| | Kommentieren

Services 2.0.2.0 anstatt Herbstblues: Bundesweiter Vorlesetag – die Wiesbadener Ausgabe geht digital

Der Bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 17. Mal zu diesem Aktionstag ein, der am Freitag, dem 20. November, bundesweit stattfindet. Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung setzt das ehrenamtlich tätige Organisationsteam für die Wiesbadener Ausgabe diesmal auf abwechslungsreiche Online-Lesungen: Auf dem Youtube Kanal www.fwz-wiesbaden.de/vorlesetag-youtube/ werden ab  dem 16. November bis zum Aktionstag, dem 20. November, täglich neue Lesungen eingespielt von unterschiedlichsten Vorlesern – die Liste reicht vom Poetry Slammer über Schriftsteller und Schauspieler und bekannte oder auch unbekannte Gesichter aus der Wiesbadener Stadtgesellschaft bis zum OB – zu spannenden Büchern. Denn Vorlesen braucht Vorbilder – was zählt ist Engagement. Ein Interview mit Britta Fassbinder-Lotz, Projektleitung „Mach mit und lies vor“! im Freiwilligen-Zentrum-Wiesbaden.

„Mach mit und lies vor!“ ist das Credo des Vorlesetags in Wiesbaden, welcher bundesweit zum bereits 17. Mal stattfindet. Über 2 Millionen kleine und große Zuhörer hatte das Fest des Lesens im vergangenen Herbst, so dass die Zeichen auch für 2020 hervorragend waren. Wie in allen Bereichen wird das Jahr jedoch von den Auswirkungen der Corona-Pandemie überschattet. Frau Fassbinder-Lotz, was bedeutet das für unsere Wiesbadener Veranstaltung?

Zusammengefasst: viel! Wir hatten (und haben) uns viel vorgenommen für die diesjährige Ausgabe des Vorlesetags. Die Voraussetzungen sind natürlich komplett anders als in den
vergangenen Jahren. Das große Stichwort ist eigentlich Flexibilität.

Warum Flexibilität?

Dazu muss ich etwas weiter ausholen. Der Bundesweite Vorlesetag mit seinen vielen lokalen Aktionen ist eine ganz wunderbare Initiative, die vielerorts von freiwilligen Helfern getragen wird, die Freude daran haben, Freude zu schenken. Das macht Freiwilligenarbeit schlussendlich auch aus. Rund 90.000 Menschen lesen jedes Jahr sehr vielen (Vor)leseinteressierten vor, ob in Schulen, Bibliotheken, Museen, Altenheimen, Krankenhäusern, auf öffentlichen Plätzen, in Theatern usw. Das weckt Freude am Lesen, fördert langfristig Lesekompetenz, eröffnet Bildungschancen. Selbstverständlich ist man auch in Wiesbaden aktiv. So organisiert ein ehrenamtliches Team den Aktionstag, besser die Aktionswoche, dazu. Das Jahr 2020 erfordert dabei ein Maximum an Flexibilität in der Umsetzung, da sich die Gegebenheiten rund um die notwendigen Covid-19 Einschränkungen stetig ändern; somit für das Organisationsteam auch die Planungsgrundlagen.

Das klingt sowohl arbeitsintensiv als auch spannend. Was hatten Sie denn angedacht und wie wird es dieses Jahr schlussendlich umgesetzt?

Die Vorplanungen haben im Grunde schon im Anschluss an die Veranstaltung 2019 stattgefunden, welche sehr erfolgreich war, so dass hierauf aufgebaut werden sollte. Wir haben u.a. überlegt, welche Räumlichkeiten wieder genutzt werden könnten, wie viele Vorleser wo auf die Leseinteressierten treffen könnten, welche Buchwerke ausgewählt werden. Bis letzte Woche sollten die Programmpunkte der Aktionswoche, welche ab dem 16. November starten wird, sogar noch in einem schönen Präsenzevent in der Lutherkirche münden. Als krönenden Abschluss sozusagen. Jetzt haben wir mit den neuen Gegebenheiten und gestiegenen Erkrankungszahlen jedoch hierzu noch einmal anpassen müssen – die große Liveveranstaltung wird es nicht geben können.

Ärgert Sie und Ihre Kollegen das nicht? Sicher ist es nicht einfach, intensive Vorplanungen immer wieder über Bord werfen zu müssen?

Der Vorlesetag ist eine wirklich tolle Sache, welche ich jedem nur empfehlen kann, ob als Vorleser oder Zuhörer. Die Rahmenbedingungen dieses Jahr nehmen wir gerne an, damit schlussendlich wieder eine spannende Veranstaltung entstehen kann; in diesem Jahr einfach in anderer Form. Wie alle Organisationsteams deutschlandweit hadern wir somit nicht, oder fallen gar in den Herbstblues, stattdessen werden zeitgemäße Services 2.0.2.0 angeboten. Die Aktionswoche bündelt in diesem Jahr ihre Möglichkeiten über unseren YouTube-Channel, auf welchem vom 16. bis 20. November täglich neue Lesungen eingespielt werden von tollen Vorlesern zu spannenden Büchern. Somit kann jeder, ob von Zuhause, unterwegs, auf dem Schulhof oder im Park den Erzählungen lauschen. Also eine Art kostenfreies Video-Hörbuch.

Welche Titel werden vorgelesen und ist für Jung und Alt etwas dabei?

Die Titel möchten wir noch nicht verraten, in jedem Fall lohnt sich der spätere Blick auf www.fwz-wiesbaden.de/vorlesetag-youtube/. Es wurden aber Bücher und Erzählungen ausgewählt, welche für alle Altersklassen und Interessen Lesestoff bieten. Auch Geschichten aus anderen Ländern sind dabei.

Eine abschließende Frage möchten wir an Sie, Frau Fassbinder-Lotz, noch stellen: Wenn Sie einen Wunsch für den diesjährigen Vorlesetag frei hätten, welcher wäre es?

Das ist einfach: Viele glückliche Zuhörer. Viele Zuhörer würde bedeuten, dass die tollen Lesungen oftmals gesehen und gehört wurden und damit natürlich die Grundidee der
Veranstaltung verwirklicht wurde, möglichst viele Menschen zu erreichen. Glückliche Zuhörer würde bedeuten, dass die Inhalte der Lesungen den Zeitgeist getroffen haben und das digitale Format allen Altersgruppen mit Spaß am Thema zugesagt hat. Das wäre das größte Lob und würde uns sehr freuen.

(Interview: Sebastian Krug, wenigerleise.de/sun/Foto: Veranstalter)

P.S. Das Organisationsteam hat Tipps, Buchempfehlungen und alles rund um das Thema  „Lesen“ auf www.lies-vor.de zusammengestellt. Neuigkeiten immer aktuell in der Facebook Gruppe „Vorlesetag Wiesbaden“.  

Mitwirkende der Online-Vorlesungen sind: Gordon Bonnet, Anja Baumgart-Pietsch, Elli Eggers, Sascha Ehlert, Christophe Fricker, Jörg-Uwe Funk, Barbara Haker, Axel Imholz, Dunja Koppenhöfer, Waltraud Klopf, Ursula Kuhn, Jupiter Lanmodousselo, Dr. Andreas Lukas,  Gert-Uwe Mende, Agapi Mkrtchlan, Ute Moje, Dr. Helmut Müller, Alexander Pfeiffer, Franziska Reichenbacher, Luisa Schumacher, Samira Schwarz, Andy Taschler, Aartem Zolotarov, Marco Strack, Elvira van Haasteren.

Der Trailer zum Wiesbadener Vorlesetag 2020:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.