| | Kommentieren

Lore im Garten-Festival am 24.9. auf dem Freudenberg: Es wird gelacht, getanzt und – vor allem – geliebt

Lore spricht: „Der Freudenberg heißt so, weil er Freude verbirgt und die will ich mit Euch teilen. Ach was, ein Berg voller Freude. Kommt und kostet.“ Am 24. September wird von 15 bis 3 Uhr im Schlosspark auf dem Freudenberg ein Fest gefeiert. Und dieses Fest heißt „Lore im Garten Festival“.

Es wird gelacht, getanzt und – vor allem – geliebt.  Gefeiert wird bei dem von sensor präsentierten Lore im Garten-Festival bei den Rosen, im Holunderbusch, auf der Wiese und auf dem Festplatz. Die Bienenkönigin wird mit den Bienen mittanzen und die Schnecken schleichen durchs Gebüsch. Der Park wird nach dem Festival noch schöner aussehen und alles wird so gestaltet, dass für diesen Tag und für diese Nacht ein Zaubergarten aufscheint. 

Gäste erwarten Konzerte auf der großen Bühne am Schloss, feinste DJs im Geheimen Garten, Workshops, Kunst und Programm am Waldkiosk und auf dem ganzen Freudenberg. Außerdem… wundersame Nachgestalten, eine Theaterperformance vom Antagon Theater, Feuer und Feminismus, eine große Videoinstallation auf der Schloss-Fassade, ein Massage-Zelt und eine Hochzeit auf dem Dancefloor. Für kleine und große Kinder: eine Hüpfburg aus Stroh & der Zirkus Alberti.  

Highlights im Programm – Highlights, wie gesagt, es findet noch vieles mehr statt als dieses viele:

Ameli Paul: (live)
Dieses Duo muss man einfach lieben! Ameli Paul zaubern unglaubliche Beats und himmlischen Gesang für LORE. Das Duo steht für einen mitreißenden elektronischen Sound, der von cineastischen Ausflügen bis hin zu poppigen Songstrukturen reicht. Aus Synthies, Gesang, Gitarre und Fieldrecordings entsteht dieser einzigartige, facettenreiche Sound, der mühelos Genregrenzen und die Herzen der Zuhörer auf der ganzen Welt zum Schmelzen bringt. 

 

Isabeau fort: (DJ)
Stille Wasser sind tief, das Meer ist tiefer. Isabeau Fort segelt mit heißen Winden von der Fusion über Kater Blau, zum Feel Festival & Sisyphos direkt auf den Freudenberg.
Aufgewachsen in Norddeutschland und gelandet in Berlin, ist Isabeau Fort der tanzende Beweis dafür, dass konstante Winde und hohe Gezeiten das Leben formen. Von leichten Brisen bis hin zu starken Wellen – ihre Sets sind immer auf den Punkt. Sie schafft Klangatmosphären, die im Moment entstehen, aber die ganze Nacht und den ganzen Tag andauern.

KLIMA X: (Theater)
Nach Sonnenuntergang entführt das Antagon Theater aus Frankfurt zu einer Reise aus Schauspiel, Tanz, live Musik und der Frage: WIE WOLLEN WIR LEBEN?
KLIMA X nimmt das Publikum mit auf eine szenische Reise durch Bilder vom Fallen, Aufstehen und Wachsen und geht auf die Suche nach der Hoffnung, nach den Rissen im Asphalt und den Stimmen von den Rändern, die uns schon heute Puzzlestücke eines besseren Morgens erahnen lassen. Eine Performance ohne Sprache aber mit großer Erscheinung. 

Freudenberger Schlosskapelle – Premiere

Der Freudenberg träumt schon lange von seiner eigenen Kapelle. Eine Freudenberger Schlosskapelle, im Sinne der Erbauerin Marie Eugénie Victoire Guérinet, avantgarde, virtuos und absolut tanzbar. „Wie ihr wisst, gehen Träume auf dem Freudenberg in Erfüllung… man weiß nur nie wann.2 Umso glücklicher sind die Macher:innen – und gewiss dann auch das Publikum – über die Premiere der Freudenberger Kapelle bei Lore im Garten. Angeführt von Roland Vanecek, spielt sie alle Genres überschreitenden BrassBand Techno. „Elektrisiert und belebt übergeben sie uns, tanzen in die Hände von 5 Drag Queens und ihrer Drag Invention. Extravaganzzzza Baby“.

Kleinlaut Kollektiv: (DJ & Liebe)
Dies ist eine besondere Geschichte, eine Liebes-Geschichte, denn Lore macht Liebe im Garten. Wir feiern Kunst, Musik und: das Hochzeitspaar Timm & Kiki. Sie kommen zusammen mit ihrer Zaubertruppe, dem Kollektiv Kleinlaut, um uns alle an dieser Schönheit teilhaben zu lassen. Eine Hochzeit auf dem Dancefloor. Als Hochzeitsband haben sie die DJs Soolver, Fischer Glembek & Timber Taal im Gepäck. 

Oriental Tropical:
Das Projekt „Oriental Tropical“ versteht sich als eine Musikexpedition in weit entfernte Länder, wo sich die Folklore der Dorffeste und Hochzeiten im urbanen Umfeld ständig weiterentwickelt. Tanzbar ist dieser Sound, leicht psychedelisch, weniger Weltmusik als „Global Beats“. Traditionelles trifft Zeitgenössisches und Hochmodernes, 1000 Jahre alte Instrumente auf elektronische Beats, Samples, Loops & Effects… 

sensor präsentiert: Lore im Garten, 24. September, Schloss Freudenberg. „Lore im Garten“ ist divers, gemeinnützig und für alle. „Wer nicht denkt, fliegt raus“. Der Vorverkauf läuft, Tickets gibt im Shop auf der Website www.schlossfreudenberg.de

 (sun/Fotos: Alina Gärtig, Edith van den Elzen, Veranstalter, Festival-Illustration: Kira Jacobi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.