein ganz überwiegender Teil der Wiesbadener Gastronomen tut – an die bestehenden Regeln. Und mit Ausgehen meinen wir natürlich nicht ausschließlich Restaurants, Bars und Kneipen – auch jede Menge fantastischer Kulturangebote warten auf euch.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Stadt fördert Innenstadt-Grün rund um Wohnhäuser – Erstberatung und Unterstützung von Maßnahmen

Stadt fördert Innenstadt-Grün rund um Wohnhäuser – Erstberatung und Unterstützung von Maßnahmen

In Wiesbaden startet das neue Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ zur dauerhaften Verbesserung der Lebensräume im Wohnumfeld. Klingt bürokratisch, aber auch nach einer coolen Sache: Die SEG  bietet privaten Hauseigentümer*innen eine kostenlose Erstberatung an fördert Maßnahmen an privaten Immobilien, wie etwa die Entsiegelung befestigter Flächen, Begrünung und Gestaltung von Innenhöfen und Fassaden, aber auch den Abriss von Mauern und nicht mehr genutzten Nebengebäuden. Das Programm soll auch private Hauseigentümer*innen dabei unterstützen, den Außenbereich ihrer Liegenschaft nachhaltig, ökologisch und gestalterisch aufzuwerten, klimatische Verbesserungen zu erzielen und zu einer Steigerung der Lebensqualität in der Innenstadt beizutragen. Alle Infos unter www.wiesbaden.de/stadtgrün,(0611) 7780860 oder stadterneuerung@seg-wiesbaden.de

Foto: Bundesverband für Gebäudegrün, ProKlima Wiesbaden

| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Horror der guten Art mit Halloween-Specials und jeder Menge Jazz

sensor-Wochenendfahrplan: Horror der guten Art mit Halloween-Specials und jeder Menge Jazz

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

In den Supermärkten stapeln sich die Deko-Kürbisse bis an die Decke, und das kann nur eines bedeuten: Allerheiligen steht vor der Tür und damit auch Halloween. Weil das aber auf kommenden Donnerstag fällt, wird an diesem Wochenende schon mal ordentlich  vorgegruselt, beispielsweise mit der Halloween Street Food-Meile in der Fußgängerzone, dem Halloween-Special beim Marktfrühstück, dem „Evening of Horrors“ des Kryptonite Radio Theater oder dem Horror-Megaevent auf der Burg Frankenstein im Mühltal. Wer es statt gruselig lieber groovig mag, kommt beispielsweise beim 50. Deutschen Jazz-Festival in Frankfurt, beim Konzert der „European Jazzband“ oder superfro  Walhalla im Exil auf seine Kosten oder bei einem der etlichen weiteren Konzerte oder Party-Events. Ein weiteres Highlight: „Tatorte Kunst“ lädt wieder zum Besuch etlicher Ateliers rund um die Innenstadt ein, den KünstlerInnen an ihren „Tatorten“ über die Schulter zu schauen. Also egal, wovor man sich gruselt – eins muss man nicht fürchten: Dass man sich an diesem Wochenende langweilen bräuchte. Achtung Zeitumstellung! Gute Nachrichten für Langschläfer: Am Sonntagmorgen um 3 Uhr werden die Uhren wegen Umstellung auf die Winterzeit auf 2 Uhr zurückgestellt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan mit Einheits-Zugabe: Gude Sach und weitere Sachen

sensor-Wochenendfahrplan mit Einheits-Zugabe: Gude Sach und weitere Sachen

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos: Petra Schaberger auf Pixabay, Veranstalter.

Wir vereinigen den Feiertag mit dem Wochenende und veröffentlichen den sensor-Wochenendfahrplan diesmal mit „+“ – er startet schon am Donnerstag, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. (mehr …)