| | Kommentieren

Virtuell und weltumspannend: B3 ist den „Wahrheiten“ auf der Spur – Crossmediales Bewegtbild-Festival

Inspiriert vom Vermächtnis wahrer geschichtlicher Ereignisse und fabrizierter Mythen, stellt Federico Solmi  in seinem Werk „American Fables“ mit Hilfe von Videovignetten einige der berühmtesten Momente der amerikanischen Geschichte neu dar.

Als crossmediales Bewegtbild-Festival mit Filmscreenings, Ausstellungen, Konferenz- und Workshopprogrammen sowie diversen Wettbewerbsformaten forciert die B3 – mit sensor als Medienpartner – vom 9. bis 18. Oktober unter neuen Vorzeichen den genre- und länderübergreifenden Diskurs über Trends und Entwicklungen des bewegten Bildes. Die Filmscreenings sowie das Kunst-, Games-, VR/XR- und Konferenzprogramm werden komplett im Internet übertragen. Ausgewählte Beiträge des Filmprogramms werden in der Astor Filmlounge Frankfurt gezeigt, wo auch die Eröffnungsgala steigt.
Nationale und internationale Künstler und Medienschaffende von wegweisendem Format melden sich zur Zukunft des Geschichtenerzählens im digitalen Zeitalter zu Wort. B3 fokussiert sich 2020 auf das Thema TRUTHS und knüpft damit an das vorausgegangene REALITIES an.

Reklame

Hybrides Format

Reklame

Pandemiebedingt geht die fünfte B3 als hybrides Format an den Start. Sie vereint virtuelle Elemente im Netz mit realen Event-Formaten in Frankfurt.

Dort steigt auch die Eröffnungsgala der B3 2020 am 9. Oktober in der Astor Film lounge. In Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse werden dabei die B3 2020 BEN Awards und die Filmpreise der Frankfurter Buchmesse verliehen und gleichzeitig ins Netz gestreamt.

Situation als Chance

„Wir haben die aktuelle Konstellation vor allem als Chance begriffen, via Internet weltweit zu agieren“, erklärt Professor Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3 und Präsident der Hochschule für Gestaltung Offenbach. „Das spiegelt sich auch in unserem Programm wider, dass mit vielen Filmpremieren, außergewöhnlichen Kunstwerken und prominenten Sprecher*innen erstklassig bestückt ist“.

Preise an Willem Dafoe und Anne Imhof

Die beiden BEN Hauptpreise der B3 2020 gehen in diesem Jahr an den Schauspieler Willem Dafoe als Most Influential Artist in der Kategorie Moving Image sowie an die deutsche Künstlerin Anne Imhof, die 2015 im Nassauischen Kunstverein in Wiesbaden ausstellte, als Most Important Artist in der Kategorie Gesamtkunstwerk.

Das Gesamtprogramm der B3 umfasst rund 100 Beiträge aus 23 Ländern in den Sparten Film, Art, Games, VR. Im begleitenden Konferenzteil kommen neben Willem Dafoe und Anne Imhof 60 Sprecher*innen zu Wort.

„Extravaganza“ als Hommage an Fluxuskünstler

Die B3 „Hello Truths“ Extravaganza Virtuale ist eine künstlerisch-politische Hommage an die erste internationale Satelliten-Übertragung „Good Morning, Mr. Orwell“ des koreanischen Videokünstlers Nam June Paik vom 1.1.1984. Paik, der auch 1962 an der „Fluxus-Geburtsstunde“ in Wiesbaden teilnahm, sagte damals visionär, dass schon bald jedermann einen Fernsehsender haben werde. Diese Prophezeiung ist spätestens seit Corona mit interaktiven Videokonferenzen zur globalen Realität geworden.

Wahrheit als revolutionäre Tat

In den heutigen aufgeheizten und informationsintensiven Zeiten wird das Hinterfragen von präsentierten und angenommenen Wahrheiten immer wichtiger. In ihren einzelnen Programmsträngen wird sich die B3 unter dem Thema „Truths“ gemeinsam mit ihren Gästen und deren Werken diesem Thema gesellschaftspolitisch, künstlerisch, philosophisch, wissenschaftlich und wirtschaftlich annähern. Frei nach George Orwell: „In Zeiten der allgemeinen Täuschung ist es eine revolutionäre Tat, die Wahrheit zu sagen.“

sensor präsentiert die B3 Biennale und verlost 3 Festivalpässe. Mail bis 8.10., 12 Uhr, an losi@sensor-wiesbaden.de – alle Infos und das volle Programm unter www.b3biennale.com.

 (Selma Unglaube, Fotos Veranstalter, Dirk Fellinghauer, Brad Tent, Sean and Seng)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.